Zu Hauptinhalt springen

Das dritte Arbeitsblatt: Customer Details

Dieses Arbeitsblatt konzentriert sich auf die Kunden.

Sie haben mittlerweile so viel Erfahrung durch das Erstellen von Dimensionen, Kennzahlen und Visualisierungen, dass detaillierte Anweisungen nicht mehr nötig sind. Die einzige Ausnahme sind Änderungen, die Sie im Eigenschaftsfenster vornehmen. Wenn Sie das bisher Gelernte wiederholen möchten, können Sie die vorherigen Themen noch einmal durchgehen.

Arbeitsblatt Customer Details beim Bearbeiten
Customer Details sheet when editing

Hinzufügen von Filterfenstern

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Fügen Sie das Filterfenster Period hinzu.
  2. Fügen Sie ein neues Filterfenster mit der Dimension Manager hinzu.

Hinzufügen des Punktdiagramms

Das Punktdiagramm nutzt die Dimension Customer und die Kennzahlen Sales und Quantity. Sie müssen die Kennzahl Quantity erstellen und sie dann als Master-Element speichern. Verwenden Sie das Feld Sales Qty und die Aggregierung Sum. Da das Feld Sales Qty aus zwei Wörtern besteht, müssen Sie es in der Formel in Klammern einschließen: [Sales Qty]. Die Formel sollte folgendermaßen aussehen: Sum ([Sales Qty])

Verwenden Sie im Eigenschaftsfenster unter Darstellung die Einstellung Bereich für die Y-Achse und die X-Achse, um den negativen Teil der Achsen auszuschließen.

Ihnen ist sicherlich aufgefallen, dass zwei Kennzahlen zum Punktdiagramm hinzugefügt wurden. Das Punktdiagramm veranschaulicht das Verhältnis zwischen zwei oder drei Kennzahlen. In diesem Fall werden die beiden Kennzahlen Sales und Quantity verglichen. Jeder Punkt stellt einen Customer-Dimensionswert dar. Nennen Sie die Visualisierung Customer Sales and Quantity.

Hinzufügen der Tabelle Customer KPIs

Die Tabelle Customer KPIs verwendet die Dimension Customer.

Aus den Daten im Eigenschaftenfenster können Sie der Tabelle mehr Spalten hinzufügen: verwenden Sie die Kennzahlen Sales, Quantity und Margin Percent, die als Master-Elemente dargestellt werden. Fügen Sie sie in dieser Reihenfolge hinzu, um dieselbe Reihenfolge wie im Screenshot zu erhalten.

Die verbleibenden Kennzahlen für die letzten beiden Spalten müssen erstellt werden:

  • Verwenden Sie für die Kennzahl # of Invoices die folgende Formel:

    Count (Distinct [Invoice Number])

  • Verwenden Sie für die Kennzahl Average Sales per Invoice die folgende Formel:

    Sum(Sales)/Count(Distinct [Invoice Number])

Tipp:

Der Zusatz Distinct wird in zwei der Formeln verwendet. Durch Verwendung von Distinct stellen Sie sicher, dass eine Rechnungsnummer auch dann nur einmal gezählt wird, wenn sie häufiger in der Datenquelle vorkommt. Distinct sortiert eindeutige Zahlen aus. Beachten Sie, dass Sie nach Distinct ein Leerzeichen vor dem Feldnamen einfügen müssen.

Einstellen des Zahlenformats

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Klicken Sie im Eigenschaftsfenster auf Daten.

  2. Klicken Sie auf Sales und stellen Sie das Zahlenformat auf Währung ein.

  3. Klicken Sie auf die Kennzahl, um sie zu schließen.
  4. Klicken Sie auf Quantity und stellen Sie das Zahlenformat auf Zahl (1.000) ein.

  5. Klicken Sie auf die Kennzahl, um sie zu schließen.
  6. Klicken Sie auf Margin Percent und stellen Sie das Zahlenformat auf Zahl (12,3 %) ein.

  7. Klicken Sie auf die Kennzahl, um sie zu schließen.
  8. Klicken Sie auf Average Sales per Invoice und stellen Sie das Zahlenformat auf Währung ein.

  9. Klicken Sie auf die Kennzahl, um sie zu schließen.

Umwandeln der Tabelle Customer KPIs in eine Pivottabelle

Durch das Umwandeln der Tabelle "Kunden-KPIs" in eine Pivottabelle können Sie weitere Dimensionen oder Kennzahlen einbeziehen und sie neu organisieren, um die Daten auf flexiblere und nutzbringendere Weise zu analysieren.

Eine Pivottabelle stellt Dimensionen und Kennzahlen als Zeilen und Spalten in einer Tabelle dar. In einer Pivottabelle können Sie Daten gleichzeitig nach mehreren Kennzahlen und in mehreren Dimensionen analysieren. Sie können die Kennzahlen und Dimensionen neu anordnen, um andere Ansichten der Daten zu erhalten. Das Verschieben von Kennzahlen und Dimensionen zwischen Zeilen und Spalten wird als "schwenken" bezeichnet.

Einer der Vorteile einer Pivottabelle ist die Austauschbarkeit, d. h. die Fähigkeit, Zeilenelemente in Spalten und Spaltenelemente in Zeilen zu verschieben. Diese Flexibilität ist ein großer Vorteil und ermöglicht es, Daten neu anzuordnen und ein- und denselben Datensatz auf viele verschiedene Weisen zu betrachten. Je nachdem, worauf Sie den Schwerpunkt setzen möchten, können Sie Dimensionen und Kennzahlen verschieben, um die gewünschten Daten in den Vordergrund treten zu lassen und Daten, die zu detailliert oder für die Analyse irrelevant sind, auszublenden.

Arbeitsblatt Customer Details nach der Konvertierung

Customer Details sheet after conversion

Umwandeln der Tabelle

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Klicken Sie im Extras-Fenster auf 5, um Diagramme zu öffnen.
  2. Ziehen Sie eine Pivottabelle in die Mitte der Customer KPIs-Tabelle und wählen Sie Konvertieren in: Pivottabelle.
  3. Klicken Sie im Eigenschaftsfenster rechts unter Daten auf Daten hinzufügen und dann Zeile.
  4. Wählen Sie in der Liste Product Group aus.
  5. Wählen Sie erneut Daten hinzufügen aus und fügen Sie die Zeile Product Type hinzu.
  6. Fügen Sie den Titel Customer KPIs zur Visualisierung hinzu.

  7. Klicken Sie in der Symbolleiste auf Edit Erledigt.

Sie können nun den Umsatz für einzelne Kunden nach Produktgruppe und -typ anzeigen. Durch Klicken auf Kunde, Produktgruppe oder Produkttyp oder die Auswahl einzelner Elemente in der Tabelle können Sie die in der Tabelle angezeigten Auswahlen filtern. Durch Verschieben von Produktgruppe oder Produkttyp in Kennzahlen und Filtern können Sie verschiedene Ansichten der dargestellten Daten erhalten.