Zu Hauptinhalt springen

Festlegen von Bedingungen für Alarme

Wenn Sie einen Datenalarm erstellen, können Sie mehrere Bedingungen einrichten, die erfüllt sein müssen, damit der Alarm ausgelöst wird. Jede Bedingung vergleicht eine der Kennzahlen oder Dimensionen im Alarm mit einem Wert, einer Kennzahl oder dem aktuellen Satz. Sie können mehrere Bedingungen mit AND und OR kombinieren. Sie können auch Bedingungen mit mehreren Schritten erstellen, indem Sie Bedingungen gruppieren und der Reihe nach anwenden.

Weitere Informationen zu Alarmen finden Sie unter Überwachen von Daten mit Alarmen.

In der Bedingung können Sie den Wert vergleichen mit:

  • einem anderen Wert, der fest oder durch einen Ausdruck berechnet sein kann

  • einer anderen Kennzahl.

  • einer Aggregierung des aktuellen Datensatzes.

Sie können anhand eines Versatzes vergleichen, eines Werts, um den Sie den zurückgegebenen Wert versetzen möchten.

Vergleich mit einem Wert

Sie können den Wert der Kennzahl oder Dimension mit einem Wert vergleichen, der entweder fest ist oder anhand einer Formel berechnet wird.

  • Wählen Sie in Vergleichen mit die Option Wert aus.

Hinweis: Die Formel wird auf der Ebene der Alarmbewertung berechnet. Das bedeutet, dass sie nicht durch die Dimension berechnet wird, die Sie zum Aufteilen der Kennzahl in Daten verfeinern > Nach Dimension anzeigen verwendet haben.

Vergleich mit einer anderen Kennzahl

Sie können den Wert der Kennzahl oder Dimension mit dem Wert einer anderen, im Alarm verwendeten Kennzahl vergleichen.

  • Wählen Sie in Vergleichen mit die Option Kennzahl aus.

Sie können einen Versatz definieren, einen Wert, um den Sie den zurückgegebenen Wert versetzen möchten. Dabei kann es sich um eine Zahl oder um einen Prozentsatz handeln.

Vergleich mit dem aktuellen Satz

Sie können den Wert der Kennzahl mit einer Aggregierung des aktuellen Datensatzes vergleichen. Sie können eine Dimension nicht mit dem aktuellen Satz vergleichen.

  • Wählen Sie in Vergleichen mit die Option Satz (erweitert) aus.

Folgende Aggregierungen sind verfügbar:

  • Durchschnitt

    Dadurch wird die Kennzahl mit dem Durchschnitt der Werte im aktuellen Datensatz verglichen.

    Sie können einen Versatz definieren. Das ist ein Wert, um den Sie den zurückgegebenen Wert versetzen möchten. Dabei kann es sich um eine Zahl oder um einen Prozentsatz handeln.

  • Min.

    Dadurch wird die Kennzahl mit dem Minimum der Werte im aktuellen Datensatz verglichen.

    Sie können einen Versatz definieren. Das ist ein Wert, um den Sie den zurückgegebenen Wert versetzen möchten. Dabei kann es sich um eine Zahl oder um einen Prozentsatz handeln.

  • Max.

    Dadurch wird die Kennzahl mit dem Maximum der Werte im aktuellen Datensatz verglichen.

    Sie können einen Versatz definieren. Das ist ein Wert, um den Sie den zurückgegebenen Wert versetzen möchten. Dabei kann es sich um eine Zahl oder um einen Prozentsatz handeln.

  • Perzentil

    Dadurch wird die Kennzahl mit dem Wert eines ausgewählten Perzentils im aktuellen Datensatz verglichen.

    Wenn Sie beispielsweise den Operator Wenn Sie Größer als und das Perzentil 90 verwenden, wird verglichen, ob die Kennzahl größer als der Wert des 90. Perzentils des Kennzahlensatzes ist.

  • Standardabweichung

    Damit wird die Kennzahl mit der Grenze eines Vielfachen von Standardabweichungen vom Mittelwert des aktuellen Datensatzes verglichen. Verwenden Sie eine positive Zahl zum Vergleich mit der Obergrenze und eine negative Zahl für den Vergleich mit der Untergrenze.

    Wenn Sie beispielsweise den Operator Größer als und Standardabweichung 1,5 verwenden, wird verglichen, ob der Kennzahlenwert größer als der Grenzwert von 1,5 Standardabweichungen vom Mittelwert des Datensatzes ist.

Sie können einen Versatz definieren, einen Wert, um den Sie den zurückgegebenen Wert versetzen möchten. Dabei kann es sich um eine Zahl oder um einen Prozentsatz handeln.

Verwenden eines Versatzes beim Vergleich

Sie können einen Versatz definieren. Ein Versatz ist der Wert, um den Sie den zurückgegebenen Wert versetzen möchten, wenn Sie ihn mit einer Kennzahl oder dem aktuellen Satz vergleichen. Dabei kann es sich um einen absoluten Wert, einen berechneten Wert oder einen Prozentsatz handeln. Damit können Sie einen Schwellenwert festlegen, um den Alarm auszulösen.

Example:  

Beispiel: Sie möchten einen Schwellenwert von 10 % festlegen, wenn Sie Ihren Umsatz mit dem durchschnittlichen Umsatz des aktuellen Satzes vergleichen. Der Alarm soll nur ausgelöst werden, wenn der Umsatz um mindestens 10 % höher als der durchschnittliche Umsatz liegt. In diesem Fall würden Sie die folgenden Einstellungen in der Bedingung verwenden:

  • Operator: Größer als
  • Vergleichen mit: Aktueller Satz
  • Aggregierung: Durchschnitt
  • Versatz: 10
  • Versatz als Prozentsatz: Aktiviert

Bedingungen mit mehreren Schritten

Sie können Bedingungen gruppieren und jede Gruppe von Bedingungen der Reihe nach anwenden. Damit können Sie nach einem Kennzahlenwert filtern, bevor Sie nach Ausreißerwerten suchen.

  • Verwenden Sie die Schaltfläche Gruppierung aufheben (), um die Bedingungen in zwei Gruppen zu unterteilen.

  • Verwenden Sie die Schaltfläche Gruppieren (), um zwei Gruppen zu einer Gruppe zusammenzuführen.

  • Verwenden Sie Dann, um anzugeben, dass die nächste Bedingungsgruppe nur für Werte ausgewertet wird, die in der ersten Bedingungsgruppe wahr sind. Sie benötigen mindestens zwei Gruppen, um Dann verwenden zu können.

Example:  

Sie haben Visualisierungen, die den Umsatz und die Bruttogewinnspanne für mehrere Geschäfte anzeigen. Sie möchten die 10 % Geschäfte mit der schlechtesten Leistung hinsichtlich der Bruttogewinnspanne in % anzeigen. Zudem möchten Sie nur Ergebnisse von Geschäften mit einem Umsatz von mehr als 50.000 $ sehen.

  1. Erstellen Sie einen Alarm und fügen Sie die Kennzahlen für Umsatz und Bruttogewinnspanne hinzu.
  2. Erstellen Sie eine Bedingung mit der Kennzahl „Umsatz“.

    • Operator: Größer als
    • Vergleichen mit: Wert

    • Wert: 50000

  3. Erstellen Sie eine weitere Bedingung mit der Kennzahl „Bruttogewinnspanne“. Diese muss nach der bereits erstellten Bedingung platziert werden.

    • Operator: Kleiner als
    • Vergleichen mit: Aktueller Satz
    • Aggregierung: Perzentil
    • Perzentil: 10
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche zwischen den beiden Bedingungen.

    Die Bedingungen befinden sich jetzt in getrennten Gruppen.

  5. Wählen Sie Dann aus.

Der Alarm sucht jetzt zuerst nach Geschäften mit einem Umsatz von über 50.000 $. Dann wird er ausgewertet, um die 10 % dieser Geschäfte mit der niedrigsten Bruttogewinnspanne zu finden.

Unterstützte Operatoren

Bei Vergleichen der Werte können Sie die folgenden Operatoren verwenden:

  • Größer als (numerisch)
  • Kleiner als (numerisch)
  • Ist gleich (numerisch und Text)
  • Ist nicht gleich (numerisch und Text)
  • Enthält (Text)
  • Beginnt mit (Text)
  • Endet mit (Text)