AutoNumber

Diese Anweisung erstellt eine eindeutige ganze Zahl für jeden distinkten ausgewerteten Wert in einem Feld, der bei der Skriptausführung gefunden wird.

Sie können auch die autonumber - Skriptfunktion-Funktion innerhalb einer LOAD-Anweisung verwenden; dies weist aber bestimmte Einschränkungen auf, wenn Sie eine optimierte Ladung verwenden möchten. Sie können eine optimierte Ladung erstellen, indem Sie die Daten zuerst aus einer QVD-Datei laden und dann die AutoNumber-Anweisung verwenden, um die Werte zu Symbolschlüsseln zu konvertieren.

Syntax:  

AutoNumber *fieldlist [Using namespace] ]

Arguments:  

Argument Beschreibung
*fieldlist

Eine kommagetrennte Liste der Felder, deren Werte durch einen Symbolschlüssel ersetzt werden sollen.

Sie können die Platzhalterzeichen ? und * in den Feldnamen verwenden, um alle Felder mit übereinstimmenden Namen einzuschließen. Sie können auch * verwenden, um alle Felder einzuschließen. Wenn Platzhalter verwendet werden, müssen Sie die Feldnamen in Anführungszeichen einschließen.

namespace

Die Verwendung von  namespace ist optional. Sie können diese Option verwenden, wenn Sie ein Namespace erstellen möchten, in dem identische Werte in verschiedenen Feldern den gleichen Schlüssel verwenden.

Wenn Sie diese Option nicht verwenden, haben alle Felder einen getrennten Schlüsselindex.

Limitations:  

Wenn Sie mehrere LOAD-Anweisungen im Skript haben, müssen Sie die AutoNumber-Anweisung nach der letzten LOAD-Anweisung platzieren.

Example:

In diesem Beispiel werden die Feldwerte mit Symboltabellenschlüsseln mithilfe der AutoNumber-Anweisung ersetzt, um Arbeitsspeicher zu sparen. Das Beispiel ist für Demonstrationszwecke nur kurz, wäre aber besonders in einer Tabelle mit vielen Zeilen sinnvoll.

Region Year Month Sales
North 2014 May 245
North 2014 May 347
North 2014 June 127
South 2014 June 645
South 2013 May 367
South 2013 May 221

Die Quelldaten werden mithilfe von Inline-Daten geladen. Dann wird die AutoNumber-Anweisung mit den Feldern Region, Year und Month hinzugefügt.

RegionSales: LOAD * INLINE [ Region, Year, Month, Sales North, 2014, May, 245 North, 2014, May, 347 North, 2014, June, 127 South, 2014, June, 645 South, 2013, May, 367 South, 2013, May, 221 ]; AutoNumber Region, Year, Month;

Die sich ergebende Tabelle würde folgendermaßen aussehen:

Region Year Month Sales
1 2 1 245
1 2 1 347
1 2 2 127
2 2 2 645
2 1 1 367
2 1 1 221