Zu Hauptinhalt springen
Direkter Zugriff auf Cloud-Datenbanken mit Direct Query

AUF DIESER SEITE

Direkter Zugriff auf Cloud-Datenbanken mit Direct Query

Mit Direct Query können Sie SQL-Datenbanken lesen, ohne die Daten in den Speicher importieren oder laden zu müssen.

Hinweis zu Qlik Sense Enterprise SaaS GovernmentQlik Sense Enterprise SaaS - Government (US)-Benutzer können Direct Query nicht verwenden.

Direct Query bietet Benutzern mehr Optionen für den Zugriff auf ihre Daten, je nachdem was ihre individuellen Anforderungen sind. Durch den Zugriff auf die Daten über Direct Query kann der Benutzer die Daten in ihrer zugrunde liegenden Datenquelle belassen. Dadurch können Benutzer schneller mit ihren Daten interagieren. Im Gegenzug büßen sie etwas an Flexibilität ein, die durch eine Qlik Cloud-In-Memory-App geboten wird.

Im Allgemeinen wird empfohlen, Daten nach Möglichkeit in Qlik Cloud zu importieren. Mit Qlik Cloud-In-Memory-Apps können Sie die Benutzererfahrung besser anpassen und alles aus Ihren Daten herausholen. Wenn Sie jedoch Ihre Ziele durch den Import von Daten nicht erreichen können, ist Direct Query möglicherweise die richtige Lösung für Sie. Dank ihrer optimierten Funktionen unterstützen Direct Query-Apps auch neue Benutzer bei den ersten Schritten zur Erstellung vollständig funktionsfähiger und schneller In-Memory-Apps.

Verwenden Sie Direct Query, wenn Sie:

  • Mit großen Datenquellen arbeiten.

  • Neue Datenbanken und Tabellen untersuchen.

  • Nahezu-Echtzeit-Daten benötigen, z. B. zum Überprüfen, wie viele Bestellungen in der letzten Stunde eingegangen sind.

  • In den ersten Phasen vor dem Senden an die Produktion Prototypen für Ihr Dashboard erstellen.

  • Über ODAG-Apps Abschnitte von Daten in die Qlik Sense-Engine extrahieren. Weitere Informationen finden Sie unter Exportieren von Direct Query-App-Einstellungen in eine Vorlagen-App.

Beim Erstellen eines Datenmodells in Direct Query sollten Sie das Modell so einfach wie möglich halten. Komplexe Abfragen führen wahrscheinlicher zu Leistungsproblemen.

Unter Tutorial - Start mit den Grundlagen finden Sie ein Tutorial zur Nutzung von Qlik Sense-Apps.

InformationshinweisDie Direct Query-Funktion in Qlik Cloud unterscheidet sich vom Direct Query-Befehl in QlikView. Weitere Informationen erhalten Sie unter Direct Query.

Unterstützte Funktionen

Im Vergleich zu In-Memory-Apps haben Direct Query-Apps unterschiedliche Funktionen.

Direct Query unterstützt Folgendes:

  • Datenverbindungstypen:

    • Snowflake

      Skalarfunktionen in Snowflake werden unterstützt. Unter Skalarfunktionen finden Sie eine Liste der unterstützten Funktionen.

  • Emulation der Analyse von Daten im Speicher:

    • Eine Teilgruppe der Aggregierung mit Auswahlformeln.

    • Diagramme mit mehreren Tabellen über beliebige komplexe Modelle. Bestehende Modellanforderungen für In-Memory-Apps bleiben weiterhin bestehen. Beispiel: Verknüpfungsschleifen zwischen Tabellen sind nicht erlaubt.

    • Basisaggregierungstypen:

      • Summe

      • Anzahl

      • Min.

      • Max.

      • Avg

      • Only

    • Berechnungen vor und nach der Aggregierung, basierend auf dem durch die zugrunde liegende Datenbank vorgegebenen Funktions- und Vorganggssatz.

  • Tabellenbeziehungstypen:

    • Inner Join

    • Vollständiger Outer Join

  • Iterative Modellierung und Dashboarderstellung

  • Visualisierungsfunktionen:

    • Standarddiagramme:

      • Balkendiagramm

      • Bullet-Diagramm

      • Schaltfläche

      • Kombi-Diagramm

      • Sammelbox

      • Filterfenster

      • Messzeiger

      • KPI

      • Liniendiagramm

      • Karte

      • Marimekko-Diagramm

      • Kreisdiagramm

      • Punktdiagramm

      • Tabelle

      • Text und Bild

      • Neue Visualisierung: Wasserfalldiagramm

    • Dashboard-Bundle:

      • Video-Player

    • Visualization Bundle:

      • Trichter

      • Multi-KPI

      • Netz

      • Sankey Word Cloud

Siehe auch