Zu Hauptinhalt springen
Synthetische Schlüssel

AUF DIESER SEITE

Synthetische Schlüssel

Haben zwei interne Tabellen mehr als ein Feld gemeinsam, werden sie automatisch über beide Felder verknüpft, und es kann zu Fehlinterpretationen kommen. Um dieses Problem zu umgehen, generiert Qlik Sense synthetische Schlüssel. Synthetische Schlüssel enthalten alle möglichen Kombinationen der Werte zweier oder mehrerer Schlüsselfelder.

Eine höhere Anzahl zusammengesetzter Schlüssel kann den Arbeitsspeicherverbrauch erhöhen und die Leistung beeinträchtigen. Auch Datenmengen, Tabellenstruktur und andere Faktoren können eine Rolle spielen. Immer wenn es mehrere synthetische Schlüssel gibt, die voneinander abhängen, ist es eine gute Vorgehensweise, diese zu entfernen.

Jetzt ist es an der Zeit, den letzten Datensatz zu laden.

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Öffnen Sie den Dateneditor in der Scripting Tutorial App.
  2. Klicken Sie auf Create new , um einen neuen Skriptabschnitt hinzuzufügen.
  3. Nennen Sie den Abschnitt Customers.
  4. Klicken Sie im rechten Menü unter DataFiles auf Daten auswählen.

  5. Laden Sie Customers.xlsx hoch und wählen Sie die Datei aus. Das Datenvorschaufenster wird geöffnet.
  6. Wählen Sie Sheet1 aus.
  7. Klicken Sie auf Skript einfügen.
  8. Klicken Sie auf Daten laden.
  9. Sie können jetzt im Fenster mit dem Datenladefortschritt sehen, dass ein synthetischer Schlüssel erstellt wurde.

    Fenster für Datenladefortschritt mit Warnung synthetischer Schlüssel

    Fenster für Datenladefortschritt mit Warnung „synthetischer Schlüssel“.
  10. Öffnen Sie die Datenmodellansicht.
  11. Aus der Erstellung einer neuen Tabelle $Syn 1 Table ist ersichtlich, dass ein synthetischer Schlüssel erstellt wurde. Er enthält alle Felder, Region und Region code, welche die verbundenen Tabellen Sheet1 und Region gemeinsam haben. In diesem Fall gestalten sich die Verbindungen dadurch etwas verwirrend und irreführend, was zu vermeiden ist.

    Die Datenmodellansicht zeigt den synthetischen Schlüssel an

    Die Datenmodellansicht zeigt den synthetischen Schlüssel an.

Auflösen synthetischer Schlüssel

Am einfachsten kann synthetischen Schlüsseln durch das Umbenennen von einem oder mehreren Feldern in der Tabelle entgegengewirkt werden. Dies kann beim Laden der Daten erfolgen. Jetzt werden die Schritte zur Entfernung eines synthetischen Schlüssels durchgegangen.

  1. Öffnen Sie den Dateneditor.
  2. Klicken Sie auf den Abschnitt Customers und löschen Sie die folgende Zeile in der LOAD-Anweisung:
  3. Region,

  4. Klicken Sie auf Daten laden.
  5. Öffnen Sie die Datenmodellansicht.
  6. Der synthetische Schlüssel wurde entfernt.

    Die Datenmodellansicht zeigt, dass der synthetische Schlüssel entfernt wurde

    Die Datenmodellansicht zeigt, dass der synthetische Schlüssel entfernt wurde.