Zu Hauptinhalt springen

Verwalten von Erweiterungen

Erweiterungen werden in der Verwaltungskonsole auf der Seite Erweiterungen verwaltet.

Hinweis zu Qlik Sense Enterprise SaaS GovernmentErweiterungen von Drittanbietern werden in Qlik Sense Enterprise SaaS - Government (US) unterstützt. Es kann jedoch sein, dass die Verwendung der Erweiterungen von Drittanbietern im Rahmen einer behördlichen Betriebsgenehmigung definiert und zugelassen werden muss, abhängig von den für Ihre Organisation geltenden Sicherheits- und Compliance-Anforderungen.

Wenn Erweiterungen Ressourcenanforderungen für externe Ressourcen enthalten, muss deren Herkunft auf der Zulassungsliste der Content Security Policy stehen. Andernfalls wird das Rendern der Erweiterung gesperrt.

TipphinweisEs wird empfohlen, vor dem Hochladen die Erweiterungen und ihren Code zu überprüfen. Unter Visualisierungserweiterungen (nur auf Englisch) finden Sie weitere Informationen.

Überblick über Erweiterungen

Auf der Seite Erweiterungen der Verwaltungskonsole werden folgende Eigenschaften angezeigt.

Erweiterungseigenschaften
Eigenschaft Beschreibung

Name

Dies ist der Metadatenname, der in der QEXT-Datei enthalten ist und sich vom QEXT-Dateinamen unterscheidet.

Beschreibung

Kurze Beschreibung der Erweiterung.

Tags

Tags zum Filtern

Author

Ersteller der Erweiterung.

QEXT-Dateiname

Kennung, die eindeutig sein muss. Dateiname der Definitionsdatei für Erweiterungen. Unterscheidet sich vom Namen der Erweiterung.

QEXT-Version

Metadatenversion, die in der QEXT-Datei enthalten ist

Published

Datum der Veröffentlichung

Sortieren Sie in der Tabelle die Daten mithilfe der Pfeile im Eigenschaften-Header. Filtern Sie die Daten mithilfe des Dropdown-Menüs Tags oder durch Auswählen der Tags in der Tabelle.

Erweiterungen mit externen Ressourcen

Wenn Erweiterungen Ressourcenanforderungen für externe Ressourcen enthalten, muss deren Herkunft auf der Zulassungsliste der Content Security Policy stehen. Andernfalls wird das Rendern der Erweiterung gesperrt.

Siehe auch:Verwalten von Content Security Policy

Nicht unterstützte Dateiformate

Die maximale Größe einer Datei innerhalb eines Erweiterungsordners ist 15 MB.

Aus Sicherheitsgründen dürfen Erweiterungen keine Dateien der nicht zulässigen MIME-Typen enthalten. Das Hochladen schlägt fehl, wenn Ihre Erweiterung beispielsweise eine ausführbare Datei oder eine ZIP-Datei enthält. Folgende MIME-Typen sind nicht zulässig:

  • 'application/octet-stream'
  • 'application/x-coredump'
  • 'application/x-dosexec'
  • 'application/x-executable'
  • 'application/x-java-applet'
  • 'application/x-object'
  • 'application/x-sharedlib'
  • 'application/zip'
  • 'text/x-shellscript'
  • 'text/x-awk'
  • 'text/x-gawk'
  • 'text/x-msdos-batch'
  • 'text/x-nawk'
  • 'text/x-php'
InformationshinweisAlle Dateien in einer Erweiterung müssen einen Dateinamen und eine Dateierweiterung aufweisen. Dateien, die diese Kriterien nicht erfüllen, werden ignoriert. Beispiele für ignorierte Dateien: .gitignore und README.

Richtlinien für das Erstellen und Hochladen von Erweiterungen

Qlik Sense SaaS und Qlik Sense Enterprise Client-Managed verwenden unterschiedliche Erweiterungsdienste und bieten daher unterschiedliche Funktionen. Befolgen Sie die folgenden Richtlinien, wenn Sie Visualisierungserweiterungen für Qlik Sense SaaS erstellen und hochladen:

  • Die Größe der ZIP-Datei für eine Erweiterung sollte weniger als 15 MB betragen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Erweiterungen ohne Zeitüberschreitung oder Probleme hochgeladen werden.

  • Halten Sie Ihre Codedateien so klein wie möglich.

  • Fügen Sie einer Erweiterungs-ZIP-Datei nur die Dateien hinzu, die erforderlich sind, damit die Erweiterung ordnungsgemäß funktioniert. Die Tabelle zeigt die erforderlichen Basisdateien für eine Visualisierungserweiterung.

    Dateierweiterung Beschreibung
    .qext Erweiterungs-Metadatendatei
    .js JavaScript-Code für die Erweiterung

    .html

    HTML-Code zum Rendern der Erweiterung
    .css

    Benutzerdefinierte CSS für den Stil der Erweiterung

  • Laden Sie keine Bilddateien hoch. GIF, PNG, JPG und andere Bilddateien sollten extern gehostet werden, entweder auf einem persönlichen Anwendungsserver, einem S3-Bucket oder in einem öffentlichen Inhaltsmanagementsystem. Sie können über den Erweiterungscode referenziert werden.

    InformationshinweisEs ist möglich, einige Codedateien und Inhalte über den primären Erweiterungscode zu referenzieren. Wenn externe Inhalte von einer Erweiterung referenziert werden, muss eine Inhaltssicherheitsrichtlinie auf dem Mandanten implementiert sein. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Content Security Policy.
  • Der Erweiterungsdienst für Qlik Sense SaaS unterstützt keine gebündelten Erweiterungen (d. h. eine ZIP-Datei, die weitere Erweiterungs-ZIP-Dateien enthält).

  • Laden Sie keine Erweiterungen hoch, die Qlik Sense QVF- oder QVD-Dateien enthalten, da auf diese Dateien vom Erweiterungsdienst nicht zugegriffen werden kann. Entfernen Sie diese Dateien, bevor Sie die Erweiterung hochladen.

  • Um eine QVF- oder QVD-Datei an den Qlik Sense SaaS Mandanten hochzuladen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

    • Laden Sie eine App über den Cloud-Hub hoch.

    • Laden Sie eine App mit qlik-cli hoch.

    • Laden Sie eine QVD über den Cloud-Hub hoch.

    • Laden Sie eine QVD mit Qlik DataTransfer hoch.

Hinzufügen einer neuen Erweiterung

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Gehen Sie in der Verwaltungskonsole zum Abschnitt Erweiterungen und klicken Sie oben rechts auf Hinzufügen.
  2. Klicken Sie im Popup-Fenster auf Durchsuchen, um eine Erweiterungsdatei auszuwählen, oder legen Sie eine Datei im dafür vorgesehenen Bereich ab.

    InformationshinweisEs ist nicht möglich, eine Erweiterung mit einem vorhandenen QEXT-Dateinamen hochzuladen.
  3. Fügen Sie optional Tags hinzu.

  4. Klicken Sie auf Veröffentlichen.

  5. Wenn die soeben hochgeladene Erweiterung externe Ressourcen enthält, müssen Sie die Herkünfte auf die Zulassungsliste der Content Security Policy setzen. Siehe Verwalten von Content Security Policy.

Bearbeiten einer Erweiterung

Sie können jeweils nur eine Erweiterung bearbeiten.

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Gehen Sie in der Verwaltungskonsole zum Abschnitt Erweiterungen und aktivieren Sie das Kontrollkästchen für die Erweiterung, die Sie bearbeiten möchten.
  2. Klicken Sie in der oberen rechten Ecke auf Bearbeiten.

    Das Bearbeitungsfenster wird angezeigt und bietet Optionen zum Ersetzen der vorhandenen Erweiterung und Hinzufügen oder Entfernen von Tags.

  3. Nehmen Sie Ihre Bearbeitungen vor und speichern Sie sie.

Löschen einer Erweiterung

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Gehen Sie in der Verwaltungskonsole zum Abschnitt Erweiterungen und aktivieren Sie die Kontrollkästchen für die Erweiterungen, die Sie löschen möchten.
  2. Klicken Sie in der oberen rechten Ecke auf Löschen.
InformationshinweisDas Löschen von Erweiterungen kann sich auf alle Ressourcen auswirken. Alle Benutzer innerhalb eines Mandanten sind von einem Löschvorgang betroffen.