Star

Der String, der alle Werte eines Feldes repräsentieren soll (Stern-Symbol), kann mit dem star-Befehl definiert werden. Dies hat Gültigkeit für alle nachfolgenden LOAD- und SELECT-Befehle.

Syntax:  

Star is[ string ]

Argumente:  

Argument Beschreibung
string

Beliebiger Text. Beachten Sie, dass der String in Anführungszeichen stehen muss, wenn er Leerzeichen enthält.

Wird kein solcher Befehl verwendet, wird star is; angenommen, d. h. es ist kein Stern-Symbol verfügbar, solange es nicht ausdrücklich definiert wird. Das angegebene Stern-Symbol bleibt gültig, bis es durch einen neuen star-Befehl geändert wird.

Beispiel:  

Das nachfolgende Beispiel ist ein Ausschnitt eines Datenladeskripts mit Zugriffsabschnitt.

Star is *;

 

Section Access;

LOAD * INLINE [

ACCESS, USERID, PASSWORD, OMIT

ADMIN, ADMIN, ADMIN,

USER, USER1, U1, SALES

USER, USER2, U2, WAREHOUSE

USER, USER3, U3, EMPLOYEES

USER, USER4, U4, SALES

USER, USER4, U4, WAREHOUSE

USER, USER5, U5, *

];

 

Section Application;

LOAD * INLINE [

SALES, WAREHOUSE, EMPLOYEES, ORDERS

1, 2, 3, 4

];

 

Es gilt Folgendes:

  • Das Star -Symbol ist *.
  • Der Benutzer USER1 kann das Feld SALES nicht sehen.
  • Der Benutzer USER2 kann das Feld WAREHOUSE nicht sehen.
  • Der Benutzer USER3 kann das Feld EMPLOYEES nicht sehen.
  • Der Benutzer USER4 wird zweimal zur Lösung hinzugefügt, um zwei Felder für diesen Benutzer auszulassen (OMIT), SALES und WAREHOUSE.
  • Zum USER5 wird ein “*” hinzugefügt. Das bedeutet, dass alle in OMIT aufgelisteten Felder nicht verfügbar sind. Das Sternsymbol * steht für alle aufgelisteten Werte, nicht alle Werte des Felds.
  • Der Benutzer USER5 kann die Felder SALES, WAREHOUSE und EMPLOYEES nicht sehen, aber das Feld ORDERS sehen.