Zu Hauptinhalt springen

Include

AUF DIESER SEITE

Include

Die Include/Must_Include-Variable spezifiziert eine Datei, die in das Skript mit einbezogen und als Skript-Code evaluiert werden sollte. Sie können Teile Ihres Script-Codes in einer separaten Textdatei speichern und in verschiedenen Apps verwenden. Dies ist eine benutzerdefinierte Variable.

Hinweis: Diese Variable unterstützt im Standardmodus nur Ordner-Datenverbindungen.

Syntax:

$(Include=filename)

$(Must_Include=filename)

Es gibt zwei Versionen der Variable:

  • Include generiert keinen Fehler, wenn die Datei nicht gefunden werden kann. Sie schlägt im Hintergrund fehl.
  • Must_Include generiert einen Fehler, wenn die Datei nicht gefunden werden kann.

Wenn Sie keinen Pfad angeben, wird der Dateiname auf das Arbeitsverzeichnis der Qlik Sense-App bezogen. Sie können auch einen absoluten Dateipfad oder einen Pfad zu einer lib://-Ordnerverbindung angeben. Setzen Sie kein Leerzeichen vor oder nach dem Gleichheitszeichen.

Hinweis: Die Konstruktion set Include =filename ist nicht möglich.

Examples:  

$(Include=abc.txt);

$(Must_Include=lib://DataFiles/abc.txt);  

Beschränkungen

Eingeschränkte gegenseitige Kompatibilität zwischen UTF-8-codierten Dateien unter Windows und unter Linux.

Es ist optional, UTF-8 mit BOM (Byte Order Mark) zu verwenden. BOM kann die Nutzung von UTF-8 in Software beeinträchtigen, die keine Nicht-ASCII-Bytes am Beginn einer Datei erwartet, aber den Textstream ansonsten handhaben könnte.

  • Windows-Systeme verwenden BOM in UTF-8, um zu identifizieren, dass eine Datei UTF-8-codiert ist, trotz des Umstands, dass keine Zweideutigkeit im Byte-Speicher vorhanden ist.

  • Unix/Linux nutzen UTF-8 für Unicode, aber nicht BOM, da dies die Syntax für Befehlsdateien beeinflusst.

Dies hat verschiedene Auswirkungen für Qlik Sense.

  • In Windows wird jede Datei, die mit einem UTF-8 BOM beginnt, als UTF-8-Skriptdatei betrachtet. Andernfalls wird ANSI-Codierung vorausgesetzt.

  • In Linux ist die 8-Bit-Codeseite des Systemstandards UTF-8. Daher funktioniert UTF-8 auch ohne BOM.

Infolgedessen kann keine Übertragbarkeit garantiert werden. Es ist nicht immer möglich, eine Datei unter Windows zu erstellen, die von Linux interpretiert werden kann, und umgekehrt. Aufgrund der unterschiedlichen Handhabung von BOM besteht keine gegenseitige Kompatibilität zwischen den beiden Systemen hinsichtlich UTF-8-codierter Dateien.

Weitere Informationen finden Sie unter Byte Order Mark.