Zu Hauptinhalt springen

Direct Query-Beschränkungen

Im folgenden Abschnitt werden die Beschränkungen von Direct Query beschrieben.

Die folgenden Einschränkungen gelten bei der Verwendung und Erstellung von Direct Query-Apps:

  • Qlik Sense Mobile SaaS unterstützt Direct Query nicht.

  • Direct Query-Funktionen sind abhängig von den Funktionen der zugrunde liegenden Cloud-Datenbanken und des SQL-Pushdowns.

  • Die Leistung von Direct Query wird stark durch die Leistung der zugrunde liegenden Datenquelle beeinflusst.

  • Was im Direct Query-Modus unterstützt wird, kann sich je nach Datenverbindungstyp in jeder App unterscheiden. Datenbanken führen Abfragen möglicherweise auf unterschiedliche Art und Weise aus.

  • Die Datenbank ist für die Sicherheit verantwortlich.

  • Der Direct Query-App-Typ kann nur für Datenbanken ausgewählt werden, in denen der Direct Query-Modus unterstützt wird.

  • Um Direct Query für eine Datenbank zu verwenden, benötigen Sie eine Leseberechtigung für die Datenbank.

  • Um Direct Query für eine Datenverbindung zu verwenden, benötigen Sie die Berechtigung Kann Daten nutzen in dem Bereich, in dem sich die Datenverbindung befindet.

  • Suchvorgänge in einem Diagramm, das mit Direct Query-Daten aufgefüllt ist, sind nicht möglich.

  • Das Abfangen und lokale Ausführen einiger Vorgänge folgt lediglich dem Caching-Modell, was der Benutzer aktivieren muss.

  • Die folgenden Hub-Aktionen werden nicht unterstützt:

    • Auswirkungsanalyse

    • Ohne Daten öffnen

    • Veröffentlichen

    • Leistung beurteilen

    • Laden

    • Erneutes Laden planen

  • Es können höchstens eine Million Zeilen in einer einzelnen Abfrage einer zugrunde liegenden Datenbank zurückgegeben werden.

  • Das grüne, weiße und graue assoziative Modell wird nicht unterstützt. Aufgrund der Einschränkungen der Modellierung auf Basis von SQL-Abfragen werden Daten gefiltert, nicht ausgewählt. Weitere Informationen finden Sie unter Das assoziative Auswahlmodell.

  • Sortieroptionen werden nicht in Filterfenstervisualisierungen unterstützt. Es wird automatisch eine Standardsortierung angewendet.

  • Direct Query-Filterfenster zeigen ausgeschlossene Werte nicht in Grau an. Weitere Informationen finden Sie unter Auswahlstatus.

  • Visualisierungserweiterungen werden nicht unterstützt.

  • Die kontextsensitive Hilfe ist im Formel-Editor für Snowflake-Funktionen nicht verfügbar.