Zu Hauptinhalt springen

Qlik Sense Administratorrollen

Es gibt mehrere Qlik Sense Administratortypen. Einer Person können mehrere Administratorrollen zugewiesen sein.

Qlik Sense unterstützt vier Administratortypen:

  • Servicekontobesitzer: Verantwortlich für das Verwalten und Konfigurieren des Qlik Sense SaaS Abonnements (bzw. Tests). Der Servicekontobesitzer gilt als globaler bzw. Master-Administrator. Der Servicekontobesitzer kann geändert werden, indem Sie Qlik kontaktieren. Der Servicekontobesitzer ist der anfängliche Mandantenadministrator.
  • Mandantenadministrator: Verantwortlich für das Verwalten der Qlik Sense Umgebung der Organisation. Dazu können Benutzerverwaltung, Systemerweiterungen oder Systemanpassungen zählen. Die Mandantenadministratorrolle hat vollständigen Zugriff auf die Verwaltungskonsole. Es ist immer mindestens ein Mandantenadministrator vorhanden.
  • Analytics-Administrator: Diese Administratorrolle ist darauf beschränkt, die Benutzerressourcen des Analytics-Diensts zu verwalten. Benutzerressourcen werden in der Verwaltungskonsole verwaltet. Diese Rolle kann Organisationen dabei unterstützen, ihre System-Governance zu verbessern, indem die Administratorfunktionen eingeschränkt werden (statt vollständige Mandantenadministrator-Berechtigungen zu gewähren). Beispielsweise kann ein Analytics-Administrator keine Benutzer oder Systemsicherheit verwalten. Es gibt keine Mindestanzahl Analytics-Administratoren.
  • Datenadministrator: Administrationsrolle, die auf das Verwalten von Datenbereichen und der darin enthaltenen Datenressourcen beschränkt ist. Datenbereiche werden in der Verwaltungskonsole verwaltet, während Datenressourcen über die Startseite von Data Services verwaltet werden. Diese Rolle kann Organisationen dabei unterstützen, ihre System-Governance zu verbessern, indem die Administratorfunktionen eingeschränkt werden (statt vollständige Mandantenadministrator-Berechtigungen zu gewähren). Beispielsweise kann ein Datenadministrator keine Benutzer oder Systemsicherheit verwalten. Es gibt keine Mindestanzahl Datenadministratoren.