Arbeiten mit Funktionen in Diagrammen

Bei einer Funktion handelt es sich um ein Verfahren oder eine Routine zur Ausführung einer bestimmten Aufgabe zu Daten in Apps. Qlik Sense enthält mehrere hundert vorgefertigte Funktionen, die in Diagrammen beim Erstellen von Visualisierungen verwendet werden können. Funktionen können beispielsweise mathematisch oder logisch sein, Finanzdaten oder Datum und Uhrzeit zur Grundlage haben sowie zum Bearbeiten von Strings usw. verwendet werden.

Funktionen können nach Typen gruppiert werden:

  • Aggregierungsfunktionen, die mehrere Datensätze als Input verwenden und einen einzelnen Wert als Ergebnis liefern.
  • Skalarfunktionen, die einen einzelnen Input erfordern und einen einzigen Output als Ergebnis liefern.
  • Mengenfunktionen, die auf Grundlage mehrerer Inputwerte einen einzigen Wert ausgeben.
  • Funktionen, die einen Wertebereich ausgeben, verhalten sich wie Mengenfunktionen, geben jedoch einen Wertebereich aus.

Viele der Funktionen können sowohl in Diagrammformeln als auch in Skripten verwendet werden, manche sind aber spezifisch für Diagrammformeln.

Die folgende Liste zeigt einige Beispiele von Funktionen:

  • Max: eine Aggregierungsfunktion, die in Skripten und Diagrammen verwendet werden kann.

    Hier ein Beispiel: Max(Sales) berechnet den höchsten Wert im Feld Sales.

  • IF: eine Konditionalfunktion, die in Skripten und Diagrammen verwendet werden kann.

    Hier ein Beispiel: IF(Amount>0, 'OK','Alarm') bestimmt, ob die Bedingung „ist der Wert von Amount größer als Null?“ erfüllt wird. Wenn ja, erscheint OK, anderenfalls Alarm.

  • Date#: eine Interpretationsfunktion, die in Skripten und Diagrammen verwendet werden kann.

    Hier ein Beispiel: Date#(A) wertet den Eingabewert A als Datum aus.

Hinweis: Hinsichtlich Syntax und verfügbarer Funktionen bestehen einige Unterschiede zwischen Skript-Formeln und Diagrammformeln. Der wesentliche Unterschied besteht in der Rolle der Aggregierungsfunktionen und in der Verwendung von Feldverweisen. In Diagrammformeln muss ein Feldname von genau einer Aggregierungsfunktion eingeschlossen sein. Eine Aggregierungsfunktion kann niemals eine andere Formel enthalten, die eine Aggregierungsfunktion als Argument enthält.