Ändern der Feldtypen

Beim Hinzufügen von Daten erkennt Qlik Sense die Daten und legt für jedes Feld den entsprechenden Feldtyp fest. Aktuell werden die folgenden Feldtypen unterstützt:

  •  Allgemein
  • G Datum
  • õ Zeitstempel
  • , Geodaten

Wenn die Daten nicht richtig erkannt wurden, können Sie den Feldtyp auch manuell anpassen. Sie können auch das Eingabe- und Anzeigeformat von Datums- und Zeitstempel-Feldern ändern.

Klicken Sie für die Datentabelle, die Sie bearbeiten möchten, im Tabelleneditor auf @.

Feldtyp oder Anzeigeformat von Feldern kann nicht in allen Fällen verändert werden.

  • Die Tabelle ist das Ergebnis der Zusammenfassung von zwei oder mehr Tabellen.
  • Das Feld wird bereits als Datum oder Zeitstempel erkannt.

Sicherstellen, dass ein Datum- oder Zeitstempel-Feld richtig erkannt wird

Wenn ein Datum- oder Zeitstempel-Feld nicht als Datum oder Zeitstempel erkannt wird, wird es mit  Allgemein gekennzeichnet und Sie können sicherstellen, dass es richtig interpretiert wird.

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Klicken Sie oberhalb der Feldüberschrift auf .

    Der Datenformat-Dialog wird geöffnet.

  2. Ändern Sie den Feldtyp zu Datum oder Zeitstempel.
  3. Ändern Sie den Formatstring in Eingabeformat, um die Daten richtig zu interpretieren. Sie können ein vorbereitetes Format aus der Dropdown-Liste verwenden oder Ihren eigenen Formatstring schreiben.

    Weitere Informationen finden Sie unter Konventionen für Zahlen- und Uhrzeitformate.

    Note: Es ist nicht möglich, in einem Formatstring ein einfaches Anführungszeichen zu verwenden.
  4. Wenn Sie ein anderes Anzeigeformat als das standardmäßige Format in Ihrer App verwenden möchten, schreiben oder wählen Sie einen Formatstring in Anzeigeformat.

    Wenn Sie das Feld leer lassen, wird das standardmäßige Anzeigeformat verwendet.

Ändern des Anzeigeformats von Datum- und Zeitstempel-Feldern

Jede App verfügt über standardmäßige Anzeigeformate für die Felder "Datum" und "Zeitstempel". Sie können das Anzeigeformat von individuellen Datum- und Zeitstempel-Feldern verändern.

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Klicken Sie oberhalb der Feldüberschrift auf G (Datum) oder õ (Zeitstempel).

    Der Datenformat-Dialog wird geöffnet.

  2. Ändern Sie den Formatstring in Anzeigeformat. Verwenden Sie entweder ein vorbereitetes Format aus der Dropdown-Liste oder schreiben Sie Ihren eigenen Formatstring.

    Weitere Informationen finden Sie unter Konventionen für Zahlen- und Uhrzeitformate.

Ändern eines Feldtyps für geografische Daten

Wenn ein Feld mit Orts- oder Ländernamen bzw. ISO-Codes nicht als geografische Daten erkannt wird, können Sie den Feldtyp in Geodaten ändern.

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Klicken Sie oberhalb der Feldüberschrift auf .

    Der Datenformat-Dialog wird geöffnet.

  2. Wählen Sie im Dropdown-Menü Feldtyp den Eintrag Geodaten.
  3. Wählen Sie im Dropdown-Menü Geodaten den Typ der geografischen Daten.

    Zur Auswahl stehen Ort, Land, Ländercode ISO2 und Ländercode ISO3. ISO2 und ISO3 stammen aus ISO 3166, den Ländercodes der International Standards Organization. ISO2 enthält zweistellige Codes, ISO3 dreistellige. Die Codes für Schweden sind beispielsweise SE und SWE.

    Stellen Sie beim Zuweisen eines ISO-Codes sicher, dass die Feldwerte dem jeweiligen Code entsprechen. Wenn Sie ISO3 einem Feld mit zweistelligen Codes zuweisen, können die Positionskoordinaten nicht korrekt zugeordnet werden.

  4. Bei Daten für Ort wählen Sie das zugehörige Feld aus der Tabelle mit den geografischen Länderdaten.

    Es kann sein, dass nur ein zugehöriges Länderfeld vorhanden ist, aber es können auch mehrere Felder mit geografischen Daten für Länder vorliegen. Ein Feld kann etwa Langnamen wie „Frankreich“ enthalten und ein anderes Ländercodes, beispielsweise aus ISO2. Diese Felder werden aber nur dann in der Liste Verknüpftes Land angezeigt, wenn sie als Geodaten ausgewiesen wurden.

    Wenn kein Feld als Geodaten ausgewiesen wurde, wird die Liste Verknüpftes Land beim Festlegen eines Felds als Ort nicht angezeigt.

Wenn einem Feld der Feldtyp Geodaten zugewiesen wurde – entweder manuell vom Benutzer oder automatisch von Qlik Sense –, wird es mit einem Feld mit geografischen Koordinaten verknüpft. Dies können Punkt- oder Polygondaten sein. Die verknüpften Koordinatenfelder werden in der Datenmodellansicht angezeigt. Diese Koordinaten werden von Apps benötigt, die mit Kartenobjekten arbeiten.

Felder mit geografischen Informationen in Form von Namen oder Codes, etwa Postleitzahlen, sind für Karten nur dann verwertbar, wenn sie als Geodaten-Felder ausgewiesen werden.

Die Felder des Typs Geodaten enthalten auch weiterhin Stringwerte wie „Mexiko“ oder MX, aber sobald sie in einem Kartenobjekt eingesetzt werden, werden die Kartenkoordinaten aus den Feldern mit den Punkt- oder Polygondaten bezogen.