Karteneigenschaften

Das Eigenschaftsfenster für eine Visualisierung öffnen Sie, indem Sie auf EditBearbeiten und dann auf die Visualisierung klicken, die Sie bearbeiten möchten.

Wenn das Eigenschaftsfenster ausgeblendet ist, klicken Sie auf Eigenschaften anzeigen open right panel unten rechts, um es zu öffnen.

Hinweis: Wird für die Visualisierung Linked Object oben rechts angezeigt, ist die Visualisierung mit einem Master-Element verknüpft. Sie können eine verlinkte Visualisierung nicht bearbeiten, aber das Master-Element bearbeiten. Sie können die Verlinkung der Visualisierung auch trennen, damit sie bearbeitet werden kann.
Hinweis: Einige der Einstellungen im Eigenschaftsfenster sind nur unter bestimmten Umständen verfügbar, z. B. wenn Sie mehr als eine Dimension oder Kennzahl verwenden oder eine Option auswählen, die andere Optionen verfügbar macht.

Allgemeine Eigenschaften

Karteneinstellungen

  • Basiskarte: Wählen Sie die Basiskarte für das Kartendiagramm aus. Folgende Optionen sind verfügbar:
    • Standardwert: Verwendet wird eine Karte, die auf OpenStreetMap basiert.
    • Hell: Verwendet eine hellere Version der Standard-Karte.
    • Satellit: Verwendet eine Satellitenbildkarte.
    • Keine: Für die Basiskarte wird keine Karte verwendet. Diese Auswahl sollte verwendet werden, wenn eine Hintergrundebene zur Karte hinzugefügt wird. Mit der Option Keine wird die Hintergrundfarbe der aktuellen Formatvorlage oder der für mapChart.backgroundColor in der aktuellen Formatvorlage definierte Wert verwendet.
  • Projektion: Legt die Projektion fest, die von der Karte für Standorte verwendet wird und definiert, welche Art Koordinaten die Karte erwartet. Jede Basiskarte unterstützt eine Reihe von Projektionen. Die folgenden Projektionen sind verfügbar:
    • Mercator: Darstellung der Karte mithilfe der Mercator-Projektion. Für Mercator-Projektionen ist erforderlich, dass die Koordinaten WGS-84 verwenden.

      Verfügbar für Basiskarten mit Default, Pale, Satellite, und None.

    • Adaptiv: Die Karte wird in einer adaptiven Projektion angezeigt, die die Bereiche in der Nähe der Polgebiete nicht so stark verzerrt wie im verkleinerten Format.

      Verfügbar für Basiskarten mit Default und Pale.

    • Benutzerdefiniert (Grad): Darstellung der Karte mithilfe von Koordinaten in einem gradbasierten Koordinatensystem. Wenn Sie eine benutzerdefinierte Basiskarte mit benutzerdefinierten Koordinaten verwenden, wählen Sie diese Option aus.

      Sämtliche Einstellungen in Standort mit Ausnahme von Standortfeld sind mit dieser Projektion nicht kompatibel.

      Verfügbar mit None.

    • Benutzerdefiniert (Meter): Darstellung der Karte mithilfe von Koordinaten in einem gradbasierten Koordinatensystem. Wenn Sie eine benutzerdefinierte Basiskarte mit benutzerdefinierten Koordinaten (mit Meter-System) verwenden, wählen Sie diese Option aus.

      Sämtliche Einstellungen in Standort mit Ausnahme von Standortfeld sind mit dieser Projektion nicht kompatibel.

      Verfügbar mit None.

  • Map language: Legt die Sprache für die Beschriftungen auf der Karte fest.
    • Automatisch: Verwendet englische Beschriftungen (sofern verfügbar), wenn die Kartenansicht verkleinert wird, und Beschriftungen in der Landessprache, wenn sie vergrößert wird.
    • Lokal: Verwendet Beschriftungen in der Landessprache für das angezeigte Land bzw. die Region, sofern verfügbar.

      Englisch: Verwendet Beschriftungen in Englisch, sofern verfügbar.

  • Kartenmaßeinheiten: Legt die Maßeinheiten für die Karte fest. Folgende Optionen sind verfügbar:
    • Metric
    • Imperial
  • Selection method: Legt fest, wie Benutzer mehrere Werte auf der Karte auswählen können, während sie die Umschalttaste gedrückt halten:
    • Keine: Deaktivieren Sie die Mehrfachauswahl in der Karte durch Drücken der Umschalttaste bei gleichzeitigem Klicken und Ziehen des Mauszeigers.
    • Kreis mit Abstand: Wählt aus, indem von einem Mittelpunkt aus ein Kreis gezogen wird. Der Kreis misst und stellt den Radius des Kreises dar.
    • Lasso: Wählt aus, indem der Umkreis eines Gebiets gezeichnet wird.
  • Auto-Zoom: Legt fest, ob die Karte bei einer Änderung der Auswahl auf einen ausgewählten Standort gezoomt wird.
  • Standardansicht festlegen: Legt die aktuelle Ansicht der Karte als Standardansicht bei Öffnen der App fest.

Darstellung

Allgemein

  • Titel anzeigen: Auswahl, ob Titel, Untertitel und Fußnoten in der Karte aktiviert oder deaktiviert werden.

    Geben Sie Titel, Untertitel und Fußnote ein. Standardmäßig wird der String als Textstring interpretiert. Sie können das Textfeld jedoch auch für eine Formel verwenden oder eine Kombination aus Text und Formel. Ein Gleichheitszeichen (=) am Anfang des Strings weist auf eine Formel hin.

    Klicken Sie auf 3, wenn Sie eine Formel mithilfe des Formel-Editors erstellen möchten.

    Example:  

    Angenommen, der folgende String wird verwendet, einschließlich der Anführungszeichen: 'Sales: ' & Sum(Sales).

    Standardmäßig wird dieser String als Textstring interpretiert und wie im Beispiel angezeigt. Wenn Sie dem String jedoch ein Gleichheitszeichen voranstellen (='Sales: ' & Sum(Sales)), wird er stattdessen als Formel interpretiert. Die Ausgabe ist dann Sales: <value of expression>, wobei <value of expression> der berechnete Wert ist.

Alternative Zustände

  • State: Set the state to apply to the visualization. You can select:

    • Any alternate state defined in Master items.
    • <inherited>, in which case the state defined for the sheet is used.
    • <default state>, which represents the state where no alternate state is applied.

    For more information about alternate states, see Verwenden von alternativen Zuständen für vergleichende Analysen.

Legende

  • Show legend: Zeigt die Legende für alle Ebenen an oder blendet sie aus.
  • Legend position: Legt die Position der Legende im Verhältnis zur Karte fest.

Präsentation

  • Navigation: Zeigt Navigationssteuerelemente oben in der Karte an: Schaltflächen zum Schwenken, Vergrößern und Zurückkehren zur ursprünglichen Position.
  • Standortsuche: Zeigt die Schaltfläche „Standort“ auf der Karte an. Die Schaltfläche „Standort“ fügt der Karte bei Anklicken eine Stecknadel mit der Position des Benutzers hinzu. Der Benutzer muss die Standortfreigabe zulassen.

    Die Standortsuche wird nicht unterstützt für:

    • Exportieren oder Herunterladen von Visualisierungen
    • Storytelling.
  • Skalenleiste: Wählen Sie diese Option, um eine Skalenleiste für Ihre Karte anzuzeigen.

  • Vergrößerungsstufen begrenzen: Legt die Vergrößerungslimits in der Karte fest.

    Wenn No festgelegt ist, kann die Karte innerhalb der festgelegten Limits auf der Basiskarte verkleinert und vergrößert werden.

    Wenn Custom festgelegt ist, kann der Schieberegler zum Festlegen von Limits verwendet werden:

    • Legen Sie das Vergrößerungslimit fest, indem Sie die linke Seite des Schiebereglers anpassen.
    • Legen Sie das Verkleinerungslimit fest, indem Sie die rechte Seite des Schiebereglers anpassen.
  • Schwenknavigation beschränken: Legt Grenzen für die vertikale und horizontale Bewegung der Kartenansicht fest und begrenzt gleichzeitig die Vergrößerung der Karte.

    Wenn No festgelegt ist, gibt es keine Schwenklimits.

    Wenn Benutzerdefiniert festgelegt ist, können Sie das Schwenklimit entsprechend der aktuellen Ansicht der Karte festlegen, indem Sie auf Schwenkbegrenzung festlegen klicken. Wenn eine Schwenkbegrenzung eingestellt ist, kann der Benutzer die Kartenansicht nicht über die Grenzen der aktuellen Ansicht hinaus verschieben oder über die aktuelle Zoomstufe hinaus zoomen.

  • Debugging-Info: Zeigt Auflösung, Skala, Zoomstufe und Koordinaten für die Mitte des angezeigten Bereichs an.

Ebeneneingenschaften

Daten (Punktebene, Gebietsebene, Linienebene und Dichteebene)

  • Dimensionen
    • Feld: Das Feld bzw. die Bedingung, die als Dimension für die Ebene ausgewählt ist. Die Dimension definiert gewöhnlich die Standorte auf der Ebene; Sie können jedoch das Feld, das die Standorte definiert, in den Einstellungen der Eigenschaften von Standort ändern.
    • Bezeichnung: Geben Sie eine Bezeichnung für die Dimension ein. Wenn Sie ein Feld über Felder im Extras-Fenster hinzugefügt haben, wird der Feldname automatisch angezeigt.
    • Null-Werte einschließen: Wählen Sie diese Option, um Null-Werte in die Karte einzuschließen. Standardmäßig ist dies ausgewählt.

Daten (Diagrammebene)

  • Dimensionen
    • Feld: Das Feld bzw. die Bedingung, die als Dimension für die Ebene ausgewählt ist. Die erste Dimension definiert gewöhnlich die Standorte auf der Ebene; Sie können jedoch das Feld, das die Standorte definiert, in den Einstellungen der Eigenschaften von Standort ändern. Die zweite Dimension definiert die Dimension in den Diagrammen der Ebene.
    • Bezeichnung: Geben Sie eine Bezeichnung für die Dimension ein. Wenn Sie ein Feld über Felder im Extras-Fenster hinzugefügt haben, wird der Feldname automatisch angezeigt.
    • Null-Werte einschließen: Wählen Sie diese Option, um Null-Werte in die Karte einzuschließen. Standardmäßig ist dies ausgewählt.
    • Beschränkung: Zur Beschränkung der angezeigten Werte. Wenn Sie eine Beschränkung vornehmen, werden lediglich Dimensionen angezeigt, deren Kennzahlwert das Beschränkungskriterium erfüllt:
      • Keine Beschränkung: Der Standardwert.
      • Feste Spaltenzahl: Zum Anzeigen der oberen oder unteren Werte. Zum Festlegen der Anzahl der Werte. Zum Festlegen der Zahl können Sie auch eine Formel verwenden. Klicken Sie zum Öffnen des Formel-Editors auf 3.
      • Genauer Wert: Zum Festlegen des genauen Werts für die Beschränkung mit den Operatoren. Zum Festlegen der Zahl können Sie auch eine Formel verwenden. Klicken Sie zum Öffnen des Formel-Editors auf 3.
      • Relativer Wert: Zum Festlegen des relativen Werts für die Beschränkung in Prozent mit den Operatoren. Zum Festlegen der Zahl können Sie auch eine Formel verwenden. Klicken Sie zum Öffnen des Formel-Editors auf 3.
      • Berechnet für Kennzahl: <Kennzahl>: Wird angezeigt, wenn Sie eine Beschränkung der Anzahl der angezeigten Dimensionswerte vornehmen. Es werden die Dimensionen angezeigt, deren Kennzahlwert das Kriterium erfüllt.
    • Sonstige anzeigen: Bei Auswahl fasst der letzte Wert in der Visualisierung (grau) alle verbleibenden Werte zusammen. Wenn eine Beschränkung festgelegt ist (Feste Spaltenzahl, Genauer Wert oder Relative Zahl), zählt der Wert bei dieser Einstellung als 1. Wird beispielsweise Genauer Wert verwendet und als 10 festgelegt, beträgt der Zehntelwert Sonstige.
    • Bezeichnung für Sonstige: Geben Sie eine Bezeichnung für die zusammengefassten Werte ein (bei Auswahl von Sonstige anzeigen). Sie können auch eine Formel als Bezeichnung verwenden.
  • Kennzahlen
    • Formel: Das Feld bzw. die Bedingung, die als Kennzahl für die Diagramme der Ebene ausgewählt ist.
    • Bezeichnung: Geben Sie eine Bezeichnung für die Kennzahl ein. Wenn Sie ein Feld über Felder im Extras-Fenster hinzugefügt haben, wird der Feldname automatisch angezeigt.
    • Zahlenformat: Wählen Sie diese Option, um Null-Werte in die Karte einzuschließen. Standardmäßig ist dies ausgewählt.

Daten (Hintergrundebene)

  • Bezeichnung: Legen Sie den Namen der Hintergrundebene in der Karte fest.
  • Format: Das Format des Dienstes, mit dem die Hintergrundebene eine Verbindung herstellt. Folgende Formate werden unterstützt:
    • TMS
    • WMS
    • Bild: Hintergrundebenen unterstützen die folgenden Bildtypen:

      • PNG
      • JPG
      • JPEG
      • GIF
  • URL: (nur TMS und Bild)
    • TMS: Geben Sie die URL für einen Slippy-Karten- oder Kachelkarten-Server ein. Sie können ${z}, ${x}, ${y} in der URL verwenden, um die korrekte Kachel auszuwählen. Hier ein Beispiel: http://tile.openstreetmap.org/${z}/${x}/${y}.png. Sie können auch Bing Maps $(quadkey) in der URL verwenden, um die korrekte Kachel auszuwählen. Sie können Formeln zwischen geschweiften Klammern in der URL verwenden, wenn Sie ${z}, ${x}, ${y} oder ${quadkey} definieren.

      Die URL ist eine Formel und, wenn die URL sich ändert, werden die Hintergrunddaten erneut geladen.

      Um die Ebenendaten korrekt anzuzeigen, muss der Kartenserver Kacheln mit dem gleichen Projektionstyp erzeugen, wie für die Karte in den Karteneinstellungen unter Projektion in den Karteneinstellungen festgelegt ist.

    • Bild: Geben Sie die URL zum Bild ein.
  • Quellenangabe: Geben Sie in der URL den Quellenangaben-String für das Kartenset ein. Escape-Zeichen im HTML-Stil, wie &copy und HTML -Links, (<a> Elemente mit href Attributen) sind zulässig.
  • Erweiterte Optionen: (nur TMS) Bietet zusätzliche Konfigurationsoptionen für Karten im TMS-Format. Die folgenden Einstellungen sind verfügbar:
    • Kachelgröße (px): Legen Sie die Breite und Höhe von Kartenkacheln in Pixeln fest.
    • Kachelbreite: Legen Sie die Kachelbreite auf Ebene 0 (maximale Vergrößerung) in der Basiskarte fest. Die geografische Einheit ist diejenige, die von der Basiskarte verwendet wird.

      Tipp:

      Für die meisten Basiskarten verwendet das interne Koordinatensystem Mercator mit der Breite in Metern, selbst wenn das externe Koordinatensystem Grade im WGS-84-Format verwendet.

    • Kachelhöhe: Legen Sie die Kachelhöhe auf Ebene 0 (maximale Vergrößerung) in der Basiskarte fest. Die geografische Einheit ist diejenige, die von der Basiskarte verwendet wird.

      Tipp:

      Für die meisten Basiskarten verwendet das interne Koordinatensystem Mercator mit der Höhe in Metern, selbst wenn das externe Koordinatensystem Grade im WGS-84-Format verwendet.

    • Ursprungs-X: Der Ursprung der Kacheln auf der X-Achse. Dieses Feld verwendet die gleiche Einheit wie Kachelhöhe. Alle Kacheln links von diesem Ursprung verwenden einen negativen Wert.
    • Ursprungs-Y: Der Ursprung der Kacheln auf der Y-Achse. Dieses Feld verwendet die gleiche Einheit wie Kachelbreite. Alle Kacheln oberhalb dieses Ursprungs verwenden einen negativen Wert.

      Tipp:

      Wenn ${-y} in der URL verwendet wird, wird die Y-Achse umgekehrt, und alle Kacheln unterhalb dieses Werts erhalten einen negativen Wert.

  • WMS-Einrichtung: (nur WMS) Wählen Sie diese Option, um die Hintergrundebene im WMS-Format einzurichten.
    • WMS-Server-URL: Geben Sie die URL zum WMS-Server ein.
    • Version: Wählen Sie die WMS-Version. Qlik Sense unterstützt:
      • 1.1.0
      • 1.1.1
      • 1.3.0
    • Über Server (CORS): Wählen Sie diese Option, wenn Qlik Sense keine Informationen lädt, nachdem Sie auf WMS laden geklickt haben. Wenn ein Browser das Laden von Daten von einer anderen Site nicht zulässt, kann der Qlik GeoAnalytics-Server stattdessen die Funktionsinformationen laden und Cross-Origin Resource Sharing (CORS) aktivieren.
    • CRS: Wählen Sie das Koordinatenreferenzsystem aus, das von der WMS-Karte verwendet wird.

    • Transparent: Wählen Sie diese Option, um Bereiche ohne Daten auf der WMS-Karte als transparent festzulegen. Dadurch kann die WMS-Karte über eine andere Basiskarte gelegt werden.

      Hinweis:

      Die Unterstützung für Transparenz hängt von Ihrem WMS ab.

    • Ebenen: Wählen Sie die WMS-Ebenen aus, die im Kartendiagramm angezeigt werden sollen. Welche Ebenen verfügbar sind, hängt von Ihrer WMS-Quellkarte ab.

  • Bildposition: (nur Bild) Legen Sie die Koordinaten des Bilds in der Hintergrundebene fest.
    • Obere linke Ecke: Geben Sie die Koordinaten für die Position der oberen linken Ecke des Bildes ein.
    • Untere rechte Ecke: Geben Sie die Koordinaten für die Position der unteren rechten Ecke des Bildes ein.

Sortieren (Punktebene, Gebietsebene, Dichteebene und Diagrammebene)

Klicken Sie auf den Namen der Dimension, um die Einstellungen zu öffnen, und klicken Sie auf die Schaltfläche zum Sortieren, um zur Sortierfolge Benutzerdefiniert zu wechseln. Durch die Sortierung wird die Reihenfolge der Kartenstandorte festgelegt. Wenn beispielsweise drei überlappende Punkte in einer Ebene bestehen, bestimmt die Sortierung, welcher Punkt oben liegt. Die Sortierung bestimmt auch, welche Standorte in einer Ebene angezeigt werden, wenn Sie die Anzahl der sichtbaren Kartenobjekte mit Max. sichtbare Objekte begrenzen. Die Sortierreihenfolge ist entweder Aufsteigend oder Absteigend. Folgende Sortieroptionen sind verfügbar:

  • Nach Formel sortieren: Geben Sie eine Formel ein, nach der sortiert werden soll.
  • Numerisch sortieren
  • Alphabetisch sortieren

Außerdem können Sie nach Lade-Reihenfolge sortieren, indem Sie zu Benutzerdefiniert wechseln und keine Sortieroption auswählen.

Wenn Sie für ein Feld eine benutzerdefinierte Reihenfolge festgelegt haben, überschreibt diese jede unter Sortieren ausgewählte interne Sortierreihenfolge. Siehe Anpassen der Reihenfolge von Dimensionswerten.

Adresse

  • (Nur Linienebene) Legt fest, welche Art von Daten Sie für Ihre Linien verwenden.

    • Start- und Endpunkt: Mit dieser Option werden zwei Felder zum Festlegen des Start- und Endpunkts verwendet. Wenn diese Option ausgewählt ist, werden unter Standort für die Einstellungen des Start- und Endpunkts separate Abschnitte hinzugefügt.
    • Liniengeometrie: Mit dieser Auswahl kann Liniengeometrie mit GeoJSONLineString- oder MultiLineString-Format eines Felds verwendet werden. Mit dieser Auswahl werden alle anderen Standorteinstellungen durch Liniengeometriefeld ersetzt.
  • Breitengrad- und Längengradfelder: (Nur Punkt-, Linien-, Dichte- und Diagrammebenen) Wählen Sie diese Option, um getrennte Felder für Breitengrad und Längengrad zu verwenden.

    Damit wird Standortfeld durch folgende Felder ersetzt:

    • Breitengrad: (Nur Punkt-, Dichte- und Diagrammebenen) Geben Sie das Feld oder die Formel ein, die die Breitengraddaten enthält.
    • Längengrad: (Nur Punkt-, Dichte- und Diagrammebenen) Geben Sie das Feld oder die Formel ein, die die Längengraddaten enthält.
  • Standortfeld: Geben Sie das Feld oder den Ausdruck mit den Standorten ein, die in dieser Ebene verwendet werden sollen. Das Feld kann Geometrien oder die Namen von Standorten wie Ländern, Städten oder Postleitzahlen enthalten. Weitere Informationen finden Sie unter Laden Ihrer eigenen Kartendaten.

    Hinweis:

    Wenn mehrere Standorte mit Dimensionswerten verknüpft sind, sollten Sie einen benutzerdefinierten Bereich für Standorte festlegen oder einen Ausdruck verwenden, der Qualifizierer enthält.

  • Geltungsbereich für Standorte: Legen Sie den Umfang der Standortnamen fest, die das Kartendiagramm verwendet, um nach Werten in Standortfeld zu suchen. Dies verbessert die Genauigkeit, wenn der Name eines Standorts nicht global eindeutig ist oder wenn Sie einen Standort pro Dimensionswert wünschen.

    • Automatisch: Legen Sie den Umfang der Standorte auf alle Standorttypen fest.
    • Benutzerdefiniert: Legen Sie den Umfang der Standorte auf einen benutzerdefinierten Satz an Standorten fest.
      • Standorttyp: Wählen Sie den Typ der im Standortfeld enthaltenen Standorte aus.

        • Automatisch: Jeder Standorttyp
        • Kontinent: Kontinentnamen
        • Land: Ländernamen
        • Ländercode (ISO 2): ISO Alpha-2 Ländercodes
        • Ländercode (ISO 3): ISO alpha 3 Ländercodes
        • Verwaltungsgebiet (Ebene 1): Verwaltungsgebietsnamen erster Ebene, z.°B. Staats- oder Provinznamen.
        • Verwaltungsgebiet (Ebene 2): Verwaltungsgebietsnamen zweiter Ebene.
        • Verwaltungsgebiet (Ebene 3): Verwaltungsgebietsnamen dritter Ebene.
        • Verwaltungsgebiet (Ebene 4): Verwaltungsgebietsnamen vierter Ebene.
        • Postleitzahl: Postleitzahl
        • Stadt, Ort: Name einer Stadt, eines Dorfes oder eines anderen bewohnten Ortes.
        • Flughafencode (IATA): IATA-Flughafencodes
        • Flughafencode (ICAO): ICAO-Flughafencodes
      • Land: Geben Sie für die Standorte in Standortfeld ein Feld oder eine Formel ein, das bzw. die die Ländernamen oder Ländercodes für Standorte auf der zweiten Verwaltungsebene enthält.
      • Verwaltungsgebiet (Ebene 1): Geben Sie für die Standorte in Standortfeld ein Feld oder eine Formel ein, das bzw. die die Gebietsnamen oder -codes enthält.
      • Verwaltungsgebiet (Ebene 2): Geben Sie für die Standorte in Standortfeld ein Feld oder eine Formel ein, das bzw. die die Gebietsnamen oder -codes für Standorte auf der zweiten Verwaltungsebene enthält.

Größe und Form (Punktebene)

  • Größe nach: Geben Sie ein Feld oder eine Formel ein, um die Größe des Symbols zu steuern. Die Mindest- und die Höchstwerte in den Daten werden der Mindest- und Höchstgröße des Feldes in <Symbol> Größenbereich zugeordnet, wenn der Bereich nicht auf Benutzerdefiniert festgelegt ist.
  • Bezeichnung: Legen Sie eine Bezeichnung für die Eigenschaft Größe nach fest.
  • <Symbol> Größenbereich: Legt einen minimalen und maximalen Größenbereich für das ausgewählte Symbol für Ihre Punktebene fest.
  • Abschnitt: Legt die Grenzwerte für den Größenbereich fest.

    • Automatisch: Das Symbol Größenbereich wird auf dem minimalen und maximalen Wert von Feld Größe nach zugeordnet.
    • Benutzerdefiniert: Das Symbol Größenbereich wird den minimalen und maximalen Werten zugeordnet, die in Minimaler Größenwert und Maximaler Größenwert festgelegt sind. Werte, die den minimalen und maximalen Wert überschreiten, werden mit den gleichen Einstellungen wie der minimale und der maximale Wert verwendet.
  • Form: Wählen Sie die Form für Ihre Punktebene aus. Folgende Formen sind verfügbar:
    • Blase

    • Dreieck

    • Quadrat

    • Fünfeck

    • Sechseck

Größe und Form (Diagrammebene)

  • Kreisdiagramm
    • Größe nach: Geben Sie ein Feld oder eine Formel ein, um die Größe des Kreisdiagramms zu steuern. Die Mindest- und die Höchstwerte in den Daten werden der Mindest- und Höchstgröße der Kreisdiagramme zugeordnet, wenn der Bereich nicht auf Benutzerdefiniert festgelegt ist.
    • Bezeichnung: Legen Sie eine Bezeichnung für die Eigenschaft Größe nach fest.
    • Größenbereich Kreisdiagramm: Legt einen minimalen und maximalen Größenbereich für die Kreisdiagramme für Ihre Diagrammebene fest.
    • Abschnitt: Legt die Grenzwerte für den Größenbereich fest.
      • Automatisch: Der Größenbereich wird dem minimalen und maximalen Wert des Felds Größe nach zugeordnet.
      • Benutzerdefiniert: Der Größenbereich wird den minimalen und maximalen Werten zugeordnet, die in Minimaler Größenwert und Maximaler Größenwert festgelegt sind. Werte, die den minimalen und maximalen Wert überschreiten, werden mit den gleichen Einstellungen wie der minimale und der maximale Wert verwendet.
  • Balkendiagramm
    • Höhe: Legen Sie eine Höhe für die Balkendiagramme für Ihre Diagrammebene fest.
    • Breite: Legen Sie eine Breite für die Balkendiagramme für Ihre Diagrammebene fest.

Breite und Stil (nur Linienebene)

  • Breite nach: Geben Sie ein Feld oder eine Formel ein, um die Breite der Linien anzupassen. Die Mindest- und die Höchstwerte in den Daten werden der Mindest- und Höchstgröße des Feldes in Linienbreitenbereich zugeordnet, wenn der Bereich nicht auf Benutzerdefiniert festgelegt ist.

  • Bezeichnung: Legen Sie eine Bezeichnung für die Eigenschaft Breite nach fest.
  • Linienbreitenbereich: Wenn Sie Breite nach verwenden, legen Sie die minimale und maximale Breite der Linien fest.

  • Linienbreite: Legt die Breite der Linien fest.
  • Abschnitt: Legt die Grenzwerte für die Linienbreite fest.

    • Automatisch: Das Symbol Größenbereich wird auf dem minimalen und maximalen Wert von Feld Größe nach zugeordnet.
    • Benutzerdefiniert: Der Linienbreitenbereich wird den minimalen und maximalen Werten zugeordnet, die in Minimaler Größenwert und Maximaler Größenwert festgelegt sind. Werte, die den minimalen und maximalen Wert überschreiten, werden mit den gleichen Einstellungen wie der minimale und der maximale Wert verwendet.
  • Linienkrümmung: Legt die Krümmung der Linien in der Linienebene fest.
  • Pfeil: Legt den Linienstil der Pfeile fest. Folgende Optionen sind verfügbar:

    • Keine: Der Linie werden keine Pfeile zugefügt.
    • Vorwärts: Ein Pfeil wird in Richtung des letzten Punktes der Linie hinzugefügt.
    • Rückwärts: Ein Pfeil wird in Richtung des ersten Punktes der Linie hinzugefügt.
    • Beide: Es werden Pfeile hinzugefügt, die sowohl zum ersten als auch zum letzten Punkt der Linie gerichtet sind.
  • Pfeilposition: Legt die Position des Pfeiles in der Linie fest.

Gewichtung und Radius (nur Dichteebene)

  • Gewichtet nach: Geben Sie ein Feld oder eine Formel ein, um zu steuern, wie stark jeder Punkt zur Dichte beiträgt. Der Standardwert für die Gewichtung ist 1.
  • Bezeichnung: Legen Sie eine Bezeichnung für die Eigenschaft Gewichtung nach fest.
  • Einflussradius: Legen Sie den Radius des kreisförmigen Gebiets fest, das jeder Punkt beeinflusst. Die Maßeinheit für den Radius wird von der Radiuseinheit bestimmt.
  • Radiuseinheit: Legen Sie die Maßeinheit für den Einflussradius fest. Folgende Optionen sind verfügbar:
    • Pixel: Bildschirmpixel.
    • Meter: Kartenmeter.
    • Fuß: Kartenfuß.

Farben (Punktebene, Gebietsebene, Linienebene, Diagrammebene und Hintergrundebene)

  • Colors: Wählen Sie, welche Farbe die Kartenwerte haben sollen. Es gibt zwei Einstellungen:
    • Auto: Die Kartenwerte erhalten ihre Farbe entsprechend den Standardeinstellungen.
    • Custom: Wählen Sie manuell die Methode für das Einfärben Ihrer Werte auf der Karte aus. Die folgenden Methoden sind verfügbar.
      • Single color: Färben Sie die Karte mit einer Farbe ein (standardmäßig blau). Bei Auswahl der Option werden die folgenden Einstellungen verfügbar:
        • Farbe: Legt die Farbe für Objekte in der Ebene fest.

        • Umrissfarbe: Legt die Umrissfarbe für Objekte in der Ebene fest.

      • Nach Dimension: Färben Sie die Karte nach Dimensionswerten ein. Standardmäßig werden 12 eindeutige Farben für Dimensionen verwendet. Die Farben werden wiederverwendet, wenn mehr als 12 Dimensionswerte vorhanden sind. Bei Auswahl der Option werden die folgenden Einstellungen verfügbar:

        • Dimension auswählen: Geben Sie ein Feld oder einen Ausdruck ein, das bzw. der die Werte für die Farbgebung der Objekte in dieser Ebene enthält.
        • Bibliotheksfarben: Mit dieser Option wählen Sie, ob die Farbe der Master-Dimension verwendet oder deaktiviert wird. Die Option ist nur dann verfügbar, wenn einer in der Visualisierung verwendeten Master-Dimension eine Farbe zugewiesen ist.
        • Farben bei Auswahl beibehalten: Mit dieser Option bleiben die Farben zwischen den Auswahlstatus gleich.
        • Farbcodierung: Wählen Sie 12 Farben oder 100 Farben, die für die verschiedenen Werte zu verwenden sind. Die 12 Farben können auch Personen mit Farbenblindheit unterscheiden, jedoch nicht alle 100 Farben.

      • Nach Kennzahl:
        • Kennzahl auswählen: Wählen Sie die Kennzahl aus, die zur Farbgebung der Ebene verwendet werden soll.
        • Bezeichnung: Geben Sie einen Text oder einen Ausdruck für die Kennzahl ein, die in der Legende angezeigt wird.
        • Farbcodierung: Wählen Sie aus den folgenden Optionen eine Farbcodierung aus:
          • Sequenzieller Farbverlauf: Der Übergang zwischen den unterschiedlichen Farbgruppen erfolgt über verschiedene Schattierungen. Hohe Kennzahlwerte haben dunklere Farbtöne.

          • Sequenzielle Klassen: Der Übergang zwischen den unterschiedlichen Farbgruppen erfolgt über besonders unterschiedliche Farben.

          • Divergierender Verlauf: Wird für die Arbeit mit Daten in aufsteigender Sortierung verwendet, um beispielsweise die Beziehung zwischen verschiedenen Bereichen auf einer Karte anzuzeigen. Niedrige und hohe Werte haben dunkle Farben, jene im mittleren Bereich sind hell.
          • Divergierende Klassen: kann als Kombination zweier sequenzieller Klassen betrachtet werden, wobei der mittlere Bereich gemeinsam genutzt wird. Die beiden Extreme hoch und niedrig werden mit dunklen Farben mit kontrastierenden Farbtönen hervorgehoben, die wichtigen Werte im Mittelbereich werden durch helle Farben betont.
        • Farben umkehren: Mit dieser Option wird das Farbschema umgekehrt.
        • Abschnitt: Definiert den Wertebereich, der zum Einfärben nach Kennzahl oder nach Formel verwendet wird.
          • Automatisch: Der Farbbereich wird nach den Werten der Kennzahl oder der Formel festgelegt.
          • Benutzerdefiniert: Wenn benutzerdefiniert ausgewählt ist, können Sie die Min- und Max-Werte für den Farbbereich einstellen.
      • Nach Ausdruck: Färben Sie die Karte mit einer Formel ein, um die Farben für Werte zu definieren. Unterstützte Farbformate sind: RGB, ARGB und HSL.
        • Formel: Geben Sie die Formel ein, die Sie verwenden möchten. Klicken Sie zum Öffnen des Formel-Editors auf 3.
        • Die Formel ist ein Farbcode: Standardmäßig ausgewählt. In den meisten Fällen ist es am besten, diese Einstellung beizubehalten. Beim Deaktivieren dieser Auswahl wird die Formel als Wert ausgedrückt, der wiederum mit einem der Farbverläufe des Diagramms dargestellt wird.

          Weitere Informationen finden Sie unter Farbige Kennzeichnung einer Visualisierung.

          Wenn die Farbgebung nach Kennzahl oder Formel erfolgt, können Sie den Farbbereich festlegen (Min.- und Max.-Werte). Durch die Festlegung eines Farbbereichs bleiben die Farben unabhängig von Auswahlen und Seiten konstant. Beim Einsatz von Farbformeln muss die Option Die Formel ist ein Farbcode deaktiviert werden, bevor Sie den Farbbereich festlegen können.

    • Outline color: Wählen Sie die Farbe für den Umriss der Formen in der Karte aus.
    • Umrissdeckkraft: (Nur Punkt-, Diagramm- und Gebietsebenen) Legen Sie die Deckkraft von Umrissen in der Karte fest.
  • Deckung: Legt fest, wie undurchsichtig die Ebene über der Basiskarte ist.

Farben (Dichteebene)

  • Segmentfarben: Wählen Sie, welche Farbe das Einflussgebiet der Punkte erhält. Es gibt zwei Einstellungen:
    • Automatisch: Das Einflussgebiet erhält seine Farbe entsprechend den Standardeinstellungen.
    • Benutzerdefiniert: Wählen Sie manuell die Methode für das Einfärben des Einflussgebiets auf der Karte aus.
      • Grenze hinzufügen: Fügt ein Segment zum Messzeiger hinzu. Verwenden Sie den Schieberegler oder geben Sie eine Formel ein, um den Grenzwert des Segments festzulegen. Klicken Sie zum Öffnen des Formel-Editors auf 3. Sie können mehrere Segmente hinzufügen. Klicken Sie auf das Segment, um die Farben zu ändern.
        • Verlauf: Wählen Sie verschiedene Farbschattierungen für den Übergang zwischen den Segmenten.

      • Grenzwert entfernen: Klicken Sie auf diese Option, um den ausgewählten Grenzwert zu entfernen.
  • Abschnitt: Definieren Sie den Wertebereich, der zum Einfärben des Einflussgebiets verwendet wird. Es gibt zwei Einstellungen:
    • Automatisch: Der Wertebereich wird entsprechend den Standardeinstellungen festgelegt.
    • Benutzerdefiniert: Wählen Sie manuell den Wertebereich für das Einfärben des Einflussgebiets aus.
      • Min: Legen Sie den Minimalwert für den Bereich fest. Klicken Sie auf 3, wenn Sie eine Formel erstellen möchten.
      • Max: Legen Sie den Maximalwert für den Bereich fest. Klicken Sie auf 3, wenn Sie eine Formel erstellen möchten.
  • Deckung: Legt fest, wie undurchsichtig die Ebene über der Basiskarte ist.

Optionen

Allgemein

  • Legende anzeigen: Zeigt die Legende an, falls genügend Platz auf der Karte vorhanden ist. Sie können eine Größe für die Legende festlegen oder Qlik Sense die Größe automatisch bestimmen lassen. Die Platzierung kann mithilfe von Position der Legende geändert werden.
  • Größenlegende anzeigen: (nur Punkt-, Linien- und Diagrammebene) Zeigen Sie eine Legende für die Punkt-, Linien- oder Diagrammgröße an.
  • Tooltip anzeigen: (Nur Punkt-, Gebiets-, Diagramm- und Linienebenen) Zeigt eine QuickInfo über den angezeigten Positionen in einer Ebene mit dem Wert des Standorts an.
  • Max. sichtbare Objekte: (Nur Punkt-, Gebiets-, Dichte-, Diagramm- und Linienebenen) Legen Sie die maximale Anzahl Standorte fest, die in der Ebene angezeigt werden können. Die maximale Anzahl der Werte in einer Kartenebene beträgt 50.000 für Punktebenen, 10.000 für Gebietsebenen, 20.000 für Linienebenen, 50.000 für Dichteebenen und 50.000 für Diagrammebenen. Standardmäßig werden auf den Kartenebenen maximal 4.000 Werte für Punktebenen und 1.000 für andere Ebenen angezeigt.
  • Bezeichnung anzeigen: (Nur Punkt-, Gebiets-, Diagramm- und Linienebenen) Legt fest, ob eine Textbeschriftung mit den Standorten der Ebene auf der Karte eingefügt werden soll.
    • Beschriftung: Legt die Beschriftung für die Standorte in dieser Ebene fest.
    • Beschriftungsposition: Legt die Position der Bezeichnung im Verhältnis zum Standort fest.
    • In Zoomstufen anzeigen: Stellt die Beschriftung so ein, dass sie in allen Zoomstufen oder in einem ausgewählten Bereich von Zoomstufen sichtbar ist.

Ebenenanzeige

  • Ebenenanzeige: Legt fest, ob eine Ebene gezeigt oder ausgeblendet wird.
  • Aus automatischer Vergrößerung ausschließen: Wählen Sie diese Option, um diese Ebene auszuschließen, wenn die Kartenvisualisierung die automatische Zoomstufe basierend auf den Daten in der Karte ermittelt.
  • In Zoomstufen anzeigen: Stellt die Ebene so ein, dass sie in allen Zoomstufen oder in einem ausgewählten Bereich von Zoomstufen sichtbar ist.
  • Sichtbare Drilldown-Ebenen: Legt fest, welche Dimensionen im Drilldown mit dieser Ebene angezeigt werden.
  • Berechnungsbedingung:: Geben Sie in diesem Textfeld eine Formel an, um eine Bedingung festzulegen, die erfüllt (wahr) sein muss, damit das Objekt angezeigt wird. Der Wert kann als berechnete Formel eingegeben werden. Beispiel: count(distinct Team)<3. Wenn die Bedingung nicht erfüllt ist, wird die im Textfeld Angezeigte Meldung eingegebene Meldung oder Formel angezeigt.

    Eine Berechnungsbedingung ist nützlich, wenn ein Diagramm oder eine Tabelle sehr groß ist und die Visualisierung langsam reagiert. In so einem Fall kann eine Berechnungsbedingung insofern helfen, dass ein Objekt erst angezeigt wird, wenn der Anwender die Daten durch die Anwendung von Filtern auf eine bestimmte Menge reduziert hat.