Suchen innerhalb von Auswahlen oder Visualisierungen

Sie können Auswahlelemente nach Werten durchsuchen und in der gefilterten Ergebnisliste eine Auswahl vornehmen. Sie können Auswahlelemente in der Auswahlleiste und innerhalb von Visualisierungen wie Filterfenstern und Tabellen durchsuchen.

Klicken Sie auf ein Auswahlelement und geben Sie im Auswahl-Popup-Fenster das Suchwort ein. Die Liste wird während der Eingabe gefiltert und zeigt Übereinstimmungen an.

Das Ergebnis der Suche nach „Essen“ in der Auswahl „Produktgruppe“.

Selection search.

Das Ergebnis der Suche nach „Mich“ im Filterfenster „Vertriebsmitarbeitername“.

List search.

Folgende Methoden stehen zur Suche in einer Auswahl zur Verfügung:

  • Textsuche. Geben Sie Text, Wildcards, Plus- und Minuszeichen ein.
  • Fuzzy-Suche. Mit der Tilde "~" als Präfix suchen Sie nach ungenauen Übereinstimmungen.
  • Numerische Suche. Mit Operatoren wie ">", ">=", "<" und "<=" suchen Sie nach Werten, die größer als, kleiner als oder gleich wie andere Werte sind.
  • Formel-Suche. Mit dem Gleichheitszeichen (=) geben Sie an, dass es sich um eine Formel handelt. Alle Feldwerte, die mit der Formel übereinstimmen, werden ausgewählt.

Sie können mit der intelligenten Suche auch Ihren gesamten Datenbestand durchsuchen. Weitere Informationen finden Sie unter Nutzung der smarten Suche.

Textsuche

Während Sie Ihr Suchwort eingeben, filtert Qlik Sense die Feldwerte und zeigt Übereinstimmungen an. Bei einer normalen Suche (ohne Wildcards) werden Strings angezeigt, die mit dem Suchwort übereinstimmen. Wenn Sie mehrere Suchwörter verwenden, die durch Leerstellen getrennt sind, wird jedes dieser Suchwörter als getrenntes Suchwort interpretiert und alle Feldwerte werden angezeigt, die einen dieser Strings enthalten. Wenn getrennte Suchwörter als ein einziger String interpretiert werden sollen, verbinden Sie die Strings durch Anführungszeichen (" "). Ein ähnliches Ergebnis kann auch mittels Pluszeichen (+) erzielt werden. Durch das Plus-Zeichen geben Sie die Bedingung vor, dass Strings mit einem Plus-Zeichen in übereinstimmenden Elementen enthalten sein müssen. Die Strings müssen jedoch nicht unbedingt nebeneinander oder in der eingegebenen Reihenfolge stehen. Durch ein Minuszeichen (‑) vor einem Suchwort werden Ergebnisse ausgeschlossen, die diesen Text enthalten.

Hinweis: Groß- und Kleinschreibung wird bei der Suche nicht berücksichtigt.
Beispiele für Textsuchen
Beispiel Ergebnis
"orange juice"

Findet nur Feldwerte, die den gesamten String “orange juice” enthalten.

orange juice Ohne die Anführungszeichen werden alle Felder, die entweder “orange” oder “juice” enthalten, angezeigt.
+orange +juice Findet Übereinstimmungen wie “orange juice”, “orange and apple juice” und “juice from oranges”.
-orange ‑juice Schließt Ergebnisse aus, die orange oder juice enthalten.

Wildcards

Sie können Wildcards in Suchworten verwenden. Es existieren folgende Wildcards:

Wildcards
Wildcard Repräsentation
* Null oder mehr Zeichen, einschließlich Leerstelle. Diese Wildcard ist flexibel und entspricht jedem Zeichen oder jeder Zeichenfolge an einer bestimmten Position.
? Ein Zeichen, einschließlich Leerstelle. Diese Wildcard ist nützlich, wenn Sie vermuten, dass ein String falsch geschrieben wurde, wenn Sie sich bei der Schreibweise nicht sicher sind oder wenn der String Sonderzeichen enthält, die nur schwer reproduzierbar sind.
^ Der Beginn des Wortes innerhalb des Feldwerts. Diese Wildcard wird in Verbindung mit anderen Wildcards verwendet.
Hinweis: Verwenden Sie Wildcards, werden nur Werte ausgegeben, die dem gesamten Suchwort entsprechen. In diesem Fall wird ein Leerzeichen im Suchwort nicht als logisches ODER interpretiert. Das Suchwort '*creamed' liefert keine Übereinstimmung für "Rocky's creamed corn", da der Wert nicht mit “creamed” endet. “creamed*” liefert ebenfalls keine Übereinstimmung für "Rocky's creamed corn", da der Wert nicht mit “creamed” anfängt.
Beispiele für Wildcards
Beispiel Ergebnis
a* Findet alle Werte, die mit dem Buchstaben “a” anfangen. Dazu gehören auch Strings mit mehreren Wörtern, in denen das erste Wort mit “a” anfängt.
*b Findet alle Werte, die mit dem Buchstaben “b” enden. Dazu gehören auch Strings mit mehreren Wörtern, in denen das letzte Wort mit “b” endet.
*c* Findet alle Werte, die den Buchstaben “c” enthalten. Dazu gehören auch Strings mit mehreren Wörtern.
*^ab*

Gibt alle Werte zurück, die Wörter enthalten, die mit “ab” beginnen.

Entspricht einer normalen Suche nach “ab”. Im Gegensatz zur normalen Suche ist ein komplexeres Durchsuchen mithilfe von Wildcards möglich. Die Verwendung kann auch in einer programmatischen Suche wie bei der Aggregierung mit Auswahlformeln erfolgen.

r?ck Findet alle Werte, die aus vier Buchstaben bestehen und mit einem “r” anfangen, danach ein beliebiges Zeichen aufweisen und mit “ck” enden. Beispiele: “rack”, “rick”, “rock” und “ruck”.
r?? ????d Findet alle Werte, die aus einem Wort mit drei Buchstaben bestehen und mit einem “r” anfangen sowie einem Wort aus fünf Buchstaben, das mit einem “d” endet.
Hinweis: Leerzeichen in Suchwörtern werden berücksichtigt. Wenn Sie nach “*corn” suchen, erhalten Sie Übereinstimmungen für Strings, die beispielsweise mit “popcorn” oder “corn” enden. Wenn Sie ein Leerzeichen in Ihrem Suchwort einfügen, stimmt “* corn” nur mit Strings überein, die auf “corn” enden.

Fuzzy-Suche

Die Fuzzy-Suche ist eine Alternative zur Textsuche. Dabei werden die Werte des Feldes hinsichtlich ihrer Ähnlichkeit zu dem von Ihnen eingegebenen Suchwort sortiert. Die Fuzzy-Suche ist besonders nützlich, wenn Elemente ggf. falsch geschrieben wurden. Außerdem kann sie bei der Suche nach fast identischen Werten hilfreich sein.

Stellen Sie Ihrem Suchwort das Tilde-Zeichen "~" voran. Während der Eingabe werden die Werte entsprechend der Ähnlichkeit zu Ihrem Suchwort sortiert. Die Werte, die dem Suchwort am ähnlichsten sind, stehen ganz oben. Durch Drücken der Eingabetaste wird der erste Wert in der Liste ausgewählt.

Numerische Suche

Diese entspricht prinzipiell der Textsuche. Der einzige Unterschied besteht darin, dass das Suchwort mit einem relationalen Operator beginnen muss: ">", ">=", "<" oder "<=".

Beispiele für numerische Suchen
Beispiel Ergebnis
>900 Liefert alle Werte, die größer als 900 sind.
<=900 Liefert alle Werte, die kleiner oder gleich 900 sind.
>900<1000 Liefert alle Werte, die größer als 900 und kleiner als 1.000 sind.
<900>1000 Liefert alle Werte, die kleiner als 900 oder größer als 1.000 sind.

Formel-Suche

Eine Formel-Suche beginnt immer mit einem Gleichheitszeichen (=). Die Formel wird für jeden Wert des Feldes, in dem gesucht wird, ausgewertet. Alle Werte, bei denen sich ein anderer numerischer Wert als Null ergibt, zählen zur Treffermenge.

In einem Filterfenster mit Sales-Werten können Sie eine Suche wie die folgende verwenden: =Sum(Sales) > 1000000, um Werte größer als 1.000.000 zu finden. Dies ist eine einfache Suche und Sie erhalten dasselbe Ergebnis mit der numerischen Suche: >1000000. Oft ist eine Formel-Suche die einzige Option. Wenn Sie beispielsweise nach Werten in verknüpften Feldern suchen möchten, müssen Sie eine Formel-Suche verwenden.

Example:  

Angenommen, Sie haben ein Filterfenster für Verkäufer. Sie können mit einer Formel-Suche herausfinden, welche Vertriebsmitarbeiter einen Umsatzwert von beispielsweise mehr als 5.000.000 erreicht haben. Das Suchwort ähnelt dem vorherigen: =Sum(Sales) > 50000000. Da die Umsatzwerte mit den Verkäufern verknüpft sind, können Sie die Suche im Filterfenster Sales Rep durchführen.

Aussagekräftige Suche in einem Filterfenster anhand eines Suchworts.

Expressive search.