Mode - Diagrammfunktion

Mode() liefert den am häufigsten vorkommenden Wert, also den Moduswert, in den aggregierten Daten. Die Funktion Mode() kann sowohl Textwerte als auch numerische Werte verarbeiten.

Syntax:  

Mode({[SetExpression] [TOTAL [<fld {,fld}>]]} expr)

Return data type: dual

Arguments:  

Argument Beschreibung
expr Die Formel oder das Feld mit den Daten, die gemessen werden sollen.
SetExpression Standardmäßig berechnet sich die Aggregierungsfunktion über alle wählbaren Werte. Alternativ können Sie die der Berechnung zugrunde liegenden Werte über die Auswahlformel bestimmen.
TOTAL

Der Zusatz TOTAL vor der Funktion bewirkt, dass die Berechnung über alle ausgewählten bzw. wählbaren Werte erfolgt, und nicht nur über diejenigen, die zu dem Wert der aktuellen Dimension zählen. Die Dimensionen des Diagramms werden also nicht berücksichtigt.

Mit TOTAL [<fld {.fld}>], wobei auf den Zusatz TOTAL eine Liste aus mindestens einem Feldnamen (d. h. einer Teilmenge der Diagrammdimensionsvariablen) folgt, erstellen Sie eine Teilmenge aller möglichen Werte.

Definieren des Aggregierungsbereichs

Examples and results:  

Customer Product UnitSales UnitPrice
Astrida AA 4 16
Astrida AA 10 15
Astrida BB 9 9
Betacab BB 5 10
Betacab CC 2 20
Betacab DD - 25
Canutility AA 8 15
Canutility CC - 19
Beispiele Ergebnisse

Mode(UnitPrice)

Treffen Sie die Auswahl Customer A.

15, da es der am häufigsten vorkommende Wert in UnitSales ist.

Liefert NULL (-). Kein einzelner Wert kommt häufiger als ein anderer vor.

Mode(Product)

Nehmen Sie die Auswahl Customer A vor

AA, da es der am häufigsten vorkommende Wert in Product ist.

Liefert NULL (-). Kein einzelner Wert kommt häufiger als ein anderer vor.

Mode(TOTAL UnitPrice)

15, da der Zusatz TOTAL bedeutet, dass der am häufigsten vorkommende Wert 15 ist, ohne die Gruppierung aufgrund der Dimensionen zu berücksichtigen.

Nehmen Sie die Auswahl Customer B vor.

Mode({1} TOTAL UnitPrice)

15, unabhängig von der getroffenen Auswahl, da die Set Analysis-Formel {1} den Datensatz so definiert, dass er als ALL bewertet wird, unabhängig davon, welche Auswahl getroffen wird.

In Beispielen verwendete Daten:

ProductData:

LOAD * inline [

Customer|Product|UnitSales|UnitPrice

Astrida|AA|4|16

Astrida|AA|10|15

Astrida|BB|9|9

Betacab|BB|5|10

Betacab|CC|2|20

Betacab|DD||25

Canutility|AA|8|15

Canutility|CC||19

] (delimiter is '|');