QlikWorld 2020 Global Conference. Nehmen Sie teil, um zu erfahren, wie Sie Ihre Daten optimal nutzen können. Zögern Sie nicht. Registrieren Sie sich jetzt zum günstigeren Preis.

Star

Der String, der alle Werte eines Feldes repräsentieren soll (Stern-Symbol), kann mit dem star-Befehl definiert werden. Dies hat Gültigkeit für alle nachfolgenden LOAD- und SELECT-Befehle.

Syntax:  

Star is[ string ]

Arguments:  

Argument Beschreibung
string

Beliebiger Text. Beachten Sie, dass der String in Anführungszeichen stehen muss, wenn er Leerzeichen enthält.

Wird kein solcher Befehl verwendet, wird star is; angenommen, d. h. es ist kein Stern-Symbol verfügbar, solange es nicht ausdrücklich definiert wird. Das angegebene Stern-Symbol bleibt gültig, bis es durch einen neuen star-Befehl geändert wird.

Der Star is-Befehl sollte nicht im Datenteil des Skripts (unter Abschnittsanwendung) genutzt werden, wenn Section Access verwendet wird. Für die geschützten Felder im Section Access-Teil des Skripts wird das Stern-Zeichen aber vollständig unterstützt. In diesem Fall benötigen Sie den expliziten Star is-Befehl nicht, da er in Section Access immer implizit enthalten ist.

Beschränkungen

  • In Schlüsselfeldern kann das Stern-Zeichen nicht verwendet werden, d. h. in Feldern, die Tabellen verknüpfen.
  • Das Stern-Zeichen kann in keinen Feldern verwendet sind, die vom Unqualify-Befehl betroffen sind, da sich dies auf Felder auswirken kann, die Tabellen verknüpfen.
  • Das Stern-Zeichen kann nicht in nichtlogischen Tabellen verwendet werden, beispielsweise info-load-Tabellen oder mapping-load-Tabellen.
  • Wenn das Stern-Zeichen in einem reduzierenden Feld (einem Feld, das mit den Daten verknüpft) in Section Access verwendet wird, repräsentiert es die Werte, die in diesem Feld in Section Access aufgelistet sind. Es repräsentiert keine anderen Werte, die in den Daten vorliegen könnten, aber nicht in Section Access aufgelistet sind.
  • Sie können das Stern-Zeichen nicht in Feldern verwenden, die von irgend einer Form von Datenreduzierung außerhalb des Section Access-Bereichs betroffen sind.

Beispiel

Das nachfolgende Beispiel ist ein Ausschnitt eines Datenladeskripts mit Zugriffsabschnitt.

Star is *;

 

Section Access;

LOAD * INLINE [

ACCESS, USERID, OMIT

ADMIN, ADMIN,

USER, USER1, SALES

USER, USER2, WAREHOUSE

USER, USER3, EMPLOYEES

USER, USER4, SALES

USER, USER4, WAREHOUSE

USER, USER5, *

];

 

Section Application;

LOAD * INLINE [

SALES, WAREHOUSE, EMPLOYEES, ORDERS

1, 2, 3, 4

];

 

Dabei gilt Folgendes:

  • Das Zeichen Star ist *.
  • Der Benutzer USER1 kann das Feld SALES nicht sehen.
  • Der Benutzer USER2 kann das Feld WAREHOUSE nicht sehen.
  • Der Benutzer USER3 kann das Feld EMPLOYEES nicht sehen.
  • Der Benutzer USER4 wird der Lösung zweimal hinzugefügt, damit zwei Felder für diesen Benutzer ausgelassen (OMIT)werden: SALES und WAREHOUSE.
  • Dem USER5 wurde ein "*" hinzugefügt, was bedeutet, dass alle in OMIT aufgeführten Felder nicht verfügbar sind. Das Symbol * steht für alle aufgeführten Felder, nicht für alle Werte im Feld. Dies bedeutet, dass der Benutzer USER5 die Felder SALES, WAREHOUSE und EMPLOYEES nicht anzeigen kann, aber dass dieser Benutzer das Feld ORDERS anzeigen kann.