Eigenschaften des Dokuments, Auslöser

Im Dialog Auslöser legen Sie fest, dass bei bestimmten Ereignissen (bezogen auf das Dokument oder auf einzelne Felder oder Variablen) Aktionen (einschließlich Makros) ausgeführt werden.

Nicht alle Aktionen können durch Auslöser auf Dokumentebene gestartet werden.

Hinweis:

Es bestehen Einschränkungen beim Gebrauch bestimmter Makro-Auslöser, wenn das Dokument auf einem QlikView Server genutzt wird.

Siehe: Gebrauch von Makros im QlikView Server

Auslöser auf Dokumentebene Hier definieren Sie Aktionen, die durch dokumentbezogene Ereignisse ausgelöst werden. Markieren Sie ein Ereignis, und wählen Sie dann Aktionen oder Makros, die durch das Ereignis ausgelöst werden.
Bei jeder Auswahl
Die Aktion wird bei jeder Auswahlaktion ausgelöst.
Beim Öffnen
Die Aktion wird beim Öffnen des Dokuments ausgelöst. Dieses Ereignis wird bei der Ausführung im AJAX-Client nicht unterstützt.
Beim Eingrenzen der Daten
Die Aktion wird nach jeder Ausführung des Befehls Daten eingrenzen ausgeführt.
Beim Laden
Die Aktion wird bei der Ausführung des Skripts ausgelöst.
Aktion(en) hinzufügen
Per Mausklick auf diese Schaltfläche gelangen Sie auf die Seite Aktionen. Dort wählen Sie die auszuführenden Aktionen. Wählen Sie die Aktion Makro, um ein existierendes Makro zuzuweisen, oder geben Sie einen Namen ein für ein Makro, das Sie später im Dialog Modul bearbeiten anlegen.
Die Aktion wird beim Eintreten des gewählten Ereignisses ausgelöst. Wenn Sie eine Aktion zugewiesen haben, ändert sich die Schaltfläche in Aktionen bearbeiten. Per Mausklick können Sie die Aktionen dann ändern.
Auslöser auf Feldebene Hier definieren Sie Aktionen, die durch feldbezogene Ereignisse ausgelöst werden. Markieren Sie ein Feld, um bei einem auf dieses Feld bezogenen Ereignis eine Aktion auszulösen. Per Mausklick auf die Schaltflächen gelangen Sie auf die Seite Aktionen. Hier können Sie eine Aktion, auch ein existierendes Makro, zuweisen oder einen Namen für ein Makro eingeben, das Sie später im Dialog Modul bearbeiten anlegen.
Wenn Sie eine Aktion zugewiesen haben, ändert sich die Schaltfläche in Aktionen bearbeiten. Per Mausklick können Sie die Aktionen dann ändern. Es existieren folgende Auslöser auf Feldebene:
Bei Auswahl
Die Aktion wird ausgelöst, wenn in dem markierten Feld Werte ausgewählt werden.
Bei Sperrung
Die Aktion wird ausgelöst, wenn die Auswahl in dem markierten Feld gesperrt wird.
Bei Änderung
Die Aktion wird ausgelöst, wenn sich der Status des markierten Feldes ändert, d. h. wenn Werte in einem Feld ausgewählt werden, das logisch mit dem markierten Feld verknüpft ist.
Bei Freigabe
Die Aktion wird ausgelöst, wenn die Auswahl in dem markierten Feld freigegeben wird.
Auslöser auf Variablenebene Hier definieren Sie Aktionen, die durch variablenbezogene Ereignisse ausgelöst werden.
Markieren Sie eine der Variablen, um bei einem auf diese Variable bezogenen Ereignis eine Aktion auszulösen. Per Mausklick auf die Schaltflächen gelangen Sie auf die Seite Aktionen. Dort wählen Sie die auszuführenden Aktionen. Wählen Sie die Aktion „Makro ausführen“, um ein existierendes Makro zuzuweisen, oder geben Sie einen Namen ein für ein Makro, das Sie später im Dialog Modul bearbeiten anlegen.
Wenn Sie eine Aktion zugewiesen haben, ändert sich die Schaltfläche in Aktionen bearbeiten. Per Mausklick können Sie die Aktionen dann ändern. Es existieren folgende Auslöser auf Variablenebene:
Bei Eingabe
Die Aktion wird ausgelöst, wenn für die markierte Variable eine Wert eingegeben wird.
Bei Änderung
Die Aktion wird ausgelöst, wenn sich der Wert der markierten Variablen ändert. Dies geschieht bei Variablen, die von anderen Feld- oder Variablenwerten abhängen.
Hinweis: Frühere Versionen von QlikView unterstützen nur die Aktion Makro ausführen. Soll Ihr Dokument abwärtskompatibel sein, sollten Sie daher keine anderen Aktionen wählen. Eine Aktion, die nur aus einem Makro besteht wird beim Speichern zurück zum alten Stringformat konvertiert.
Hinweis: Aktionen, die andere Aktionen auslösen, können zu unvorhergesehenen Konsequenzen führen und sind unbedingt zu vermeiden.