Zu Hauptinhalt springen

Auswahlstatus

Sie wissen nun, wie Sie Auswahlen treffen, aber was passiert eigentlich beim Treffen einer Auswahl? Auswahlen filtern eine Untergruppe der Daten heraus, die in Qlik Sense geladen wurden. Sie verwenden Auswahlen, um mehr über die zugrunde liegenden Daten in Erfahrung zu bringen.

Grün, weiß und grau

Wenn Sie Auswahlen in Filterfenstern treffen, ändern sich die Farben der Werte entsprechend. Die charakteristischen Qlik Sense-Farben sind Grün, Weiß und Grau. Sie stehen für die drei grundlegenden Status: ausgewählt, wählbar und ausgeschlossen. Bei ausgeschlossenen Werten gibt es drei verschiedene Varianten. Neben dem normalen ausgeschlossenen Status gibt es den alternativen Status und den ausgewählten ausgeschlossenen Status. Diese werden hier beschrieben.

Farben, die für verschiedene Status verwendet werden
State Farbe
Ausgewählt Grün, mit einem Häkchen als Auswahlanzeige
Wählbar Weiß
Alternativ Hellgrau
Ausgeschlossen Dunkelgrau
Ausgewählt ausgeschlossen Dunkelgrau, mit einem Häkchen als Auswahlanzeige

Mithilfe der Farbcodierungen werden zusätzliche Informationen vermittelt. Grün zeigt an, was ausgewählt wurde, Weiß zeigt die Werte an, die ausgewählt werden können, und Grau zeigt die Werte an, die nicht in Ihre Auswahl eingeschlossen wurden. Insbesondere die grauen Werte können Ihnen neue Informationen über zuvor unbekannte Beziehungen liefern. Wenn ein Wert nach einer Auswahl unerwartet grau angezeigt wird, kann er Ihnen neue Erkenntnisse liefern, wie z. B., dass es in einer bestimmten Region keine Verkäufer gibt oder dass sich ein Produkt während eines gesamten Quartals kein einziges Mal verkauft hat.

Treffen der ersten Auswahlen

Nehmen wir nun einige Auswahlen in der App vor, um die verschiedenen Status besser zu verstehen. Rufen Sie jedoch zunächst das Arbeitsblatt Product Details auf. Klicken Sie in der oberen rechten Ecke auf App objects und wählen Sie das Arbeitsblatt Product Details aus.

Sie werden nun den Umsatz im Jahr 2012 für verschiedene Produkte in Germany und Japan vergleichen.

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Klicken Sie im Filterfenster links oben auf Year und wählen Sie 2012 aus. Bestätigen Sie die Auswahl jedoch nicht.

    Filter pane with selection not confirmed

Wenn Sie auf 2012 klicken, wird der Wert grün, um anzuzeigen, dass er ausgewählt wurde. Die beiden anderen Werte 2013 und 2014 werden hellgrau, um anzuzeigen, dass es alternative Werte sind, die von der Auswahl ausgeschlossen sind. Sie können einen der beiden Werte auswählen, wenn Sie den Bereich ändern möchten. Ihre Auswahl von 2012 bedeutet jedoch, dass Sie die anderen Jahre ausschließen möchten und Ihnen nur die Werte für 2012 angezeigt werden sollen.

Sobald Sie eine Auswahl vornehmen, werden die anderen Visualisierungen aktualisiert. Sie müssen die Auswahl nicht einmal bestätigen, um das Ergebnis zu sehen, da sofort eine Vorschau angezeigt wird. Sie können eine Auswahl aufheben, indem Sie auf Cancelklicken.

Nach der Auswahl von 2012 bleibt das Filterfenster Region unverändert. Es ist immer noch weiß, was anzeigt, dass die Werte zugeordnet sind und ausgewählt werden können. Das Balkendiagramm Total Sales wurde aktualisiert und zeigt nur den Umsatz für 2012 an; entsprechend zeigt Product Treemap die Produktgruppen an, die 2012 verkauft wurden. Sie sehen den Unterschied, wenn Sie erneut auf 2012 klicken, um die Auswahl aufzuheben. Wenn keine Auswahl getroffen wird, zeigen sowohl das Balkendiagramm als auch die Baumkarte die Werte für alle drei Jahre an; wenn 2012 ausgewählt wird, werden nur die auf dieses Jahr bezogenen Werte angezeigt.

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Stellen Sie sicher, dass 2012 ausgewählt ist.

    Die Auswahlstatusleiste über dem Arbeitsblatt zeigt die neue Auswahl an. Mehr Informationen hierzu später.

  2. Sie bleiben noch im Zeitfilterfenster, klicken auf Quarter und wählen dann Q1 aus. Bestätigen Sie die Auswahl.

    Die neue Auswahl wird zur Auswahlstatusleiste hinzugefügt und das Balkendiagramm und die Baumkarte werden aktualisiert.

     selection is added to the selections bar, and the bar chart and treemap

  3. Bis jetzt haben Sie 2012 und Q1 ausgewählt. Klicken Sie auf Month.
  4. Wie Sie sehen, sind Jan, Feb und Mar wählbare Werte (weiß), während die anderen Monate ausgeschlossen sind. Das ergibt Sinn, da die wählbaren Monate im ersten Quartal liegen, das von Ihnen ausgewählt wurde. Sie könnten Ihre Auswahl weiter verfeinern, indem Sie einen oder zwei der wählbaren Monate auswählen. Die Auswahl aller drei Monate würde keine neue Auswahl bedeuten, da dies Q1 entspricht.

  5. Klicken Sie auf Cancel , um Month zu verlassen, ohne Auswahlen zu treffen.
  6. Klicken Sie in der Auswahlleiste auf Cancel , um die Auswahl von Q1 aufzuheben.
  7. Die Auswahl 2012 sollte jetzt die einzige Auswahl sein.

Auswahl von Regionen und Produkttypen

Vergleichen wir nun den Umsatz mit frischem Gemüse in Germany und Japan.

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Wählen Sie im Filterfenster Region Germany und Japan aus und bestätigen Sie Ihre Auswahl.

  2. Wählen Sie in der Product Treemap Produce aus und bestätigen Sie die Auswahl.

  3. Wählen Sie in der Baumkarte den Produkttyp Vegetables aus.

  4. Durch Auswahl von Vegetables schließen Sie die anderen Produkttypen, Fruit, Specialty und Packaged Vegetables, die ebenfalls Teil der Produktgruppe Produce, aber kein frisches Gemüse sind, aus.

    Um die Beziehung zwischen den beiden Ländern sehen zu können, müssen Sie das Arbeitsblatt wechseln.

  5. Klicken Sie in der oberen rechten Ecke auf Previous , um zum Arbeitsblatt Dashboard zu wechseln.
  6. Im Kreisdiagramm Sales per Region können Sie sehen, dass der Umsatz 2012 in Japan fast genau doppelt so hoch ist wie in Germany.

    Um stattdessen die Zahlen für Specialty, d. h. Nüsse und Mandeln, anzuzeigen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  7. Klicken Sie in der Auswahlstatusleiste auf Product Type, um die Liste zu öffnen.

  8. Heben Sie die Auswahl von Vegetables auf und wählen Sie stattdessen Specialty aus. Bestätigen Sie die Auswahl.

  9. Bei dieser Auswahl ist der Umsatz in Germany am höchsten. Deshalb wird dieser Wert im Kreisdiagramm zuerst dargestellt (im Uhrzeigersinn gerechnet, angefangen bei 12 Uhr).

    Nun, da Sie das Arbeitsblatt gewechselt haben, gibt es noch weitere Dinge zu beachten: Die Auswahlen auf diesem Arbeitsblatt sind identisch mit denen auf dem Arbeitsblatt Product Details. Auswahlen sind global. Das bedeutet: Wenn Sie in einer Visualisierung eine Auswahl treffen, spiegelt sich diese Auswahl in allen zugehörigen Visualisierungen wider, unabhängig davon, auf welchem Arbeitsblatt sie sich befinden. In Folge dessen sieht die Auswahlstatusleiste immer gleich aus, wenn Sie zwischen den verschiedenen Arbeitsblättern wechseln. Die Auswahlstatusleiste zeigt alle Auswahlen an, unabhängig davon, auf welchem Arbeitsblatt sie getroffen wurden.

  10. Wechseln Sie zum Arbeitsblatt Customer Location.
  11. Sie sehen, dass die Regionen Deutschland und Japan noch ausgewählt sind und dass dies die einzigen Bereiche sind, aus denen Daten in der Karte Location gezeigt werden.

Die ausgeschlossenen Werte

Wenn Sie die Auswahl von Vegetables aufgehoben haben, anstatt Specialty auszuwählen, sind die ersten vier Werte mögliche Werte, die ausgewählt werden können.

Wenn „Specialty“ ausgewählt ist, sind einige Werte alternativ (hellgrau) und einige ausgeschlossen (dunkelgrau).

When Specialty is selected, some values are alternative (light grey) and some are excluded (dark grey). When Specialty is selected, some values are alternative (light grey) and some are excluded (dark grey).

Specialty ist ausgewählt und die folgenden drei Werte sind alternativ, d. h., sie sind ausgeschlossen, aber nur durch die Auswahl von Specialty. Die Werte nach Vegetables sind dagegen schon durch eine Auswahl in einer anderen Liste ausgeschlossen und daher dunkelgrau.

Was würde passieren, wenn Sie den ausgeschlossenen Wert Bread auswählen?

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Wählen Sie in der Auswahlliste für Product Type die Option Bread aus.

Der Wert ist ausgewählt (mit Häkchen versehen), bleibt jedoch dunkelgrau, d. h. ausgewählt ausgeschlossen. Die Auswahl von Bread ist mit den bereits vorhandenen Auswahlen nicht kompatibel. Der Wert ist jedoch ausgewählt und wird dann grün, wenn die Auswahl, die ihn ausschließt, aufgehoben wird oder wenn die Produktgruppe, zu der er gehört, in die Auswahl eingeschlossen wird.

Ausgewählte ausgeschlossene Werte werden zu ausgewählten Werten

Sie können den ausgeschlossenen Wert Bread zu einem ausgewählten Wert machen, indem Sie eine der folgenden Vorgehensweisen wählen.

  • Wählen Sie unter Product Group den Wert Baking Goods aus, der hellgrau (alternativ) ist.
  • Heben Sie in Product Group die Auswahl von Produce auf.
  • Heben Sie in Product Type die Auswahl von Specialty auf.

Zurückgehen im Auswahlverlauf

Was ist, wenn Sie gerne zur Auswahl mit Vegetables zurückkehren würden? Wenn Sie sich an alle Auswahlen erinnern, geht es vielleicht am schnellsten, die Auswahlen erneut zu treffen. Bei komplexeren Auswahlen kann es jedoch schwierig sein, sich an alle Auswahlen zu erinnern, und man könnte leicht etwas übersehen. In diesem Fall ist es sicherer, im Auswahlverlauf zurückzugehen.

Auswahlverlaufsoptionen in der Auswahlstatusleiste

Selection history options in the selections bar

Die Auswahlstatusleiste enthält Optionen, mit denen Sie im Auswahlverlauf zurück- oder vorwärtsgehen können. Alle Auswahlen, die Sie während dieser Sitzung getroffen haben, werden gespeichert, und Sie können zu ihnen zurückkehren, indem Sie die Optionen zum Zurückgehen (Selections - step back>) und Vorwärtsgehen (Selections - step forward) verwenden. Erst nachdem Sie zurückgegangen sind, können Sie vorwärtsgehen. Standardmäßig befinden Sie sich im letzten Schritt des Auswahlverlaufs und können deshalb nicht vorwärtsgehen, weil es keinen darauffolgenden Schritt gibt.

Vielen Dank!

Sie haben das Ende dieses Tutorials erreicht. Sie kennen sich jetzt mit den Grundlagen von Qlik Sense aus: wie Auswahlen getroffen und die Ergebnisse interpretiert werden können. Besuchen Sie bitte unsere Website, um weitere Anregungen für Ihre Apps zu erhalten.