Zu Hauptinhalt springen

Modifikatoren für Auswahlformeln mit Suchen

Mit Modifikatoren für Auswahlformeln können Sie Elementsätze über Suchen erstellen.

Hier ein Beispiel:

  • <Country = {"C*"}>
  • <Year = {">2015"}>
  • <Ingredient = {"*garlic*"}>

Suchen müssen immer in doppelte Anführungszeichen, eckige Klammern oder Graviszeichen eingeschlossen werden. Sie können eine Liste mit einer Kombination aus Literalzeichenfolgen (einfache Anführungszeichen) und Suchen (doppelte Anführungszeichen) verwenden. Hier ein Beispiel:

<Product = {'Nut', "*Bolt", Washer}>

Textsuchen

In Textsuchen können Platzhalter und andere Symbole verwendet werden:

  • Ein Asterisk (*) steht für eine beliebige Anzahl Zeichen.

  • Ein Fragezeichen (?) steht für ein einziges Zeichen.

  • Ein Zirkumflex-Zeichen (^) markiert den Anfang eines Worts.

Hier ein Beispiel:

  • <Country = {"C*", "*land"}>

    Alle Länder abgleichen, die mit einem C beginnen oder mit einem land enden.

  • <Country = {"*^z*"}>

    Damit werden alle Länder abgeglichen, die ein Wort enthalten, das mit einem z beginnt, beispielsweise New Zealand.

Numerische Suchen

Sie können numerische Suchen anhand der folgenden relationalen Operatoren durchführen: >, >=, <, <=

Eine numerische Suche beginnt immer mit einem dieser Operatoren. Hier ein Beispiel:

  • <Year = {">2015"}>

    2016 und nachfolgende Jahre abgleichen.

  • <Date = {">=1/1/2015<1/1/2016"}>

    Jedes Datum während 2015 abgleichen. Beachten Sie die Syntax zum Beschreiben eines Zeitraums zwischen zwei Datumsangaben. Das Datumsformat muss dem Datumsformat des betreffenden Felds entsprechen.

Formelsuchen

Sie können Formelsuchen verwenden, um erweiterte Suchen durchzuführen. Eine Aggregierung wird dann für jeden Feldwert im Suchfeld ausgewertet. Alle Werte, bei denen die Suchformel „wahr“ zurückgibt, werden ausgewählt.

Eine Formelsuche beginnt immer mit einem Gleichheitszeichen: =

Hier ein Beispiel:

<Customer = {"=Sum(Sales)>1000"}>

Damit werden alle Kunden mit einem Umsatzwert von mehr als 1000 zurückgegeben. Sum(Sales) wird für die aktuelle Auswahl berechnet. Wenn Sie also eine Auswahl in einem anderen Feld haben, z. B. im Feld Product, erhalten Sie nur die Kunden, welche die Umsatzbedingung für die ausgewählten Produkte erfüllt haben.

Wenn die Bedingung unabhängig von der Auswahl sein soll, müssen Sie eine Aggregierung mit Auswahlformeln innerhalb der Suchzeichenfolge verwenden. Hier ein Beispiel:

<Customer = {"=Sum({1} Sales)>1000"}>

Die Formeln nach dem Gleichheitszeichen werden als boolescher Wert interpretiert. Wenn dann das Ergebnis ein anderer Wert ist, wird jede andere Zahl als Null als wahr interpretiert, während Null und Zeichenfolgen als falsch interpretiert werden.

Quotes

Verwenden Sie Anführungszeichen, wenn die Suchzeichenfolgen Leer- oder Sonderzeichen enthalten. Einfache Anführungszeichen geben eine exakte Übereinstimmung mit einem einzelnen Feldwert mit Beachtung der Groß- und Kleinschreibung an. Doppelte Anführungszeichen geben eine Suche ohne Beachtung der Groß- und Kleinschreibung an, die mit mehreren Feldwerten übereinstimmen kann.

Hier ein Beispiel:

  • <Country = {'New Zealand'}>

    Entspricht nur New Zealand.

  • <Country = {"New Zealand"}>

    Entspricht New Zealand, NEW ZEALAND und new zealand.

Doppelte Anführungszeichen können durch eckige Klammern oder Gravis-Zeichen ersetzt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter Suchen innerhalb von Auswahlen oder Visualisierungen.

Hinweis: In früheren Versionen von Qlik Sense wurde nicht zwischen einfachen und doppelten Anführungszeichen unterschieden. Alle in Anführungszeichen gesetzten Strings wurden als Suchvorgänge behandelt. Aus Gründen der Abwärtskompatibilität funktionieren mit älteren Versionen von Qlik Sense erstellte Apps weiterhin wie in früheren Versionen. In Apps, die mit Qlik Sense November 2017 oder höher erstellt wurden, wird der Unterschied zwischen den beiden Typen von Anführungszeichen berücksichtigt.

Beispiele: Diagrammformeln für Modifikatoren für Auswahlformen mit Suchen