Verbindung zum Server herstellen

Im Dialog Verbindung zum Server herstellen stellen Sie eine Verbindung zu einem QlikView Server her und können Dokumente auf diesem Server öffnen.

Wenn Sie ein QlikView Server-Dokument im Client-Modus öffnen, haben Sie im Gegensatz zu einem lokal gespeicherten QlikView-Dokument nur eine eingeschränkte Funktionalität zur Verfügung. Je nach Client-Variante und Server-Einstellungen können Sie gegebenenfalls Veränderungen am Layout vornehmen. Objekte können nicht hinzugefügt oder gelöscht werden. Möglicherweise können Sie auch Eigenschaftsdialoge, das Skript oder den Makro-Editor nicht öffnen.

Im Feld Server geben Sie den Namen oder die URL eines Computers ein, auf dem der QlikView Server läuft. Klicken Sie dann auf Verbinden. Kürzlich verwendete Adressen können Sie aus der Dropdown-Liste abrufen. Eine URL kann zusätzliche Verbindungsdaten enthalten.

Siehe: Pseudo-URLs

Ist die Verbindung hergestellt, erscheinen in dem mittleren Bereich die auf dem QlikView Server verfügbaren Verzeichnisse. Wenn Sie eines davon auswählen, werden im Feld Name im unteren Bereich des Dialogs die in diesem Verzeichnis angebotenen QlikView-Dokumente aufgelistet. Um ein Dokument zu öffnen, markieren Sie es und klicken auf Öffnen, oder Sie gehen mit einem Doppelklick auf den Dokumentnamen.

Liste löschen Löscht die Liste der zuletzt genutzten Server auf der Startseite.
Authentifizierung Auf der rechten Seite unter Authentifizierung können Sie festlegen, auf welche Art der QlikView-Server Sie bei der Herstellung der Verbindung identifiziert.
Es stehen drei Optionen zur Auswahl:
NT-Authentifizierung
Authentifizierung über die Windows NT Identität. Dies ist nur möglich, wenn Sie auf derselben Windows NT Domain arbeiten wie der QlikView Server.
Anonym
Anonymes Login auf dem Server. Ein anonymer Login ist nur möglich, wenn der Server dies zulässt. Außerdem stehen Ihnen nur die QlikView-Dokumente zur Verfügung, die für das anonyme Account zugelassen sind. Die Pseudo-URL (siehe unten) im Feld Server wird in diesem Fall durch ein @ vor dem Servernamen ergänzt.
Andere Identität
Authentifizierung über einen in der Domain des QlikView Servers bekannten NT-Benutzernamen. Geben Sie den Benutzernamen in das Editierfeld User-ID ein. Wenn Sie auf die Schaltfläche Verbinden klicken, werden Sie nach dem zugehörigen Passwort gefragt. Die Pseudo-URL (siehe unten) im Feld Server wird in diesem Fall durch benutzername@ vor dem Servernamen ergänzt.
Flache Ansicht Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie die Liste der Dokumente im unteren Bereich des Dialogs nicht entsprechend der Baumstruktur der Verzeichnisse anzeigen lassen möchten, sondern als Gesamtliste aller verfügbaren Dokumente.

Pseudo-URLs

Bei der Verbindung von einem Windows Client zu einem QlikView Server, entweder über den Befehl Auf dem Server öffnen oder über einen Link, wird eine Pseudo-URL als Dokument-Adresse verwendet.

Die Syntax lautet:

qvp://[[benutzername][@]]hostname[:port|;protokoll]/dokumentname

Dabei gilt:

benutzername steht für die ID des Windows Benutzers. Dieser Parameter ist optional.

hostname steht für den Namen des Hosts. Dieser Parameter ist notwendig.

dokumentname steht für den Namen des QlikView-Dokuments ohne die Dateierweiterung .qvw. Dieser Parameter ist optional.

port (z. B. 4749) kann verwendet werden, um einen vom Server benutzten Port zu spezifizieren.

protokoll (z. B. HTTP) kann verwendet werden, um das Tunneling-Protokoll zu spezifizieren. Dieser Parameter ist optional.

@ ohne benutzername steht dagegen für einen anonymen Login.

Wird keine Identität spezifiziert, benutzt QlikView die normale Windows-Identität des eingeloggten Benutzers.