Zugriffsbeschränkung für Dateisystem

Aus Sicherheitsgründen unterstützt Qlik Sense im Standardmodus keine absoluten oder relativen Pfade im Datenladeskript oder in den Funktionen und Variablen, die das Dateisystem präsentieren.

Da absolute und relative Pfade jedoch in QlikView unterstützt wurden, können Sie den Standardmodus deaktivieren und den Legacymodus verwenden, um QlikView-Ladeskripte wiederverwenden zu können.

Warnung: Die Deaktivierung des Standardmodus kann ein Sicherheitsrisiko darstellen, da das Dateisystem offengelegt wird.

Deaktivieren des Standardmodus

Sicherheitsaspekte beim Verbinden mit dateibasierten ODBC- und OLE DB-Datenverbindungen

ODBC und OLE DB-Datenverbindungen mit dateibasierten Treibern legen den Pfad zur verbundenen Datendatei im Verbindungsstring frei. Der Pfad kann offen gelegt werden, wenn die Verbindung im Datenauswahldialog oder in bestimmten SQL-Abfragen bearbeitet wird. Dies gilt sowohl für den Standardmodus als auch den Legacymodus.

Tipp: Wenn das Offenlegen des Pfads zur Datendatei nicht gewünscht wird, empfiehlt es sich, die Datendatei mit einer Ordner-Datenverbindung zu verbinden, falls möglich.

Einschränkungen im Standardmodus

Mehrere Befehle, Variablen und Funktionen können im Standardmodus nicht verwendet werden oder sind nur eingeschränkt nutzbar. Die Verwendung nicht unterstützter Befehle im Datenladeskript generiert einen Fehler beim Ausführen des Ladeskripts. Fehlermeldungen sind in der Skriptprotokolldatei enthalten. Die Verwendung nicht unterstützter Variablen und Funktionen erzeugt keine Nachrichten oder Protokolldateieinträge. Stattdessen liefert die Funktion NULL.

Es wird kein Hinweis darauf angezeigt, dass eine Variable, ein Befehl oder eine Funktion nicht unterstützt werden, wenn Sie das Datenladeskript bearbeiten.

Systemvariablen

Variable Standardmodus/Qlik Sense Cloud Legacymodus Definition
Floppy

Nicht unterstützt

Unterstützt Liefert die Laufwerksbezeichnung des ersten gefundenen Diskettenlaufwerks, in der Regel a:.
CD

Nicht unterstützt

Unterstützt Liefert die Laufwerksbezeichnung des ersten gefundenen CD-ROM-Laufwerks. Wird kein CD-ROM-Laufwerk gefunden, wird c: ausgegeben.
QvPath

Nicht unterstützt

Unterstützt Gibt den Pfad zur Qlik Sense-Programmdatei zurück.
QvRoot

Nicht unterstützt

Unterstützt Gibt das Stammverzeichnis der Qlik Sense-Programmdatei zurück.
QvWorkPath

Nicht unterstützt

Unterstützt Gibt den Pfad zur aktuellen Qlik Sense-App zurück.
QvWorkRoot

Nicht unterstützt

Unterstützt Gibt das Stammverzeichnis der aktuellen Qlik Sense-App zurück.
WinPath

Nicht unterstützt

Unterstützt Liefert den Pfad zu Windows.
WinRoot

Nicht unterstützt

Unterstützt Liefert das Root-Verzeichnis von Windows.
$(include=...) Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung oder absoluter/relativer Pfad Die Include/Must_Include-Variable spezifiziert eine Datei, die in das Skript mit einbezogen und als Skript-Code evaluiert werden sollte. Sie können Teile Ihres Script-Codes in einer separaten Textdatei speichern und in verschiedenen Apps verwenden. Dies ist eine benutzerdefinierte Variable.

Systemvariablen

Reguläre Skriptbefehle

Befehl Standardmodus / Qlik Sense Cloud Legacymodus Definition
Binary

Binary

Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung oder absoluter/relativer Pfad Der Befehl binary wird zum Laden von Daten aus einer anderen App verwendet.
Connect

Connect

Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung oder absoluter/relativer Pfad Der Befehl CONNECT legt den Qlik Sense-Zugriff auf eine allgemeine Datenbank über die OLE DB/ODBC-Schnittstelle fest. Für ODBC muss die Datenquelle zunächst mithilfe des ODBC-Administrators angegeben werden.
Directory

Directory

Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung oder absoluter/relativer Pfad Die Directory-Anweisung definiert, welches Verzeichnis in den nachfolgenden LOAD-Anweisungen nach Datendateien durchsucht wird, bis eine neue Directory-Anweisung erstellt wird.
Execute

Execute

Nicht unterstützt Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung oder absoluter/relativer Pfad Der Befehl Execute wird zur Ausführung anderer Programme verwendet, während Qlik Sense Daten lädt. Dies dient z. B. dazu, notwendige Konvertierungen vorzunehmen.
LOAD from ...

Load

Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung oder absoluter/relativer Pfad Gibt den Pfad zur Qlik Sense-Programmdatei zurück.
Store into ...

Store

Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung oder absoluter/relativer Pfad Gibt das Stammverzeichnis der Qlik Sense-Programmdatei zurück.

Steuerungsbefehle im Skript

Befehl Standardmodus / Qlik Sense Cloud Legacymodus Definition

For each...

filelist mask/dirlist mask

For each..next

Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung

Angezeigtes Ergebnis: Bibliotheksverbindung

Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung oder absoluter/relativer Pfad

Angezeigtes Ergebnis: Bibliotheksverbindung oder absoluter Pfad, je nach Eingabe

Durch die Syntax filelist mask wird eine kommagetrennte Liste aller Dateien im aktuellen Verzeichnis generiert, die der filelist maskentsprechen. Durch die Syntax dirlist mask wird eine kommagetrennte Liste aller Verzeichnisse im aktuellen Verzeichnis generiert, die der Verzeichnisnamenmaske entsprechen.

Dateifunktionen

Funktion Standardmodus / Qlik Sense Cloud Legacymodus Definition
Attribute()

Attribute - Skriptfunktion

Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung oder absoluter/relativer Pfad Liefert den Wert der Metatags unterschiedlicher Mediendateiformate als Text.
ConnectString()

ConnectString - Skriptfunktion

Angezeigtes Ergebnis: Bibliotheksverbindungsname Bibliotheksverbindungsname oder tatsächliche Verbindung, je nach Eingabe Liefert den aktiven connect-String für ODBC- oder OLE DB-Verbindungen.
FileDir()

FileDir - Skriptfunktion

Angezeigtes Ergebnis: Bibliotheksverbindung

Angezeigtes Ergebnis: Bibliotheksverbindung oder absoluter Pfad, je nach Eingabe Die Funktion FileDir liefert den Pfad zum Verzeichnis der gerade eingelesenen Tabellendatei.
FilePath()

FilePath - Skriptfunktion

Angezeigtes Ergebnis: Bibliotheksverbindung

Angezeigtes Ergebnis: Bibliotheksverbindung oder absoluter Pfad, je nach Eingabe Die Funktion FilePath liefert den vollständigen Pfad zur gerade eingelesenen Tabellendatei.
FileSize()

FileSize - Skriptfunktion

Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung

Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung oder absoluter/relativer Pfad Die Funktion FileSize liefert eine ganze Zahl, die die Größe der Datei filename in Byte angibt. Ist filename nicht angegeben, wird die Größe der gerade eingelesenen Tabellendatei ausgegeben.
FileTime()

FileTime - Skriptfunktion

Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung

Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung oder absoluter/relativer Pfad Die Funktion FileTime liefert Datum und Uhrzeit der letzten Änderung der Datei filename. Ist kein filename angegeben, bezieht sich diese Funktion auf die gerade eingelesene Datei.
GetFolderPath()

GetFolderPath - Skriptfunktion

Nicht unterstützt

Angezeigtes Ergebnis: Absoluter Pfad

Die Funktion GetFolderPath liefert den Wert der Microsoft Windows SHGetFolderPath-Funktion. Diese Funktion nimmt als Eingabe den Namen eines Microsoft Windows -Ordners und liefert den vollständigen Pfad des Ordners.
QvdCreateTime()

QvdCreateTime - Skriptfunktion

Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung oder absoluter/relativer Pfad Diese Skriptfunktion liefert den im XML-Header der QVD-Datei gespeicherten Zeitstempel, sofern dieser in der Datei existiert, ansonsten liefert sie das Ergebnis NULL.
QvdFieldName()

QvdFieldName - Skriptfunktion

Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung oder absoluter/relativer Pfad Diese Skriptfunktion liefert den Namen des Felds fieldno, sofern dieses in der QVD-Datei existiert. Ist das nicht der Fall, ist das Ergebnis NULL.
QvdNoOfFields()

QvdNoOfFields - Skriptfunktion

Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung oder absoluter/relativer Pfad Diese Skriptfunktion liefert die Zahl der Felder in einer QVD-Datei.
QvdNoOfRecords()

QvdNoOfRecords - Skriptfunktion

Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung oder absoluter/relativer Pfad Diese Skriptfunktion liefert die Zahl der Datensätze in einer QVD-Datei.
QvdTableName()

QvdTableName - Skriptfunktion

Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung Unterstützte Eingabe: Bibliotheksverbindung oder absoluter/relativer Pfad Diese Skriptfunktion liefert den Namen der in der QVD-Datei gespeicherten Tabelle.

Systemfunktionen

Funktion Standardmodus / Qlik Sense Cloud Legacymodus Definition
DocumentPath()

Nicht unterstützt

Angezeigtes Ergebnis: Absoluter Pfad

Diese Funktion gibt einen String mit dem vollständigen Pfad zur aktuellen Qlik Sense-App zurück.
GetRegistryString()

 

Nicht unterstützt

Unterstützt Liefert den Wert des angegebenen Registry-Keys unter dem angegebenen Registry-Pfad. Diese Funktion kann im Skript und im Diagramm verwendet werden.

Systemfunktionen