Zu Hauptinhalt springen Zu ergänzendem Inhalt springen

Qlik GeoOperations-Analysequellen

Mit Qlik GeoOperations-Verbindungen können Sie leicht geografische Berechnungen und Funktionen verwenden. Mit Qlik GeoOperations können auch geografische Daten aus vielen verschiedenen Datenquellen geladen werden. Mit Qlik GeoOperations können Sie Probleme wie die Folgenden lösen:

  • Ermitteln, wie viele Kunden in einem Radius mit einer Fahrzeit von 15 Minuten zum Geschäftsstandort leben
  • Verknüpfen von GPS-Positionen mit Veranstaltungsorten, Regionen oder Straßennetzen
  • Erstellen von benutzerdefinierten Vertriebsgebieten aus einer Liste mit Gemeindeverbänden
  • Ermitteln des nächsten Krankenhauses für eine Liste mit Patienten

Qlik GeoOperations unterstützt Sie dabei, rasch Skripte zum Laden oder Umwandeln Ihrer geografischen Daten zu erstellen. Qlik GeoOperations ist in Form von drei Analyseverbindungen verfügbar.

Sie können auch selbst GeoOperations-Funktionen im Dateneditor oder im Skript-Editor zum Skript hinzufügen. Einige GeoOperations sind auch in Diagrammformeln verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Skripterstellung mit Qlik GeoOperations.

Zusätzlich können Sie die Adressdaten-Suchfunktionalität mit dem Qlik Geocoding-Abonnementdienst hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter Qlik Geocoding.

Unterstützte Dateitypen

Die folgende Tabelle zeigt, wie Datentypen mit Qlik GeoOperations unterstützt werden und welche Verbindung zum Laden empfohlen wird.

Unterstützte Dateitypen
Dateityp Empfohlene Qlik GeoOperations-Verbindung
CSV Qlik GeoOperations mit Verwendung des Load-Vorgangs
DXF Qlik GeoOperations mit Verwendung des Load-Vorgangs
ESRIJSON Qlik GeoOperations mit Verwendung des Load-Vorgangs
GeoJSON Qlik GeoOperations GeoJSON
GML2 Qlik GeoOperations mit Verwendung des Load-Vorgangs
Shape (ZIP mimt einer SHP- und einer DBF-Datei) Qlik GeoOperations Shapefile

Sie können auch zuvor geladene Tabellen mit Qlik GeoOperations verwenden.

Einsatzgebiete von GeoOperations

Alle Qlik GeoOperations-Verbindungen sind im Dateneditor, im Skript-Editor und im Hub verfügbar. Sie können nur über den Dateneditor und den Skript-Editor mit ihnen Daten auswählen und laden.

Bestimmte GeoOperations-Skripterstellungsvorgänge können auch in Formeln in Diagrammskripten für Karten verwendet werden, um dynamische Berechnungen zu ermöglichen. Die Operation wird bei jeder Änderung der Auswahl durchgeführt. Daten fließen nicht in das Datenmodell ein, wenn GeoOperations in Diagrammen verwendet werden. Damit wird eine weitere Analyse dieser Daten verhindert. Weitere Informationen finden Sie unter Vorgänge (nur auf Englisch).

Beschränkungen

Die folgenden Beschränkungen gelten für die Maximalgröße für Datensätze Qlik GeoOperations-Vorgängen:

  • Max. Anzahl an Zeilen: 100,000
  • Max. Datensatzgröße im Speicher: 350 MB
  • Max. Zeilen mit Routing: 400
  • Max. Anzahl an Zeilen mit Namenssuchen: 20,000

Einige Operationen unterstützen das Streaming von Daten aus der Qlik Engine. Aus der Qlik-Engine gestreamte Datenmengen können größer ausfallen, es gilt aber nach wie vor die Größenbeschränkung für das Routing.

Migrieren von GeoAnalytics-Konnektor zu Qlik GeoOperations

Einzelheiten zum Migrieren von GeoAnalytics-Konnektor zu Qlik GeoOperations finden Sie unter Migrieren von GeoAnalytics-Konnektor zu Qlik GeoOperations.

Hat diese Seite Ihnen geholfen?

Wenn Sie Probleme mit dieser Seite oder ihren Inhalten feststellen – einen Tippfehler, einen fehlenden Schritt oder einen technischen Fehler –, teilen Sie uns bitte mit, wie wir uns verbessern können!