Zu Hauptinhalt springen

Pivottabelle – AJAX/Webview

Pivottabellen sind ein außerordentlich leistungsfähiges Werkzeug der Datenanalyse. Sie haben eine umfangreiche Funktionalität und sind dennoch leicht zu handhaben. Pivottabellen stellen Dimensionen und Formelwerte in Zeilen und Spalten dar, z. B. als Kreuztabelle. Die Daten können auf verschiedene Art gruppiert werden. Ferner lassen sich in Pivottabellen Partialsummen anzeigen.

Hinweis:

Nach dem erneuten Laden werden alle eingeblendeten Spalten in einer Pivottabelle ausgeblendet.

Pivottabelle: Objekt-Menü

Das Objektmenü kann als Kontextmenü geöffnet werden, indem Sie entweder mit der rechten Maustaste auf ein Objekt oder auf das (ggf. angezeigte) Menu-Symbol in der Titelleiste klicken.

Die Befehle variieren je nachdem, ob Sie sich in der Webansicht in QlikView befinden oder das Dokument im Browser öffnen. Das Menü enthält folgende Befehle:

Pivottabelle: Befehle des Objekt-Menüs
Befehl Details
Eigenschaften

Öffnet das Dialogfeld Eigenschaften für das aktive Arbeitsblattobjekt.

Hinweise

Ermöglicht das Erstellen und die Freigabe von Notizen zum aktuellen Objekt.

Trennen Dem Diagrammtitel wird der Text „(Getrennt)“ angehängt und die Tabelle wird nicht mehr mit den im Dokument vorgenommenen Auswahlen aktualisiert (dennoch können im Diagramm weiterhin Auswahlen getroffen werden). Der Befehl ist nur verfügbar, wenn das Diagramm verbunden ist. Um ein Diagramm bei verschiedenem Auswahlstatus zu vergleichen, kann man eine Kopie des Diagramms machen und diese trennen.
Verbinden Dieser Befehl verbindet ein getrenntes Diagramm wieder mit den zugrunde liegenden Daten. Das Diagramm wird dynamisch mit den Daten verknüpft. Der Befehl ist nur verfügbar, wenn das Diagramm getrennt wurde.
Nächste Ebene komplett einblenden Blendet die jeweils nächste Ebene für alle Werte der angeklickten Dimension ein.
Nächste Ebene komplett ausblenden Alle ausblendbaren Zellen komplett ausblenden.
Dimensionszeilen ausblenden Blendet die Werte aller in Zeilen dargestellten Dimensionen aus, so dass nur die Gesamtsummen der y-Werte sichtbar bleiben.
Dimensionsspalten ausblenden Blendet die Werte aller in Spalten dargestellten Dimensionen aus, so dass nur die Gesamtsummen der y-Werte sichtbar bleiben.
Auswahl aufheben (alle Felder)

Hebt die aktuelle Auswahl im aktiven Objekt auf. Alternativ können Sie auf Eraser in der Titelleiste des Objekts klicken.

Kopieren

Kopiert das Objekt in die Zwischenablage. Diese Funktion kopiert nur Objekte, jedoch keine Daten oder Bilder.

Zellenwert in Zwischenablage kopieren

Kopiert den markierten Zellwert in die Zwischenablage.

Minimieren

Minimiert das Objekt auf die Größe eines Icons. Alternativ können Sie auf Minimize in der Titelleiste des Objekts klicken. Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn die Minimierung im Dialogfeld Eigenschaften des Objekts auf der Seite Titelleiste aktiviert ist.

Wiederherstellen

Zeigt das Objekt wieder in ursprünglicher Größe und Position an. Dasselbe erreichen Sie per Doppelklick auf das Icon des minimierten Diagramms oder auf Restore in der Titelleiste des maximierten Objekts. Dieser Befehl ist nur für minimierte oder maximierte Objekte verfügbar.

Maximieren

Maximiert das Objekt, so dass es bildschirmfüllend dargestellt wird. Alternativ können Sie auf Maximize in der Titelleiste des Objekts klicken. Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn die Maximierung im Dialogfeld Eigenschaften des Objekts auf der Seite Titelleiste aktiviert ist.

Löschen

Löscht die markierten Objekte aus dem Arbeitsblatt.

Eigenschaften der Pivottabelle

Das Dialogfeld Eigenschaften wird geöffnet, indem Sie Eigenschaften aus dem Menü Objekt wählen. Wenn der Befehl Eigenschaften abgeblendet ist, haben Sie vermutlich nicht die notwendigen Zugriffsrechte, um die Eigenschaften zu ändern.

Dimensionen

Wählen Sie aus der Dropdown-Liste Dimensionen aus. Zum Hinzufügen einer Dimension klicken Sie auf Add. Wählen Sie die gewünschte Dimension in der Dropdown-Liste. Mit dem Symbol Move können Sie Elemente in der Liste verschieben. Mit dem Symbol Remove können Sie Elemente aus der Liste entfernen. Weitere Einstellungen erhalten Sie, wenn Sie auf die Schaltfläche Weiter... klicken.

Dimension

  • Bedingung: Mit dieser Option können Sie die dynamische Dimension ein- oder ausblenden, je nachdem, welchen Wert einer Bedingungsformel Sie eingegeben haben. Dazu klicken Sie auf die Schaltfläche Function in der Bearbeitungsbox unten.
  • Dimension: Zeigt die markierte Dimension an.
  • Bezeichnung: Die Bezeichnung der Dimension. Geben Sie den im Diagramm anzuzeigenden Namen ein. Bei fehlender Eingabe wird die Bezeichnung automatisch auf den Text der Formel eingestellt. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
  • NULL-Werte weglassen: Ist diese Option markiert, wird das im Diagramm oberhalb von Dimensionen angezeigte Feld nicht dargestellt, falls der Wert NULL beträgt.
  • Alle anzeigen: Markieren Sie diese Option, um alle Dimensionswerte im Diagramm anzuzeigen, einschließlich aller logisch ausgeschlossenen Werte.
  • Auswahl per Dropdown: Ist diese Option aktiviert, erscheint neben der Überschrift der markierten Dimension ein Dropdown-Icon. Per Mausklick auf dieses Icon öffnet sich eine Liste aller Werte des Feldes. Darin können Sie ähnlich wie in einer Multibox-Zeile Werte suchen und auswählen.
  • Teilsummen anzeigen: Zeigt für die markierte Dimension Teilsummen an.
  • Spaltenausrichtung: Klicken Sie zum Öffnen des Popups auf Engine.
    • Popup „Spaltenausrichtung“:
      • Bezeichnung: Richtet die Bezeichnung Links, Zentriertoder Rechts aus.
      • Daten (Numerisch): Richtet die horizontale Bezeichnung Links, Zentriertoder Rechts aus.
      • Daten (Text): Richtet Textdaten Links, Zentriert oder Rechts aus.
  • Attributformeln:
    • Hintergrundfarbe: Legen Sie eine Attributformel für die Berechnung der Hintergrundfarbe der Dimensionszelle fest. Die Attributformel muss eine gültige Farbe ergeben, wie sie in Visual Basic definiert ist, d. h. mit Rot-, Grün- und Blau-Anteilen. Dies erreichen Sie mit Hilfe der Farbfunktionen. Ergibt die Formel keine gültige Farbe, wird Schwarz verwendet.
    • Textfarbe: Legen Sie eine Attributformel für die Berechnung der Textfarbe der Dimensionszelle fest. Die Attributformel muss eine gültige Farbe ergeben, wie sie in Visual Basic definiert ist, d. h. mit Rot-, Grün- und Blau-Anteilen. Dies erreichen Sie mit Hilfe der Farbfunktionen. Ergibt die Formel keine gültige Farbe, wird Schwarz verwendet.
    • Textformat: Definieren Sie eine Attributformel für die Berechnung des Schriftstils des Textes in der Tabellenzelle für jede Dimensionszelle. Die als Textformatformel verwendete Formel muss einen String liefern, der '<B>' für fett, '<I>' für kursiv und/oder '<U>' für unterstrichen enthält.

Sortieren

Hier legen Sie die Sortierfolgen für die Werte der im Objekt angezeigten Felder fest. Gegebenenfalls sind nicht alle Optionen in allen Objekttypen verfügbar.
Sind mehrere Sortierfolgen aktiviert, wird nach folgender Priorität sortiert: Status, Formel, Häufigkeit, Numerischer Wert, Alphabet, Lade-Reihenfolge. Status bezieht sich auf den logischen Status (ausgewählt, optional oder ausgeschlossen).

  • Primäre Sortierung: y-Wert: Sortiert Dimensionswerte nach dem numerischen Wert der y-Achse. Diese Option ist für dynamische Dimensionen nicht verfügbar. Häufigkeit: Sortiert die Feldwerte nach der Häufigkeit, d. h. danach, wie oft sie in der internen Tabelle vorkommen.Numerischer Wert: Sortiert die Feldwerte nach ihren numerischen Werten.Text: Sortiert die Feldwerte alphabetisch.Lade-Reihenfolge: Sortiert die Werte nach der Reihenfolge, in der sie geladen wurden.
  • Sekundäre Sortierung: Häufigkeit: Sortiert die Feldwerte nach der Häufigkeit, d. h. danach, wie oft sie in der internen Tabelle vorkommen.
    Numerischer Wert: Sortiert die Feldwerte nach ihren numerischen Werten.
    Text: Sortiert die Feldwerte alphabetisch.
    Lade-Reihenfolge: Sortiert die Werte nach der Reihenfolge, in der sie geladen wurden.
  • Sortieren nach Formel: Sortiert die Werte anhand der angegebenen Formel. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
  • Ausgewählte im Vordergrund behalten: Durch Aktivieren dieser Option bleiben die ausgewählten Werte im Vordergrund.

Formeln

Wählen Sie aus der Dropdown-Liste Formeln aus. Klicken Sie zum Hinzufügen einer Formel auf Add. Wählen Sie einen Ausdruck aus der Dropdown-Liste aus. Mit dem Symbol Move können Sie Elemente in der Liste verschieben. Mit dem Symbol Remove können Sie Elemente aus der Liste entfernen. Weitere Informationen erhalten Sie durch Klicken auf die Schaltfläche Erweitert.

Formel

  • Aktivieren: Diese Option aktiviert die markierte Formel. Eine Formel, die nicht aktiviert ist, wird ignoriert.
  • Bedingung: Wenn dieses Kontrollkästchen markiert ist, werden Ausdrücke, abhängig vom Wert des eingegebenen Bedingungsausdrucks, dynamisch angezeigt. Dazu klicken Sie auf die Schaltfläche Function im nachstehenden Bearbeitungsfeld.
  • Bezeichnung: Die Bezeichnung der Formel. Geben Sie den im Diagramm anzuzeigenden Namen ein. Bei fehlender Eingabe wird die Bezeichnung automatisch auf den Text der Formel eingestellt. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
  • Formel: Zeigt die aktuell gewählte Formel an.
  • Kommentar: Geben Sie einen Kommentar ein, der Zweck und Funktion der Formel beschreibt. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
  • Repräsentation:
  • Wählen Sie aus der Dropdown-Liste eine Repräsentation aus. Je nach gewählter Repräsentation werden unterschiedliche Einstellungen angezeigt.

    • Text: Keine weiteren Einstellungen
    • Bild: Klicken Sie zum Öffnen des Popups auf Engine.
      • Popup „Bildoptionen“:
        • Bild anpassen:Original: Zeigt das Bild einmal unverändert und mittig an. Zeigt das Bild einmal unverändert und mittig an. Je nach Größe des Bildes kann es sein, dass das Bild nicht vollständig zu sehen ist oder ein Teil der Fläche leer bleibt.
          Strecken: Passt das Bild ohne Rücksicht auf das Seitenverhältnis so an, dass es die Fläche genau ausfüllt.
          Seitenverhältnis beibehalten: Passt das Bild bei festem Seitenverhältnis so an, dass es komplett zu sehen ist.
          Mit selbem Seitenverhältnis ausfüllen: Passt das Bild bei festem Seitenverhältnis so an, dass die Fläche vollständig ausgefüllt ist.
          Text ausblenden, wenn Bild fehlt: Durch diese Option wird der Text ausgeblendet, wenn QlikView die Referenz zum Bild nicht interpretiert werden kann.
        • Messzeiger: Einstellungen für verschiedene Messzeiger-Optionen:
          • Minimalwert: Gibt den Minimalwert des Messzeigers an. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
          • Maximalwert: Gibt den Maximalwert des Messzeigers an. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
        • Mini-Diagramm-Feld: Wählen Sie das Feld, auf das sich die Formel beziehen soll. Klicken Sie zum Öffnen des Popups auf Engine.
        • Popup „Mini-Diagramm konfigurieren“: Im Popup „Mini-Diagramm konfigurieren“ finden Sie mehrere Einstellungen, die geändert werden können.
        • Modus: Wählen Sie für das Mini-Diagramm zwischen Linien, Linien mit Punkten, Punkten, Balken und Plus/Minus-Balken.
        • Farbe: Öffnet das Dialogfeld „Farbe“, wo Sie eine Farbe für die Mini-Diagramme wählen können.
        • Farbe Maximum: Aktivieren Sie diese Einstellung, und klicken Sie auf Caption color, um das Dialogfeld „Farbe“ zu öffnen. Sie können eine Farbe für den Maximalwert einstellen.
        • Farbe Minimum: Aktivieren Sie diese Einstellung, und klicken Sie auf Caption color, um das Dialogfeld „Farbe“ zu öffnen. Sie können eine Farbe für den Minimalwert einstellen.

          Hinweis: Diese Einstellung steht nur bei der Modus-Einstellung „Linie“ zur Verfügung.
        • Farbe Startwert: Aktivieren Sie diese Einstellung, und klicken Sie auf Caption color, um das Dialogfeld „Farbe“ zu öffnen. Sie können eine Farbe für den Startwert einstellen.

          Hinweis: Diese Einstellung steht nicht für Balken und Plus/Minus-Balken zur Verfügung.
        • Farbe Endwert: Aktivieren Sie diese Einstellung, und klicken Sie auf Caption color, um das Dialogfeld „Farbe“ zu öffnen. Sie können eine Farbe für die Endwerte einstellen.

          Hinweis: Diese Einstellung steht nicht für Balken und Plus/Minus-Balken zur Verfügung.
        • Nullwert anzeigen: Ist diese Option aktiviert, beginnt die x-Achse stets mit dem Wert Null.

          Hinweis: Diese Option ist für Plus/Minus-Balken nicht verfügbar.
        • Gemeinsame y-Achsenskala: Ist diese Option aktiviert, wird für alle Mini-Diagramme dieselbe y-Achsen-Skala zugrunde gelegt.
        • Link: Keine weiteren Einstellungen.
  • Spaltenausrichtung: Klicken Sie zum Öffnen des Popups auf .
    • Das Popup enthält die folgenden Elemente:
      • Bezeichnung: Richtet die Bezeichnung Links, Zentriert oder Rechts aus.
      • Daten (Numerisch): Richtet die horizontale Bezeichnung Links, Zentriert oder Rechts aus.
      • Daten (Text): Richtet Textdaten Links, Zentriert oder Rechts aus.
  • Visualisierungen: Klicken Sie zum Öffnen des Popups auf .
    • Popup „Visualisierungen“:
      • Obere Grenze: Einstellungen für die obere numerische Intervallwertkategorie. Der numerische Wert, oberhalb dem das obere Intervall der numerischen Werte beginnt, wird im Bearbeitungsfeld eingegeben. Ist keine obere Grenze angegeben, interpretiert QlikView + unendlich.
      • Normal: Einstellungen für die numerische Intervallwertkategorie. Dieses Intervall wird als alle Werte zwischen dem oberen und unteren Grenzwert festgelegt. Sind keine Grenzwerte definiert, befinden sich alle numerischen Werte im mittleren Intervall.
      • Untere Grenze: Einstellungen für die untere numerische Intervallwertkategorie. Der numerische Wert, unterhalb dem das untere Intervall der numerischen Werte beginnt, wird im Bearbeitungsfeld eingegeben. Ist keine untere Grenze angegeben, interpretiert QlikView - unendlich.
  • Attributformeln:
    • Hintergrundfarbe: Legen Sie eine Attributformel für die Berechnung der Hintergrundfarbe der Dimensionszelle fest. Die Attributformel muss eine gültige Farbe ergeben, wie sie in Visual Basic definiert ist, d. h. mit Rot-, Grün- und Blau-Anteilen. Dies erreichen Sie mit Hilfe der Farbfunktionen. Ergibt die Formel keine gültige Farbe, wird Schwarz verwendet.
    • Textfarbe: Legen Sie eine Attributformel für die Berechnung der Textfarbe der Dimensionszelle fest. Die Attributformel muss eine gültige Farbe ergeben, wie sie in Visual Basic definiert ist, d. h. mit Rot-, Grün- und Blau-Anteilen. Dies erreichen Sie mit Hilfe der Farbfunktionen. Ergibt die Formel keine gültige Farbe, wird Schwarz verwendet.
    • Textformat: Definieren Sie eine Attributformel für die Berechnung des Schriftstils des Textes in der Tabellenzelle für jede Dimensionszelle. Die als Textformatformel verwendete Formel muss einen String liefern, der '<B>' für fett, '<I>' für kursiv und/oder '<U>' für unterstrichen enthält.
      • Registerblatt „Zahlenformat“: Zahlenformate für alle Felder werden im Dialog „Eigenschaften des Dokuments“ eingestellt: unter „Zahlen“ festgelegt. Sie können jedoch in einem individuellen Objekt ein abweichendes Zahlenformat definieren. Die Eigenschaftenseite bezieht sich auf das aktive Objekt und enthält die folgenden Steuerelemente für die Formatierung von Werten:
        • Zahlenformat: Wählen Sie eines dieser Zahlenformate:
        • Standard: Zahlen und Text. Zahlen werden im Originalformat gezeigt.
        • Zahl: Rundet numerische Werte auf die unter Genauigkeit angegebene Zahl von Stellen.
        • Ganzzahl: Zeigt numerische Werte als ganze Zahlen an.
        • Dezimalzahl N Stellen: Zeigt numerische Werte als Dezimalzahlen mit der im Feld Dezimalzahlen angegebenen Zahl von Stellen an.
        • Währung: Zeigt numerische Werte in dem Format an, wie im Feld Zahlenformat vorgegeben. Standard ist das von Windows vorgegebene Währungsformat.
        • Datum: Zeigt numerische Werte als Datum an, wie im Feld Zahlenformat vorgegeben.
        • Uhrzeit: Zeigt numerische Werte als Uhrzeit an, wie im Feld Zahlenformat vorgegeben.
        • Zeitstempel: Zeigt numerische Werte als Datum und Uhrzeit an, wie im Feld Zahlenformat vorgegeben.
        • Intervall: Zeigt die Zeit als aufeinanderfolgende Zeitschritte an (z. B. Format = mm zeigt den Wert in Minuten an, die seit dem Kalenderbeginn vergangen sind (1899:12:30:24:00).
        • Zahlenformat: Der Formatcode, der das gewählte Zahlenformat definiert. ISO legt das Format auf den ISO-Standard fest. Dies ist nur für Datum, Uhrzeit, Zeitstempel und Intervall relevant. Sys legt das Format auf die Systemeinstellungen fest.
        • Genauigkeit: Stellen beim Runden numerischer Werte.
        • Dezimalzahlen: Zahl der anzugebenden Dezimalstellen.
        • Dezimaltrennzeichen: Definiert das Dezimaltrennzeichen.
        • Tausendertrennzeichen: Definiert das Tausendertrennzeichen.
        • In Prozent: Zeigt Prozentsätze statt absoluter Zahlen an. Diese Option ist nur für die Zahlenformate Gerundet, Ganze Zahl und Dezimal verfügbar.
        • Vorschau: Zeigt eine Vorschau des zuvor angegebenen Formatcodes an.
    • Mehr.../Weniger...: Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die nächsten Ebenen ein- oder auszublenden. Abhängig davon, ob das Feld Dimensionen oder Formeln aktiv ist, werden unterschiedliche Registerkarten angezeigt.

Eigenschaften der Pivottabelle: Präsentation

In diesem Abschnitt werden die Eigenschaften der Pivottabelle beschrieben.

Kompaktansicht

Ist dieses Markierungsfeld markiert, werden die linken Dimensionen (Spalte) der Pivottabelle in Kompaktansicht dargestellt. Dies bedeutet, das die Dimensionenwerte die“Gesamt“-Beschriftung ersetzen, wodurch eine Kompaktansicht mit nur kleinen Einrückungen zwischen den Dimensionen möglich wird.

Nur erste Dimensionsbeschriftung verwenden

Diese Einstellung ist nur von Bedeutung, wenn sich eine Pivottabelle in der Kompaktansicht befindet. Nach Markierung dieses Markierungsfeldes nimmt die Dimensionsbeschriftung der ersten Dimension die gesamte Beschriftungszeile ein. Dimensionsbeschriftungen für folgende Dimensionen werden nicht gezeigt.

Alle Ebenen sichtbar

Wird dieses Markierungsfeld gewählt, werden immer alle Dimensionen vollständig erweitert und die vollständig sichtbar/ausgeblendet-Funktionalität deaktiviert.

Keine Icons zum Ein-/Ausblenden beim Druck

Markieren Sie dieses Markierungsfeld, um die Icons „+“ und „-“ zum Ein- und Ausblenden der Ebenen beim Ausdrucken der Pivottabelle auszublenden.

Auswahlindikatoren

Zeigt in den Spaltenüberschriften farbige Sortierungsindikatoren an, wenn in dem zugehörigen Feld Werte ausgewählt sind.

Leere Zellen auffüllen

Diese Option ist für Kreuztabellen (senkrechte und waagerechte Dimensionen) vorgesehen. Sie ersetzt fehlende Werte durch den numerischen Wert Null. Dadurch ist es möglich, Attributfunktionen, Visualisierung oder weitere Formeln zu benutzen, in die der numerische Wert eingeht.

Position der Gesamtwerte

Anzeigeneinstellung von Gesamtwerten in der Pivottabelle.

Spalte verschieben und schwenken erlauben

Heben Sie die Markierung des Markierungsfeldes auf, um das Drag-and-Drop-Schwenken zu deaktivieren.

Hintergrundfarbe

Wählen Sie eine Farbe oder einen Farbverlauf für den Hintergrund. Klicken Sie dazu auf Caption color.

Hintergrundbild

Stellt ein Bild als Hintergrund ein. Klicken Sie auf Add image, um ein Bild dafür auszuwählen. Klicken Sie zum Öffnen des Popups Bild auf Settings.

Bild-Popup

Original: Zeigt das Bild einmal unverändert und mittig an. Zeigt das Bild einmal unverändert und mittig an. Je nach Größe des Bildes kann es sein, dass das Bild nicht vollständig zu sehen ist oder ein Teil der Fläche leer bleibt.Strecken: Passt das Bild ohne Rücksicht auf das Seitenverhältnis so an, dass es die Fläche genau ausfüllt.Seitenverhältnis beibehalten: Passt das Bild bei festem Seitenverhältnis so an, dass es komplett zu sehen ist.Mit selbem Seitenverhältnis ausfüllen: Passt das Bild bei festem Seitenverhältnis so an, dass die Fläche vollständig ausgefüllt ist.Horizontal: Links, Zentriert oder Rechts ausrichten.Vertikal: Oben, Zentriert oder Unten ausrichten.Transparenz: Definieren Sie den Transparenzgrad, indem Sie einen Wert eingeben oder den Schieberegler verschieben. Bei 100 % ist der Hintergrund transparent.

Mehr.../Weniger...

In diesem Abschnitt wird die Eigenschaft Mehr.../Weniger... beschrieben, die die Option Allgemein enthält.

Allgemein

In diesem Abschnitt werden die Eigenschaften in Allgemein beschrieben.

  • Design: Wählen Sie das gewünschte Tabellenformat aus der Dropdown-Liste.
  • Trennlinien: Klicken Sie zum Öffnen des Popups auf Engine.
    • Trennlinieneinstellungs-Popup:
      • Trennlinien für Dimensionsspalten: Wenn dieses Kontrollkästchen abgewählt ist, werden alle vertikalen Zellenränder in den Dimension-Zellen des aktuellen Stils entfernt.

      • Abgrenzung der Abstandszeile: Wenn dieses Kontrollkästchen markiert ist, dann gehen den Abstandszeilen dieselben horizontalen Ränder voraus wie die unten. Alle vertikalen Trennlinien innerhalb der Abstandszeile werden innerhalb des Abstandbereichs entfernt.
      • Trennlinien für Formelspalten: Wenn dieses Kontrollkästchen abgewählt ist, werden alle vertikalen Zellenränder in den Ausdruck-Zellen des aktuellen Stils entfernt.
  • Nullwerte weglassen: Ist diese Option aktiviert, werden alle Werte der Dimensionsfelder, die null oder NULL für alle Formeln ergeben, von der Berechnung ausgenommen. Diese Option ist standardmäßig aktiviert.
  • Fehlende Werte weglassen: Ist diese Option aktiviert, werden alle Werte der Dimensionsfelder, die mit NULL-Werten in allen Feldern für alle Formeln verbunden sind, von der Berechnung ausgenommen. Diese Option ist standardmäßig aktiviert. Sie kann deaktiviert werden, wenn die Zahl der NULL-Werte in die Berechnung eingehen soll.
  • Auswahlindikatoren: Zeigt in den Spaltenüberschriften farbige Sortierungsindikatoren an, wenn in dem zugehörigen Feld Werte ausgewählt sind.
  • Überschriften senkrecht: Richtet die Spaltenüberschriften senkrecht aus.
  • Symbol für NULL-Werte: Das hier eingegebene Symbol dient zur Anzeige der NULL-Werte in der Tabelle.
  • Symbol für fehlende Werte: Das hier eingegebene Symbol dient zur Anzeige der fehlenden Werte in der Tabelle.
  • Bezeichnungen umbrechen: Stellt die Spaltenüberschriften in mehreren Zeilen dar.
  • Text umbrechen: Der Inhalt der Datenzellen wird auf zwei oder mehr Zeilen umgebrochen.
  • Bedingung für die Berechnung: Das Diagramm wird nur dann berechnet und angezeigt, wenn die Bedingung in diesem Feld erfüllt ist. Andernfalls erscheint der Text „Bedingung für die Berechnung nicht erfüllt“. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.

Design

  • Schriftart: Klicken Sie auf Font, um den Schriftarttyp einzustellen.
  • Titelleiste Schriftart: Klicken Sie auf Font, um den Schriftarttyp einzustellen.
  • Aktive Titelleiste: Klicken Sie auf Caption color, um die Hintergrundfarbe für aktive Titelleisten auszuwählen. Zur Einstellung der Textfarbe klicken Sie auf Font color.
  • Inaktive Titelleiste: Klicken Sie auf Caption color, um die Hintergrundfarbe für inaktive Titelleisten auszuwählen. Zur Einstellung der Textfarbe klicken Sie auf Font color.
  • Rahmen: Aktivieren Sie die Option zur Anzeige eines Rahmens rund um das Objekt. Klicken Sie auf Caption color, um die Farbe des Rahmens festzulegen.
  • Breite: Legen Sie einen Wert fest oder verschieben Sie den Schieberegler, um die Breite des Rahmens festzulegen. Die Breite wird in Pixeln definiert.
  • Abgerundete Ecken: Klicken Sie zum Öffnen des Popups Abgerundete Ecken auf Settings.

    Hinweis:

    Die Option Abgerundete Ecken ist nur dann verfügbar, wenn Sie die Option Erweitert Aussehen der Objekte in Dokumenteigenschaften: Allgemein ausgewählt haben.

    • Popup „Abgerundete Ecken“:
      • Wählen Sie für die Rundung der Ecken Statisch oder Relativ aus und welche Ecken gerundet sein sollen.
      • Wählen Sie den Grad durch Eingabe eines Wertes aus.
  • Breite Scroll-Leiste: Legen Sie einen Wert fest oder verschieben Sie den Schieberegler, um die Breite der Scroll-Leiste einzustellen. Legen Sie die Breite der Scroll-Leiste fest.

Eigenschaften der Pivottabelle: Titelleiste

In diesem Abschnitt werden die Eigenschaften der Pivottabelle beschrieben.

  • Bezeichnung: Geben Sie den Text für die Titelleiste des Objekts ein. Wird keine Bezeichnung eingestellt, wird der Name des Feldes verwendet, wenn Titelleiste anzeigen gewählt wird.

  • Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden.

    Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.

  • Titelleiste anzeigen: Ist diese Option aktiviert, haben die Objekte eine Titelleiste am oberen Rand. Einige Objekte (z. B. Listboxen, Tabellenboxen, Diagramme) haben standardmäßig eine Titelleiste, andere dagegen nicht (z. B. Schaltflächen, Textboxen oder Linienobjekte).

  • Ausrichtung des Titels: Kann Links, Zentriert oder Rechts sein.

  • Mehrzeilige Titelleiste (Zeilenumbruch): Zeigt den Text in mehreren Zeilen an.

  • Zeilen: Sind mehrere Zeilen zugelassen, so legen Sie die Zeilenanzahl im Eingabefeld fest, oder verschieben Sie den Schieberegler auf die gewünschte Anzahl.

  • Ausrichtung des Titels: Kann Oben, Zentriert oder Unten sein.

 

Mehr.../Weniger...

Mehr.../Weniger... hat eine Eigenschaft, Icons in Titelleiste.

Eigenschaften für Icons in der Titelleiste

In diesem Abschnitt werden die Eigenschaften in Icons in der Titelleiste beschrieben.

  • Menü: Öffnet das Objekt-Menü.
  • Löschen: Hebt die aktuelle Auswahl im aktiven Objekt auf.
  • Drucken: Öffnet die ausgewählten Arbeitsblattobjekte in Form einer Tabelle in einem anderen Browser-Fenster. Nicht alle Client-Varianten können externe Aktionen ausführen.
  • Daten kopieren: Kopiert Feldwerte in das Arbeitsblatt. Nicht alle Client-Varianten können externe Aktionen ausführen.
  • Bild in die Zwischenablage kopieren: Kopiert das Arbeitsblatt als ein Bild in die Zwischenablage. Nicht alle Client-Varianten können externe Aktionen ausführen.
  • Export nach Excel: Exportiert mögliche (einschließlich der gewählten) Werte nach Microsoft Excel, das automatisch gestartet wird, falls es nicht bereits ausgeführt wird. Die exportierten Werte erscheinen auf dem ersten Tabellenblatt eines neuen Excel-Dokuments als eine Spalte. Dieser Befehl funktioniert nur in Verbindung mit Microsoft Excel 2007 oder einer späteren Version. Nicht alle Client-Varianten können externe Aktionen ausführen.
  • Minimieren: Ist diese Option aktiviert, wird ein Minimieren-Icon in der Fenstertitelzeile des Arbeitsblattes angezeigt, vorausgesetzt, es ist möglich, das Objekt zu minimieren. Per Mausklick auf das Symbol oder Doppelklick auf den Titel der Box minimieren Sie das Objekt.
  • Auto-Minimieren: Diese Option ist nur verfügbar, wenn die Option Minimieren aktiviert ist. Die Option Auto-Minimieren wird für mehrere Objekte auf demselben Arbeitsblatt aktiviert und ist dafür vorgesehen, leichter zwischen der Anzeige dieser Objekte hin- und herzuwechseln. Von diesen Objekten kann dann immer nur eines in voller Größe angezeigt werden, die anderen sind minimiert.
  • Minimieren: Ist diese Option aktiviert, wird ein Maximieren-Icon in der Fenstertitelzeile des Arbeitsblattes angezeigt, vorausgesetzt, es ist möglich, das Objekt zu maximieren. Per Mausklick auf das Symbol oder per Doppelklick auf den Titel der Box maximieren Sie das Objekt. Sind die Optionen Minimieren und Maximieren aktiviert, wird das Objekt per Doppelklick auf den Titel allerdings minimiert und nicht maximiert.
  • Kommentar: Hier können Sie einen beliebigen Kommentar oder Erläuterungstext zu dem Objekt eingeben. Diese Option ist nicht auf Dokumentebene verfügbar. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
    Geben Sie beispielsweise eine Beschreibung des Arbeitsblattes ein. Ein Icon für Hilfe wird zur Titelleiste des Objekts hinzugefügt. Wird der Mauszeiger darauf positioniert, erscheint der eingegebene Text. Hat das Objekt keine Titelleiste, erscheint der Kommentar, wenn man die Maus über das Objekt bewegt.
  • Schneller Typwechsel: Hier können Sie das Umschalten zwischen Diagrammtypen aktivieren. Die Option steht nicht für alle Objekte zur Verfügung. Klicken Sie zum Öffnen des Popups auf Settings.
  • Popup „Schneller Typwechsel“: Markieren Sie die Auswahl der Diagrammtypen, die Sie mit einem schnellen Typenwechsel umschalten möchten.

Eigenschaften der Pivottabelle: Optionen

Optionen

Einige Optionen sind nicht in allen Objekttypen verfügbar.

  • Schreibgeschützt: Mit dieser Option wird das Diagramm schreibgeschützt, d. h., es können keine Werte darin ausgewählt oder mit der Maus in diesem gezeichnet werden.
  • Größe/Position ändern: Ist diese Option aktiviert, kann das Objekt beliebig vergrößert, verkleinert und auf dem Arbeitsblatt verschoben werden. Anderenfalls sind Größe und Position fest.
  • Kopieren: Ist diese Option aktiviert, kann das Objekt kopiert werden, anderenfalls nicht. Diese Einstellung kann nicht von allen Clients vorgenommen werden.
  • Größe des Objekts anpassen: Normalerweise schrumpfen die Grenzen rund um alle Tabellenblattobjekte in QlikView, wenn eine Tabellengröße ausgewählt wurde, die kleiner ist, als die dem Blattobjekt zugewiesene Größe. Ist diese Option jedoch deaktiviert, ist die automatische Größeneinstellung deaktiviert. Der nicht benötigte Platz bleibt weiß.
  • Info-Symbol in der Titelleiste: Wird die Info-Funktion verwendet, erscheint in der Fenstertitelzeile ein Info-Icon, wenn der Feldwert mit dieser Funktion verknüpfte Informationen enthält. Soll kein Info-Icon angezeigt werden, deaktivieren Sie diese Option. Nur verfügbar für Listbox, Statistikbox, Multibox und Inputbox.
  • Scroll-Position beibehalten: Nach Markierung dieses und des entsprechenden Kontrollkästchens im Dialog Benutzereinstellungen und Objekte behält QlikView die vertikale Scroll-Position bei, nachdem eine Auswahl in Tabellenobjekten vorgenommen wurde.
  • Anzeigebedingung: Das Arbeitsblattobjekt wird in Abhängigkeit von einer Bedingungsformel angezeigt oder ausgeblendet, die kontinuierlich beispielsweise anhand von Auswahlaktionen usw. ausgewertet wird. Das Arbeitsblattobjekt wird nur ausgeblendet, wenn die Bedingung den Wert FALSE ergibt. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
  • Normal: Die Position des Objektes kann durch Einstellung der Ränder Links und Oben sowie der Breite und Höhe des Objektes erfolgen.
  • Minimiert: Die Position des minimierten Objektes kann durch Einstellung der Ränder Links und Oben sowie der Breite und Höhe des minimierten Objektes erfolgen.
  • Mehr.../Weniger...: Folgende Optionen sind verfügbar:
    • Autor: Domain und Benutzername des Autoren.
    • Objekt freigeben: Gibt die gemeinsame Verwendung von Objekten für andere Benutzer frei. Die Aktivierung dieser Option ermöglicht die nachfolgenden Einstellungen.
    • Freigeben für: Wählen Sie entweder Freigeben für alle Benutzer oder Freigeben nach Benutzername.
    • Benutzer (Domain\Benutzer-ID): Nach Auswahl von Freigeben nach Benutzername wird eine Liste mit vorhandenen Benutzern angezeigt.

      Klicken Sie zum Hinzufügen von Benutzern auf Add. Eine Zeile wird hinzugefügt. Markieren Sie die Zeile, um diese zu entsperren, und geben Sie die Benutzerinformationen ein. Klicken Sie zum Löschen von Benutzern auf Remove, hinter jedem zu entfernenden Benutzer.