Zu Hauptinhalt springen

Eigenschaften des Kombi-Diagramms

AUF DIESER SEITE

Eigenschaften des Kombi-Diagramms

Das Eigenschaftsfenster für eine Visualisierung öffnen Sie, indem Sie auf Edit Bearbeiten und dann auf die Visualisierung klicken, die Sie bearbeiten möchten.

Wenn das Eigenschaftsfenster ausgeblendet ist, klicken Sie auf open right panel Eigenschaften anzeigen rechts unten.

Hinweis: Wird für die Visualisierung Linked Object oben rechts angezeigt, ist die Visualisierung mit einem Master-Element verknüpft. Sie können eine verlinkte Visualisierung nicht bearbeiten, aber das Master-Element bearbeiten. Sie können die Verlinkung der Visualisierung auch trennen, damit sie bearbeitet werden kann.
Hinweis: Einige der Einstellungen im Eigenschaftsfenster sind nur unter bestimmten Umständen verfügbar, z. B., wenn Sie mindestens eine Linie verwenden oder über zwei Kennzahlen verfügen.

Daten

Klicken Sie auf Hinzufügen, um eine Dimension oder Kennzahl hinzuzufügen.

Dimensionen

Auf der Registerkarte Daten klicken Sie unter Dimensionen auf Hinzufügen, um die Liste der verfügbaren Dimensionen und Felder zu öffnen. Wählen Sie die Dimension oder das Feld aus, die/das Sie verwenden möchten.

Sie können auch auf Expression klicken, um eine Dimension im Formel-Editor anzulegen. Um eine Dimension zu bearbeiten, die mit einem Master-Element verlinkt ist, müssen Sie zunächst die Verlinkung der Dimension trennen. Eine weitere Möglichkeit zum Erstellen einer Dimension ist die direkte Eingabe der Formel in das Textfeld. Formeln, die auf diese Weise hinzugefügt werden, müssen mit einem Gleichheitszeichen (=) beginnen. Nachfolgend ein Beispiel für eine dynamische Dimension:

=If (Week < 14, Week, 'Sales')

Ist Hinzufügen ausgeblendet, können Sie keine weiteren Dimensionen hinzufügen.

  • <Dimensionsname>: Klicken Sie auf den Namen der Dimension, um die Dimensionseinstellungen zu öffnen.

    Wenn Sie die Dimension löschen möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Delete im Dialogfeld. Klicken Sie alternativ auf die Dimension und dann auf Delete.

    • Dimension: Wird nur für Master-Elemente angezeigt. Um eine Dimension zu bearbeiten, die mit einem Master-Element verlinkt ist, müssen Sie zunächst die Verlinkung der Dimension trennen.
    • Feld: Wenn Sie ein Feld über Felder im Extras-Fenster hinzugefügt haben, wird der Feldname automatisch angezeigt. Klicken Sie auf Expression , um den Formel-Editor zu öffnen.
    • Bezeichnung: Geben Sie eine Bezeichnung für die Dimension ein. Wenn Sie ein Feld über Felder im Extras-Fenster hinzugefügt haben, wird der Feldname automatisch angezeigt.
    • null-Werte einschließen: Die Kennzahlwerte aller null-Dimensionen werden zusammengefasst und als ein Dimensionselement in einer Visualisierung dargestellt. Alle null-Werte werden als Lücken oder Striche (-) dargestellt.
    • Beschränkung: Zur Beschränkung der angezeigten Werte. Wenn Sie eine Beschränkung vornehmen, werden lediglich Dimensionen angezeigt, deren Kennzahlwert das Beschränkungskriterium erfüllt:
      • Keine Beschränkung: Der Standardwert.

      • Feste Spaltenzahl: Zum Anzeigen der oberen oder unteren Werte. Zum Festlegen der Anzahl der Werte. Zum Festlegen der Zahl können Sie auch eine Formel verwenden. Klicken Sie auf Expression , um den Formel-Editor zu öffnen.

      • Genauer Wert: Zum Festlegen des genauen Werts für die Beschränkung mit den Operatoren. Zum Festlegen der Zahl können Sie auch eine Formel verwenden. Klicken Sie auf Expression , um den Formel-Editor zu öffnen.

      • Relativer Wert: Zum Festlegen des relativen Werts für die Beschränkung in Prozent mit den Operatoren. Zum Festlegen der Zahl können Sie auch eine Formel verwenden. Klicken Sie auf Expression , um den Formel-Editor zu öffnen.

      • Berechnet für Kennzahl: <Kennzahl>: Wird angezeigt, wenn Sie eine Beschränkung der Anzahl der angezeigten Dimensionswerte vornehmen. Es werden die Dimensionen angezeigt, deren Kennzahlwert das Kriterium erfüllt.

    • Sonstige anzeigen: Bei Auswahl fasst der letzte Wert in der Visualisierung (grau) alle verbleibenden Werte zusammen. Wenn eine Beschränkung festgelegt ist (Feste Spaltenzahl, Genauer Wert oder Relative Zahl), zählt der Wert bei dieser Einstellung als 1. Wird beispielsweise Genauer Wert verwendet und als 10 festgelegt, beträgt der Zehntelwert Sonstige.

      Diese Option ist in den Boxplot-Dimensionen nicht verfügbar.

    • Bezeichnung für Sonstige: Geben Sie eine Bezeichnung für die zusammengefassten Werte ein (bei Auswahl von Sonstige anzeigen). Sie können auch eine Formel als Bezeichnung verwenden. Klicken Sie auf Expression , um den Formel-Editor zu öffnen.
    • Master-Element: Sie können eine Master-Dimension basierend auf der Dimensionsformel erstellen, indem Sie auf Neu erstellen klicken.

  • Alternative einfügen: Alternative Dimensionen und Kennzahlen sind Dimensionen und Kennzahlen, die zu einer Visualisierung hinzugefügt werden, aber erst dann angezeigt werden, wenn ein Benutzer bei der visuellen Prüfung die Anzeige der Dimensionen und Kennzahlen wechselt.

Ziehen Sie die Dimensionen, um die Reihenfolge festzulegen, in der diese in der Visualisierung angezeigt werden sollen. Mithilfe der Zugleisten (o) lässt sich die Reihenfolge anpassen.

Sie können ein Feld aus Kennzahlen in Dimensionen ziehen, um seine Verwendung zu ändern. Wenn eine Kennzahl in Dimensionen verschoben wird, wird ihre Aggregierung entfernt. Eine Master-Kennzahl kann nicht in Dimensionen gezogen werden. Sie können eine Kennzahl nur in Dimensionen ziehen, wenn sie eine einfache Formel enthält. Weitere Informationen zu Formeln finden Sie unter Arbeiten mit Formeln in Visualisierungen.

Kennzahlen

Klicken Sie auf der Registerkarte Daten unter Kennzahlen auf Hinzufügen, um eine Liste der verfügbaren Kennzahlen zu öffnen. Wählen Sie die Kennzahl, die Sie der Visualisierung hinzufügen möchten. Bei der Auswahl eines Feldes werden Ihnen automatisch häufig verwendete Aggregierungsfunktionen angezeigt, aus denen Sie für die Kennzahl auswählen können.

Ist keine Kennzahl verfügbar, müssen Sie eine anlegen. Sie können die Formel direkt in das Textfeld eingeben oder auf Expression klicken, um eine Kennzahl im Formel-Editor zu erstellen.

Um eine Kennzahl zu bearbeiten, die mit einem Master-Element verlinkt ist, müssen Sie zunächst die Verlinkung der Kennzahl trennen.

Ist Hinzufügen ausgeblendet, können Sie keine weiteren Kennzahlen hinzufügen.

  • <Name der Kennzahl>: Klicken Sie auf die Kennzahl, um die Kennzahleinstellungen zu öffnen.

    Wenn Sie die Kennzahl löschen möchten, berühren Sie die Kennzahl lange oder klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Delete im Dialogfeld. Klicken Sie alternativ auf die Kennzahl und dann auf Delete.

    • Formel: Klicken Sie auf Expression , um den Formel-Editor zu öffnen. Die vorhandene Formel wird standardmäßig angezeigt.

    • Modifikator: Wählt einen Modifikator für die Kennzahl aus. Optionen sind Keiner, Akkumulierung, Gleitender Durchschnitt, Differenz und Relative Zahlen.
      • Akkumulierung: Wird nur angezeigt, wenn Akkumulierung als Modifikator ausgewählt wurde. Damit können die Werte der Kennzahl über eine oder zwei Dimensionen akkumuliert werden.
      • Folgende Optionen sind verfügbar:

        • Dimension: Wählt die Dimension aus, für die die Akkumulierung stattfinden wird. Wenn die Akkumulierung über mehrere Dimensionen hinweg erfolgt, ist dies die erste Dimension.
        • Übergreifend in allen Dimensionen: Setzt die Akkumulierung übergreifend in allen Dimensionen fort.
        • Abschnitt: Wählen Sie, ob die Akkumulierung im vollständigen Bereich oder in einem benutzerdefinierten Bereich der Dimension erfolgen soll.
        • Schritte: Wird nur angezeigt, wenn Bereich auf Benutzerdefiniert festgelegt ist. Die Anzahl der Schritte in der Dimension, die einen Akkumulierungsbereich bilden. Nur Null und positive Ganzzahlen werden akzeptiert.
        • Ausgeschlossene Werte anzeigen: Schließen Sie ausgeschlossene Werte in die Akkumulierung ein.
        • Ausgabeformel: Zeigt die vom Modifikator verwendete Formel an.

      • Gleitender Durchschnitt: Wird nur angezeigt, wenn Gleitender Durchschnitt als Modifikator ausgewählt wurde. Damit können die Werte der Kennzahl über eine oder zwei Dimensionen akkumuliert werden.
      • Folgende Optionen sind verfügbar:

        • Dimension: Wählt die Dimension aus, für die der gleitende Durchschnitt berechnet wird. Wenn der gleitende Durchschnitt über mehrere Dimensionen hinweg berechnet wird, ist dies die erste Dimension.
        • Übergreifend in allen Dimensionen: Der gleitende Durchschnitt wird übergreifend in allen verfügbaren Dimensionen fortgesetzt.
        • Abschnitt: Wählen Sie, ob der gleitende Durchschnitt im vollständigen Bereich oder in einem benutzerdefinierten Bereich der Dimension erfolgen soll.
        • Schritte: Wird nur angezeigt, wenn Bereich auf Benutzerdefiniert festgelegt ist. Die Anzahl der Schritte in der Dimension, die einen Bereich für einen gleitenden Durchschnitt bilden. Nur Null und positive Ganzzahlen werden akzeptiert.
        • Ausgeschlossene Werte anzeigen: Ausgeschlossene Werte werden in den gleitenden Durchschnitt eingeschlossen.
        • Ausgabeformel: Zeigt die vom Modifikator verwendete Formel an.

      • Differenz: Wird nur angezeigt, wenn Differenz als Modifikator ausgewählt wurde. Damit können Differenzen zwischen aufeinanderfolgenden Werten einer Kennzahl über eine oder zwei Dimensionen hinweg berechnet werden.
      • Folgende Optionen sind verfügbar:

        • Dimension: Wählt die Dimension aus, für die die Differenz ermittelt wird. Wenn die Differenz über mehrere Dimensionen hinweg ermittelt wird, ist dies die erste Dimension.
        • Übergreifend in allen Dimensionen: Die Differenz wird übergreifend in allen verfügbaren Dimensionen fortgesetzt.
        • Ausgeschlossene Werte anzeigen: Ausgeschlossene Werte werden in der Differenz eingeschlossen.
        • Ausgabeformel: Zeigt die vom Modifikator verwendete Formel an.

      • Relative Zahlen: Wird nur angezeigt, wenn Relative Zahlen als Modifikator ausgewählt wurde. Damit können Sie Prozentsätze relativ zu einer bestimmten Auswahl, relativ zum Gesamtwert oder relativ zu einem Feldwert berechnen. Der Modifikator kann über eine oder zwei Dimensionen hinweg berechnet werden.
      • Folgende Optionen sind verfügbar:

        • Auswahlbereich: Legt fest, ob die relativen Zahlen basierend auf der aktuellen Auswahl oder auf einem bestimmten Feldwert berechnet werden. Sie können auch die aktuelle Auswahl verwerfen.
        • Dimensionsbereich: Legt fest, ob die relativen Zahlen basierend auf einer Dimension berechnet werden. Sie können wählen, dass der Modifikator alle verfügbaren Dimensionen berücksichtigt, eine bestimmte Dimension berücksichtigt, wenn zwei vorhanden sind, oder die Dimensionen nicht berücksichtigt.
        • Ausgabeformel: Zeigt die vom Modifikator verwendete Formel an.

    • Bezeichnung: Geben Sie eine Bezeichnung für die Kennzahl ein. Kennzahlen, die nicht in den Master-Elementen gespeichert sind, werden standardmäßig mit der Formel als Bezeichnung angezeigt.
    • Kennzahl: Wird nur für Master-Elemente angezeigt. Um eine Kennzahl zu bearbeiten, die mit einem Master-Element verlinkt ist, müssen Sie zunächst die Verlinkung der Kennzahl trennen.
    • Zahlenformat: Verschiedene Optionen zum Formatieren der Kennzahlwerte. Wenn Sie das Zahlenformat auf App-Ebene und nicht nur für eine einzelne Kennzahl ändern möchten, ist es besser, dies in den Regionaleinstellungen, d. h. in den SET-Befehlen am Anfang des Skripts im Dateneditor, zu tun.
    • Die folgenden Zahlenformate sind verfügbar:

      • Automatisch: Qlik Sense legt automatisch ein Zahlenformat auf Basis der Quelldaten fest.

        Für numerische Abkürzungen werden die internationalen SI-Einheiten verwendet, zum Beispiel k (Tausend), M (Million) und G (Milliarde).

      • Zahl: Standardmäßig ist für die Formatierung Einfach ausgewählt und Sie können die Formatierung aus den Optionen in der Dropdown-Liste auswählen. Klicken Sie auf die Schaltfläche, um die Formatierung auf Benutzerdefiniert zu ändern, und verwenden Sie das Feld Zahlenformat zum Anpassen des Zahlenformats.

        Examples:  

        • # ##0 liefert eine ganze Zahl mit einem Tausendertrennzeichen. In diesem Beispiel wird „.“ als Tausendertrennzeichen verwendet.
        • ###0 liefert eine ganze Zahl ohne Tausendertrennzeichen.
        • 0000 liefert eine ganze Zahl mit mindestens vier Stellen. Zum Beispiel wird die Zahl 123 in der Form 0123 angezeigt.
        • 0.000 liefert eine Zahl mit drei Dezimalstellen. In diesem Beispiel wird „.“ als Dezimaltrennzeichen verwendet.

        Wenn Sie zum Zahlenformat das Prozentzeichen (%) hinzufügen, werden die Kennzahlwerte automatisch mit 100 multipliziert.

      • Währung Standardmäßig ist das für Währungen verwendete Zahlenformat dasjenige, das auch im Betriebssystem festgelegt ist. Verwenden Sie zum Ändern des Zahlenformats das Feld Zahlenformat.
      • Datum: Standardmäßig ist für die Formatierung Einfach ausgewählt und Sie können die Formatierung aus den Optionen in der Dropdown-Liste auswählen. Klicken Sie auf die Schaltfläche, um die Formatierung auf Benutzerdefiniert zu ändern, und verwenden Sie das Feld Zahlenformat zum Anpassen des Zahlenformats.
      • Dauer: Standardmäßig ist das für die Dauer verwendete Zahlenformat dasjenige, das auch im Betriebssystem festgelegt ist. Die Dauer kann als Tage oder als Kombination aus Tagen, Stunden, Minuten, Sekunden und Sekundenbruchteilen formatiert werden. Verwenden Sie zum Ändern des Zahlenformats das Feld Zahlenformat.
      • Benutzerdefiniert: Standardmäßig ist das für „Benutzerdefiniert“ verwendete Zahlenformat dasjenige, das auch im Betriebssystem festgelegt ist. Verwenden Sie zum Ändern des Zahlenformats die Felder Zahlenformat.
      • Kennzahlformel: Das Zahlenformat wird durch die Kennzahlformel bestimmt. Verwenden Sie diese Option zur Anzeige von benutzerdefinierten Zahlenformaten für eine Kennzahl in einer Visualisierung.

        Beschränkungen:

        Funktioniert nur bei Visualisierungen, die Kennzahlen akzeptieren.

        Kann nicht mit einem Boxplot verwendet werden.

        Hat keinen Einfluss auf die Zahlenformatierung der Achse.

    • Bezeichnung: Geben Sie eine Bezeichnung für die Kennzahl ein. Kennzahlen, die nicht in den Master-Elementen gespeichert sind, werden standardmäßig mit der Formel als Bezeichnung angezeigt.
    • Kennzahl: Wird nur für Master-Elemente angezeigt. Um eine Kennzahl zu bearbeiten, die mit einem Master-Element verlinkt ist, müssen Sie zunächst die Verlinkung der Kennzahl trennen.
    • Zahlenformat: Verschiedene Optionen zum Formatieren der Kennzahlwerte. Wenn Sie das Zahlenformat auf App-Ebene und nicht nur für eine einzelne Kennzahl ändern möchten, ist es besser, dies in den Regionaleinstellungen, d. h. in den SET-Befehlen am Anfang des Skripts im Dateneditor, zu tun.
    • Die folgenden Zahlenformate sind verfügbar:

      • Automatisch: Qlik Sense legt automatisch ein Zahlenformat auf Basis der Quelldaten fest.

        Für numerische Abkürzungen werden die internationalen SI-Einheiten verwendet, zum Beispiel k (Tausend), M (Million) und G (Milliarde).

      • Zahl: Standardmäßig ist für die Formatierung Einfach ausgewählt und Sie können die Formatierung aus den Optionen in der Dropdown-Liste auswählen. Klicken Sie auf die Schaltfläche, um die Formatierung auf Benutzerdefiniert zu ändern, und verwenden Sie das Feld Zahlenformat zum Anpassen des Zahlenformats.

        Examples:  

        • # ##0 liefert eine ganze Zahl mit einem Tausendertrennzeichen. In diesem Beispiel wird „.“ als Tausendertrennzeichen verwendet.
        • ###0 liefert eine ganze Zahl ohne Tausendertrennzeichen.
        • 0000 liefert eine ganze Zahl mit mindestens vier Stellen. Zum Beispiel wird die Zahl 123 in der Form 0123 angezeigt.
        • 0.000 liefert eine Zahl mit drei Dezimalstellen. In diesem Beispiel wird „.“ als Dezimaltrennzeichen verwendet.

        Wenn Sie zum Zahlenformat das Prozentzeichen (%) hinzufügen, werden die Kennzahlwerte automatisch mit 100 multipliziert.

      • Währung Standardmäßig ist das für Währungen verwendete Zahlenformat dasjenige, das auch im Betriebssystem festgelegt ist. Verwenden Sie zum Ändern des Zahlenformats das Feld Zahlenformat.
      • Datum: Standardmäßig ist für die Formatierung Einfach ausgewählt und Sie können die Formatierung aus den Optionen in der Dropdown-Liste auswählen. Klicken Sie auf die Schaltfläche, um die Formatierung auf Benutzerdefiniert zu ändern, und verwenden Sie das Feld Zahlenformat zum Anpassen des Zahlenformats.
      • Dauer: Standardmäßig ist das für die Dauer verwendete Zahlenformat dasjenige, das auch im Betriebssystem festgelegt ist. Die Dauer kann als Tage oder als Kombination aus Tagen, Stunden, Minuten, Sekunden und Sekundenbruchteilen formatiert werden. Verwenden Sie zum Ändern des Zahlenformats das Feld Zahlenformat.
      • Benutzerdefiniert: Standardmäßig ist das für „Benutzerdefiniert“ verwendete Zahlenformat dasjenige, das auch im Betriebssystem festgelegt ist. Verwenden Sie zum Ändern des Zahlenformats die Felder Zahlenformat.
      • Kennzahlformel: Das Zahlenformat wird durch die Kennzahlformel bestimmt. Verwenden Sie diese Option zur Anzeige von benutzerdefinierten Zahlenformaten für eine Kennzahl in einer Visualisierung.

        Beschränkungen:

        Funktioniert nur bei Visualisierungen, die Kennzahlen akzeptieren.

        Kann nicht mit einem Boxplot verwendet werden.

        Hat keinen Einfluss auf die Zahlenformatierung der Achse.

    • Bezeichnung: Geben Sie eine Bezeichnung für die Kennzahl ein. Kennzahlen, die nicht in den Master-Elementen gespeichert sind, werden standardmäßig mit der Formel als Bezeichnung angezeigt.
    • Kennzahl: Wird nur für Master-Elemente angezeigt. Um eine Kennzahl zu bearbeiten, die mit einem Master-Element verlinkt ist, müssen Sie zunächst die Verlinkung der Kennzahl trennen.
    • Zahlenformat: Verschiedene Optionen zum Formatieren der Kennzahlwerte. Wenn Sie das Zahlenformat auf App-Ebene und nicht nur für eine einzelne Kennzahl ändern möchten, ist es besser, dies in den Regionaleinstellungen, d. h. in den SET-Befehlen am Anfang des Skripts im Dateneditor, zu tun.
    • Die folgenden Zahlenformate sind verfügbar:

      • Automatisch: Qlik Sense legt automatisch ein Zahlenformat auf Basis der Quelldaten fest.

        Für numerische Abkürzungen werden die internationalen SI-Einheiten verwendet, zum Beispiel k (Tausend), M (Million) und G (Milliarde).

      • Zahl: Standardmäßig ist für die Formatierung Einfach ausgewählt und Sie können die Formatierung aus den Optionen in der Dropdown-Liste auswählen. Klicken Sie auf die Schaltfläche, um die Formatierung auf Benutzerdefiniert zu ändern, und verwenden Sie das Feld Zahlenformat zum Anpassen des Zahlenformats.

        Examples:  

        • # ##0 liefert eine ganze Zahl mit einem Tausendertrennzeichen. In diesem Beispiel wird „.“ als Tausendertrennzeichen verwendet.
        • ###0 liefert eine ganze Zahl ohne Tausendertrennzeichen.
        • 0000 liefert eine ganze Zahl mit mindestens vier Stellen. Zum Beispiel wird die Zahl 123 in der Form 0123 angezeigt.
        • 0.000 liefert eine Zahl mit drei Dezimalstellen. In diesem Beispiel wird „.“ als Dezimaltrennzeichen verwendet.

        Wenn Sie zum Zahlenformat das Prozentzeichen (%) hinzufügen, werden die Kennzahlwerte automatisch mit 100 multipliziert.

      • Währung Standardmäßig ist das für Währungen verwendete Zahlenformat dasjenige, das auch im Betriebssystem festgelegt ist. Verwenden Sie zum Ändern des Zahlenformats das Feld Zahlenformat.
      • Datum: Standardmäßig ist für die Formatierung Einfach ausgewählt und Sie können die Formatierung aus den Optionen in der Dropdown-Liste auswählen. Klicken Sie auf die Schaltfläche, um die Formatierung auf Benutzerdefiniert zu ändern, und verwenden Sie das Feld Zahlenformat zum Anpassen des Zahlenformats.
      • Dauer: Standardmäßig ist das für die Dauer verwendete Zahlenformat dasjenige, das auch im Betriebssystem festgelegt ist. Die Dauer kann als Tage oder als Kombination aus Tagen, Stunden, Minuten, Sekunden und Sekundenbruchteilen formatiert werden. Verwenden Sie zum Ändern des Zahlenformats das Feld Zahlenformat.
      • Benutzerdefiniert: Standardmäßig ist das für „Benutzerdefiniert“ verwendete Zahlenformat dasjenige, das auch im Betriebssystem festgelegt ist. Verwenden Sie zum Ändern des Zahlenformats die Felder Zahlenformat.

        • Dezimaltrennzeichen: Legt das Dezimaltrennzeichen fest.
        • Tausendertrennzeichen: Legt das Tausendertrennzeichen fest.
        • Zahlenformat: Legt das Zahlenformat fest.
        • Format zurücksetzen: Klicken Sie zum Zurücksetzen auf das Standardformat auf diese Option.
      • Kennzahlformel: Das Zahlenformat wird durch die Kennzahlformel bestimmt. Verwenden Sie diese Option zur Anzeige von benutzerdefinierten Zahlenformaten für eine Kennzahl in einer Visualisierung.

        Beschränkungen:

        Funktioniert nur bei Visualisierungen, die Kennzahlen akzeptieren.

        Kann nicht mit einem Boxplot verwendet werden.

        Hat keinen Einfluss auf die Zahlenformatierung der Achse.

    • Balken/Linien/Markierung: Sie können eine Kennzahl als Balken, als Linie oder als Punkte/Markierungen hinzufügen.

      Bei Linien und Punkten/Markierungen können Sie die primäre Achse links oder die sekundäre Achse rechts verwenden.

      Bei Punkten/Markierungen können Sie zwischen mehreren unterschiedlichen Formen wählen.

    • Markierung ausfüllen: Wählen Sie diese Option, um Punkte/Markierungen ausgefüllt anzuzeigen.
    • Master-Element: Sie können eine Master-Kennzahl basierend auf der Kennzahlformel erstellen, indem Sie auf Neu erstellen klicken.

  • Alternative einfügen: Alternative Dimensionen und Kennzahlen sind Dimensionen und Kennzahlen, die zu einer Visualisierung hinzugefügt werden, aber erst dann angezeigt werden, wenn ein Benutzer bei der visuellen Prüfung die Anzeige der Dimensionen und Kennzahlen wechselt.

Ziehen Sie die Kennzahlen, um die Reihenfolge festzulegen, in der diese in der Visualisierung angezeigt werden sollen. Mithilfe der Zugleisten (o) lässt sich die Reihenfolge anpassen.

Sie können ein Feld aus Dimensionen in Kennzahlen ziehen, um seine Verwendung zu ändern. Wenn eine Dimension in Kennzahlen verschoben wird, wird ihr eine Aggregierung zugewiesen. Eine Master-Dimension kann nicht in Kennzahlen gezogen werden.

Sortieren

Ziehen Sie die Dimensionen und Kennzahlen, um die Sortierfolge festzulegen. Die Zahlen zeigen die Reihenfolge.

Dimensionen und Kennzahlen können auch intern sortiert werden:

Klicken Sie auf den Namen der Dimension oder Kennzahl, um die Einstellungen zu öffnen, und klicken Sie auf die Schaltfläche zum Sortieren, um zur Sortierfolge Benutzerdefiniert zu wechseln. Die folgende Liste zeigt die interne Sortierreihenfolge und die Sortieroptionen. Die Sortierreihenfolge ist entweder Aufsteigend oder Absteigend.

  • Nach Formel sortieren: Geben Sie eine Formel ein, nach der sortiert werden soll. Nur für Dimensionen verfügbar.
  • Numerisch sortieren
  • Alphabetisch sortieren

Außerdem können Sie nach Lade-Reihenfolge sortieren, indem Sie zu Benutzerdefiniert wechseln und keine Sortieroption auswählen.

Wenn Sie für ein Feld eine benutzerdefinierte Reihenfolge festgelegt haben, überschreibt diese jede unter Sortieren ausgewählte interne Sortierreihenfolge. Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen der Reihenfolge von Dimensionswerten.

Add-ons

  • Datenverarbeitung:

    • Berechnungsbedingung:: Geben Sie in diesem Textfeld eine Formel an, um eine Bedingung festzulegen, die erfüllt (wahr) sein muss, damit das Objekt angezeigt wird. Der Wert kann als berechnete Formel eingegeben werden. Beispiel: count(distinct Team)<3. Wenn die Bedingung nicht erfüllt ist, wird die im Textfeld Angezeigte Meldung eingegebene Meldung oder Formel angezeigt.

      Eine Berechnungsbedingung ist nützlich, wenn ein Diagramm oder eine Tabelle sehr groß ist und die Visualisierung langsam reagiert. In so einem Fall kann eine Berechnungsbedingung insofern helfen, dass ein Objekt erst angezeigt wird, wenn der Anwender die Daten durch die Anwendung von Filtern auf eine bestimmte Menge reduziert hat.

    • Null-Werte einschließen: Wenn die Option nicht ausgewählt ist, werden Kennzahlen mit dem Wert '0' in der Präsentation nicht berücksichtigt. Bei mehr als einem Kennzahlwert müssen alle Kennzahlwerte den Wert '0' haben, um aus der Präsentation ausgeschlossen zu werden.

Darstellung

Allgemein

  • Titel anzeigen: Auswahl, ob Titel, Untertitel und Fußnoten im Diagramm aktiviert oder deaktiviert werden.

    Geben Sie Titel, Untertitel und Fußnote ein. Standardmäßig wird der String als Textstring interpretiert. Sie können das Textfeld jedoch auch für eine Formel verwenden oder eine Kombination aus Text und Formel. Ein Gleichheitszeichen (=) am Anfang des Strings weist auf eine Formel hin.

    Klicken Sie auf Expression wenn Sie eine Formel mithilfe des Formel-Editors erstellen möchten.

    Hinweis: Titel werden in einer einzigen Zeile angezeigt. Eingefügte Zeilenumbrüche werden ignoriert.

    Example:  

    Angenommen, der folgende String wird verwendet, einschließlich der Anführungszeichen: 'Sales: ' & Sum(Sales).

    Standardmäßig wird dieser String als Textstring interpretiert und wie im Beispiel angezeigt. Wenn Sie dem String jedoch ein Gleichheitszeichen voranstellen (='Sales: ' & Sum(Sales)), wird er stattdessen als Formel interpretiert. Die Ausgabe ist dann Sales: <value of expression>, wobei <value of expression> der berechnete Wert ist.

  • Details anzeigen: Durch Einstellung auf Show können Sie es Benutzern ermöglichen zu wählen, welche Details, zum Beispiel Beschreibungen, Kennzahlen und Dimensionen, angezeigt werden sollen.

Alternative Zustände

  • State: Set the state to apply to the visualization. You can select:

    • Any alternate state defined in Master items.
    • <inherited>, in which case the state defined for the sheet is used.
    • <default state>, which represents the state where no alternate state is applied.

    For more information about alternate states, see Verwenden von alternativen Zuständen für vergleichende Analysen.

Präsentation

Liegen mindestens zwei Dimensionen oder zwei Kennzahlen vor, können die Dimensionen oder Kennzahlen gruppiert oder übereinander gestapelt angezeigt werden.

Wählen Sie die vertikale oder horizontale Ausrichtung der Visualisierung.

  • Scroll-Ausrichtung:  Legen Sie die Position der Scroll-Leiste im Diagramm fest. Standardmäßig ist die Scroll-Ausrichtung auf Start eingestellt.

  • Rasterlinienabstand: Wählen Sie den Abstand der Rasterlinien aus. Die Einstellung für Automatisch ist Mittel.

  • Wertebezeichnungen: Standardmäßig Aus. Bei der Einstellung Automatisch werden die Wertebezeichnungen angezeigt, wenn genügend Platz ist.
Hinweis: Wertebezeichnungen sind für Balken und Linien verfügbar, aber nicht für Markierung.

Farben und Legenden

  • Farben: Wählen Sie, welche Farbe die Diagrammwerte haben sollen. Es gibt zwei Einstellungen:
    • Automatisch: Die Farbeinstellungen auf der verwendeten Visualisierung und der Anzahl an Dimensionen und Kennzahlen, d. h., die Einstellungen sind nicht fix, sondern von der Dateneingabe abhängig.
    • Benutzerdefiniert: Wählen Sie manuell die Methode für das Einfärben Ihrer Werte im Diagramm aus. Die folgenden Methoden sind verfügbar:
      • Eine Farbe: Es wird eine Farbe (standardmäßig blau) für alle Elemente im Diagramm verwendet. In Visualisierungen, in denen mehrere Farben nicht von Vorteil sind (Balkendiagramme mit einer Dimension und Punktdiagramme), ist die Standardeinstellung "Eine Farbe". Sie können die Farbe für die Dimension über die Farbauswahl ändern.
        • Bibliotheksfarben verwenden: Diese Option ist verfügbar, wenn einer Master-Dimension oder einer Master-Kennzahl in der Visualisierung eine Farbe zugewiesen ist.  Option verfügbar, wenn einer Master-Dimension oder einer Master-Kennzahl in der Visualisierung eine Farbe zugewiesen ist. Sie können die Farben für Master-Elemente entweder verwenden oder deaktivieren. Wenn einer Visualisierung sowohl für die Master-Dimension als auch für die Master-Kennzahl eine Farbe zugewiesen ist, können Sie wählen, welche in der Visualisierung verwendet werden soll.

      • Mehrfarbig Option, wenn mehr als eine Kennzahl verwendet wird.

        Standardmäßig werden 12 eindeutige Farben für Dimensionen verwendet. Die Farben werden wiederverwendet, wenn mehr als 12 Dimensionswerte vorhanden sind.

        • Bibliotheksfarben verwenden: Diese Option ist verfügbar, wenn einer Master-Dimension oder einer Master-Kennzahl in der Visualisierung eine Farbe zugewiesen ist.  Option verfügbar, wenn einer Master-Dimension oder einer Master-Kennzahl in der Visualisierung eine Farbe zugewiesen ist. Sie können die Farben für Master-Elemente entweder verwenden oder deaktivieren. Wenn einer Visualisierung sowohl für die Master-Dimension als auch für die Master-Kennzahl eine Farbe zugewiesen ist, können Sie wählen, welche in der Visualisierung verwendet werden soll.

        • Farbcodierung: Wählen Sie 12 Farben oder 100 Farben, die für die verschiedenen Werte zu verwenden sind. Die 12 Farben können auch Personen mit Farbenblindheit unterscheiden, jedoch nicht alle 100 Farben.
      • Nach Dimension: Standardmäßig werden 12 eindeutige Farben für Dimensionen verwendet. Die Farben werden wiederverwendet, wenn mehr als 12 Dimensionswerte vorhanden sind. Bei Auswahl der Option werden die folgenden Einstellungen verfügbar:

        • Dimension auswählen: Geben Sie ein Feld oder eine Formel ein, das bzw. die die Werte für die Farbgebung der Objekte in diesem Diagramm enthält.
        • Bibliotheksfarben: Mit dieser Option wählen Sie, ob die Farbe der Master-Dimension verwendet oder deaktiviert wird. Die Option ist nur dann verfügbar, wenn einer in der Visualisierung verwendeten Master-Dimension eine Farbe zugewiesen ist.
        • Farben bei Auswahl beibehalten: Wenn diese Option aktiviert ist, werden die Farben zwischen den Auswahlstatus beibehalten. Nur bei einer Dimension und der Einstellung Nach Dimension oder Mehrfarbig verfügbar.
        • Farbcodierung: Wählen Sie 12 Farben oder 100 Farben, die für die verschiedenen Werte zu verwenden sind. Die 12 Farben können auch Personen mit Farbenblindheit unterscheiden, jedoch nicht alle 100 Farben.

      • Nach Kennzahl: Standardmäßig ist Sequenzieller Farbverlauf ausgewählt. Je höher der Kennzahlwert, desto dunkler die Farbe.
        • Kennzahl auswählen: Wählen Sie die Kennzahl aus, die zur Farbgebung des Diagramms verwendet werden soll.
        • Bibliotheksfarben: Mit dieser Option wählen Sie, ob die Farbe der Master-Kennzahl verwendet oder deaktiviert wird. Die Option ist nur dann verfügbar, wenn einer in der Visualisierung verwendeten Master-Kennzahl Farben zugewiesen sind.
        • Farbcodierung: Wählen Sie aus den folgenden Optionen eine Farbcodierung aus:
          • Sequenzieller Farbverlauf: Der Übergang zwischen den unterschiedlichen Farbgruppen erfolgt über verschiedene Schattierungen. Hohe Kennzahlwerte haben dunklere Farbtöne.

          • Sequenzielle Klassen: Der Übergang zwischen den unterschiedlichen Farbgruppen erfolgt über besonders leicht unterscheidbare Farben.

          • Divergierender Verlauf: Wird für die Arbeit mit Daten in aufsteigender Sortierung verwendet, um beispielsweise die Beziehung zwischen verschiedenen Bereichen in einem Diagramm anzuzeigen. Niedrige und hohe Werte haben dunkle Farben, jene im mittleren Bereich sind hell.
          • Divergierende Klassen: kann als Kombination zweier sequenzieller Klassen betrachtet werden, wobei der mittlere Bereich gemeinsam genutzt wird. Die beiden Extreme, hoch und niedrig, werden mit dunklen Farben mit kontrastierenden Farbtönen hervorgehoben, die wichtigen Werte im Mittelbereich werden durch helle Farben betont.
        • Farben umkehren: Mit dieser Option wird das Farbschema umgekehrt.
      • Nach Ausdruck: Färben Sie das Diagramm mit einer Formel ein, um Farben für Werte zu definieren. Unterstützte Farbformate sind: RGB, ARGB und HSL.
        • Formel: Geben Sie die Formel ein, die Sie verwenden möchten. Klicken Sie auf Expression , um den Formel-Editor zu öffnen.
        • Die Formel ist ein Farbcode: Standardmäßig ausgewählt. In den meisten Fällen ist es am besten, diese Einstellung beizubehalten. Beim Deaktivieren dieser Auswahl wird die Formel als Wert ausgedrückt, der wiederum mit einem der Farbverläufe des Diagramms dargestellt wird.

          Weitere Informationen finden Sie unter Farbige Kennzeichnung einer Visualisierung.

          Wenn die Farbgebung nach Kennzahl oder Formel erfolgt, können Sie den Farbbereich festlegen (Min.- und Max.-Werte). Durch die Festlegung eines Farbbereichs bleiben die Farben unabhängig von Auswahlen und Seiten konstant. Beim Einsatz von Farbformeln muss die Option Die Formel ist ein Farbcode deaktiviert werden, bevor Sie den Farbbereich festlegen können.

        • Abschnitt: Wenn die Farbgebung nach Kennzahl oder Formel erfolgt, können Sie den Farbbereich festlegen (Min.- und Max.-Werte). Durch die Festlegung eines Farbbereichs bleiben die Farben unabhängig von Auswahlen und Seiten konstant. Beim Einsatz von Farbformeln muss die Option Die Formel ist ein Farbcode deaktiviert werden, bevor Sie den Farbbereich festlegen können.
  • Legende anzeigen: Bei Auswahl von Eine Farbe nicht verfügbar. Die standardmäßige Einstellung ist Aus. Die Legende wird angezeigt, falls genügend Platz ist. Die Platzierung kann in der Einstellung Position der Legende geändert werden.
  • Position der Legende: Wählen Sie, wo die Legende angezeigt wird.
  • Legendentitel anzeigen: Bei Auswahl wird der Legendentitel angezeigt.

X-Achse

  • <Dimension>

    • Kontinuierlich: Legen Sie die Option auf Benutzerdefiniert fest, um eine kontinuierliche Achse anzeigen zu können, wenn Sie Kontinuierliche Größenordnung verwenden auswählen. Kontinuierliche Größenordnung verwenden ist nur für Dimensionen mit numerischen Werten verfügbar. Sie können die Sortierung nicht ändern, wenn eine kontinuierliche Größenordnung verwendet wird.
    • Mini-Diagramm anzeigen: Sie können wählen, ob Sie das Mini-Diagramm unter dem Diagramm anzeigen möchten. Diese Option ist nur verfügbar, wenn Sie eine kontinuierliche Größenordnung verwenden.
    • Feldnamen und Titel: Wählen Sie aus, welche Feldnamen und Titel angezeigt werden sollen.
    • Ausrichtung der Beschriftung: Wählen Sie, wie die Beschriftungen angezeigt werden.
    • Position: Legen Sie fest, wo die Dimensionsachse angezeigt werden soll.

Y-Achse

  • <Kennzahl>
    • Bezeichnungen und Titel: Wählen Sie aus, welche Feldnamen und Titel angezeigt werden sollen.
    • Position: Legen Sie fest, wo die Kennzahlachse angezeigt werden soll.
    • Skala: Legen Sie den Abstand der Skala der Kennzahlachse fest.
    • Abschnitt: zum Festlegen eines Minimal- und/oder Maximalwerts. Der Minimalwert darf nicht größer als der Maximalwert sein. Sie können für die Werte Formeln einsetzen.

Quickinfo

  • Quickinfo: Legen Sie die Option auf Benutzerdefiniert fest, um Kennzahlen als Quickinfo hinzuzufügen. Alle hinzugefügten Kennzahlen werden als zusätzliche Quickinfos über den Balken angezeigt.
  • Grundlegende Zeilen ausblenden: Blendet die Zeilen der Quickinfo aus, die grundlegende Informationen anzeigen. Wenn eine benutzerdefinierte Quickinfo keine Kennzahlen und einen Titel und eine Beschreibung enthält, werden mit Grundlegende Zeilen ausblenden auch Dimensionswerte ausgeblendet.
  • Kennzahl hinzufügen: Fügt eine Kennzahl hinzu, die als Quickinfo angezeigt wird. Mit der Option Aus einem Feld können Sie eine Kennzahl aus einem Feld hinzufügen. Sie können auch eine Formel verwenden, um eine Kennzahl hinzuzufügen. Klicken Sie auf Expression , um den Formel-Editor zu öffnen. Die vorhandene Formel wird standardmäßig angezeigt. Sie können einen Titel und eine Beschreibung zur Quickinfo hinzufügen. Mit der Option Bezeichnung können Sie die Bezeichnung der Quickinfo ändern, mit der Option Zahlenformat die Formatierung.

See also