Systemfelder

Zusätzlich zu den aus der Datenquelle extrahierten Feldern werden von Qlik Sense automatisch Systemfelder angelegt. Diese Felder beginnen alle mit "$" und können wie gewöhnliche Felder in Visualisierungen wie dem Filterfenster oder einer Tabelle angezeigt werden. Die Systemfelder werden automatisch während des Ladens von Daten erzeugt und dienen zur Unterstützung bei der App-Gestaltung.

Verfügbare Systemfelder

Die folgenden Systemfelder sind verfügbar:

Verfügbare Systemfelder
Systemfeld Beschreibung
$Table Enthält alle Tabellen, die geladen werden.
$Field Enthält alle Felder in den Tabellen, die geladen werden.
$Fields Enthält die Anzahl der Felder in jeder Tabelle.
$FieldNo Enthält die Position der Felder in den Tabellen.
$Rows Enthält die Anzahl der Zeilen in den Tabellen.

Keines der Systemfelder kann im Skript geändert werden.

Verwendung von Systemfeldern in einer Visualisierung

Systemfelddaten sind verknüpft. Wenn Sie beispielsweise zwei Filterfenster hinzufügen, eines mit $Table und eines mit $Field, zeigt bei der Auswahl einer Tabelle das $Field-Filterfenster die Felder in der ausgewählten Tabelle als mögliche Werte an.

Systemfelder sind in den Feldlisten des Extras-Fensters nicht enthalten. Sie sind im Formel-Editor enthalten. Wenn Sie ein Systemfeld im Extras-Fenster verwenden möchten, müssen Sie es durch manuelle Eingabe referenzieren.

Example: In einer Dimension im Extras-Fenster

=$Field