Boxplot

Der Boxplot dient zum Vergleichen von Bereich und Verteilung von Gruppen mit Zahlendaten und wird durch eine Box mit Whiskern und eine Mittellinie dargestellt. Die Whisker stehen für hohe und niedrige Referenzwerte, um Ausreißerwerte auszuschließen. Sie können die Start- und Endpunkte der Box und die Whisker-Bereiche durch Auswahl von Voreinstellungen festlegen oder mithilfe von Formeln Ihre eigenen Einstellungen definieren.

Box plot.

  1. Erster Whisker
  2. Box-Beginn
  3. Mittellinie
  4. Box-Ende
  5. Letzter Whisker
Tipp: Wenn Sie den Mauszeiger über eine Box bewegen, wird ein Popup-Fenster mit den entsprechenden Werten der Boxplot-Elemente angezeigt.

Verwendung

Boxplots eignen sich zum Vergleich von Bereich und Verteilung von Gruppen mit Zahlendaten.

Vorteile: Boxplots strukturieren große Datenmengen und machen Ausreißerwerte sichtbar.

Nachteile: Boxplots sind eignen sich nicht für Detailanalysen der Daten, da sie nur einen Überblick über die Datenverteilung liefern.

Erstellen eines Boxplot

Sie können auf dem Arbeitsblatt, das Sie bearbeiten, ein Boxplot erstellen.

Für einen Boxplot müssen Sie ein oder zwei Dimensionen und eine Kennzahl verwenden. Wenn Sie eine Dimension verwenden, wird in der Visualisierung eine Box angezeigt. Wenn Sie zwei Dimensionen verwenden, wird in der Visualisierung eine Box für jeden Wert der zweiten bzw. äußeren Dimension angezeigt.

Hinweis: Dynamische Dimensionen können in einem Boxplot nicht verwendet werden.

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Ziehen Sie aus dem Extras-Fenster ein leeres Boxplot auf das Arbeitsblatt.
  2. Fügen Sie die erste Dimension hinzu.

    Mit dieser inneren Dimension definieren Sie eine Box.

  3. Fügen Sie eine zweite Dimension hinzu.

    Mit dieser äußeren Dimension definieren Sie die Boxen, die auf der Dimensionsachse angezeigt werden.

  4. Klicken Sie auf Kennzahl hinzufügen und erstellen Sie eine Kennzahl aus einem Feld. Die Kennzahl muss keine Aggregierung enthalten.

Wenn Sie das Boxplot erstellt haben, können Sie seine Darstellung und andere Einstellungen über das Eigenschaftenfenster ändern. Standardmäßig wird die Voreinstellung Standard (Tukey) verwendet.

Ändern der Boxplot-Definition

Sie können eine der drei Voreinstellungen im Eigenschaftenfenster unter Boxplot-Elemente verwenden, um Ihren Boxplot zu definieren.

  • Standard (Tukey)

    Diese Voreinstellung beruht auf der Original-Boxplot-Definition von J. Tukey. Die Mittellinie steht für den Median (zweites Quartil) und die Box-Start- und -Endpunkte stehen für das erste und dritte Quartil. Die Whisker-Länge kann auf einen Quartilabstand von 1, 1,5 oder 2 festgelegt werden. Ein Quartilabstand ist der Abstand zwischen zwei benachbarten Quartilen, zum Beispiel zwischen dem ersten und zweiten Quartil.

  • Perzentilbasiert

    Bei dieser Voreinstellung stehen die Box-Start- und -Endpunkte ebenfalls für das erste und dritte Quartil und die Mittellinie für den Median, aber die Whisker-Länge wird hier durch eine perzentilbasierte Whisker-Position festgelegt.

  • Standardabweichung

    Diese Voreinstellung beruht auf Standardabweichungen, wobei die Mittellinie für den Durchschnittswert und die Box-Start- und -Endpunkte für eine Varianz der Standardabweichung stehen. Sie können die Whisker-Länge auf ein Mehrfaches der Standardabweichungen festlegen.

Darüber hinaus können Sie einen benutzerdefinierten Boxplot definieren, bei dem Sie den Wert jedes Boxplot-Elements mithilfe einer Formel festlegen.