Erstellen einer Visualisierung mit einem benutzerdefinierten Objekt

Sie können Ihre Apps mit benutzerdefinierten Objekten optimieren. Verfügbare benutzerdefinierte Objekte sind:

Benutzerdefinierte Objekte finden Sie im Extras-Fenster unter Extension Benutzerdefinierte Objekte, wenn Sie ein Arbeitsblatt bearbeiten.

In Dev Hub können Sie Ihre eigenen Visualisierungserweiterungen und Widgets aufbauen.

Hinzufügen eines benutzerdefinierten Objektes zu einem Arbeitsblatt

Zur Erstellung einer Visualisierung ziehen Sie zunächst eine Visualisierungserweiterung oder ein Widget auf ein Arbeitsblatt.

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Klicken Sie auf Edit in der Symbolleiste.

  2. Klicken Sie auf Extension links im Fenster, um die benutzerdefinierten Objekte anzuzeigen.
  3. Ziehen Sie eine Visualisierungserweiterung oder ein Widget auf das Arbeitsblatt.

    Sie können es entweder auf eine freie Position auf dem Arbeitsblatt ziehen, den Bereich einer vorhandenen Visualisierung in zwei Bereiche aufteilen oder eine vorhandene Visualisierung ersetzen.

    Tipp: Wenn Sie auf ein benutzerdefiniertes Objekt doppelklicken, wird es sofort zum Arbeitsblatt hinzugefügt.
  4. Ändern Sie die erforderlichen Einstellungen für das benutzerdefinierte Objekt im Eigenschaftenfenster. Die erforderlichen Einstellungen werden mithilfe des Erweiterungsentwicklers definiert. Dabei kann es sich um Dimensionen, Kennzahlen oder andere Einstellungen handeln.

Die Visualisierung ist nun komplett und Sie können sie beim Untersuchen der Daten in der App verwenden.

Beschränkungen für Objekt-Bundles, die von Qlik bereitgestellt werden

Wenn Sie Objekte aus einem von Qlik bereitgestellten Objekt-Bundle verwenden, gibt es einige Beschränkungen im Vergleich zu integrierten Visualisierungen, z. B. bei Balkendiagrammen. Die folgenden Beschränkungen gelten für alle Objekte eines Objekt-Bundles:

  • Die Benutzeroberfläche der Visualisierung wurde nicht in die Sprache lokalisiert, die Qlik Sense verwendet.
  • Leserichtung von rechts nach links wird zurzeit nicht unterstützt.
  • Funktionen für die Barrierefreiheit werden zurzeit nicht unterstützt.
  • Objekte aus einem von Qlik mit Dev Hub bereitgestellten Objekt-Bundle können nicht bearbeitet werden.

Die folgenden Tabellen zeigen, welche zusätzlichen Funktionen in allen Bundle-Objekten unterstützt bzw. nicht unterstützt werden. Einige Funktionen werden generell unterstützt (J), mit einigen Ausnahmen (N), wie in den Tabellen zu unterstützten Funktionen beschrieben. In einigen Fällen ist die Funktion für ein Objekt nicht verfügbar (n.v.)

  • Drucken

    Drucken einer in einem Objekt erstellten Visualisierung.

  • Qlik NPrinting

    Es ist eine On-Demand-Berichtssteuerelement vorhanden. In einigen Objekten erstellte Visualisierungen können jedoch nicht in Qlik NPrinting Berichten verwendet werden.

  • Exportieren

    Exportieren in Bild-, PDF- oder Excel-Dateien.

  • Storytelling

    Verwenden eines Schnappschusses einer Visualisierung, die mit einem Objekt in einer Story erstellt wurde.

  • Alternative Zustände
  • Qlik Sense Mobile Offline
  • Qlik Sense Mobile
Funktionsunterstützung Dashboard Bundle
Steuerelement Drucken Qlik NPrinting Exportieren Storytelling Alternative Zustände Qlik Sense Mobile Offline Qlik Sense Mobile
Navigationsschaltflächen n. v. n. v. n. v. n. v. J J J
Datumsauswahl n. v. n. v. n. v. n. v. J J J
On-Demand-Berichte n. v. n. v. n. v. n. v. n. v. n. v. J
Sammelbox ein-/ausblenden N N N N N J J
Sammelbox mit Registerkarten N N J N N J J
Variableneingabe n. v. n. v. n. v. n. v. n. v. J J
Freigabeschaltfläche n. v. n. v. n. v. n. v. n. v. J J
Funktionsunterstützung Visualization Bundle
Diagramm Drucken Qlik NPrinting Exportieren Storytelling Alternative Zustände Qlik Sense Mobile Offline Qlik Sense Mobile
Balken und Fläche J J J J J J J
Bullet J J J J J J J
Trichter J J J J J J J
Heatmap J J J J J J J
Multi-KPI J N J J J J J
Netzwerk J N J J J J J
P&L pivot J n. v. J J J J J
Netz J J J J J J J
Sankey J J J J J J J
Trellis container N N N N N J J
Wortwolke J N J J J J J