Zu Hauptinhalt springen Skip to complementary content

Partielles Laden

Ein vollständiger Ladevorgang beginnt immer mit dem Löschen aller Tabellen im vorhandenen Datenmodell. Dann wird das Ladeskript ausgeführt.

Ein partieller Ladevorgang tut dies nicht. Stattdessen werden alle Tabellen im Datenmodell beibehalten und dann nur die Anweisungen Load und Select mit den Zusätzen Add, Merge oder Replace ausgeführt. Andere Datentabellen sind von dem Befehl nicht betroffen. Das Argument only gibt an, dass die Anweisung nur bei partiellen Ladevorgängen ausgeführt und bei vollständigen Ladevorgängen ignoriert werden soll. Die folgende Tabelle bietet eine Zusammenfassung der Anweisungsausführung für teilweise und vollständige Ladevorgänge.

 
Anweisung Vollständiges Laden Partielles Laden
Load ... Anweisung wird ausgeführt Anweisung wird nicht ausgeführt
Add/Replace/Merge Load ... Anweisung wird ausgeführt Anweisung wird ausgeführt
Add/Replace/Merge Only Load ... Anweisung wird nicht ausgeführt Anweisung wird ausgeführt

Partielle Ladevorgänge haben im Vergleich zu vollständigen Ladevorgängen mehrere Vorteile:

  • Sie sind schneller, da nur die kürzlich geänderten Daten geladen werden müssen. Bei großen Datensätzen ist der Unterschied signifikant.

  • Es wird weniger Speicher verbraucht, da weniger Daten geladen werden.

  • Der Vorgang ist zuverlässiger, da Abfragen an Datenquellen schneller ausgeführt werden, was das Risiko von Netzwerkproblemen reduziert.

InformationshinweisDamit der partielle Ladevorgang korrekt funktioniert, muss die App mit Daten geöffnet werden, bevor der partielle Ladevorgang ausgelöst wird.

Führen Sie einen partiellen Ladevorgang durch, indem Sie die Schaltfläche Laden nutzen. Weitere Informationen finden Sie unter Schaltfläche. Sie können auch das Qlik Engine JSON API verwenden.

Weitere Informationen