Zu Hauptinhalt springen

Liniendiagramm – AJAX/Webview

In Liniendiagrammen werden die Daten als Zeilen zwischen Wertepunkten, entweder nur als Wertepunkte oder als Zeilen und Wertepunkte. Dieser Diagrammtyp eignet sich besonders für die Darstellung von Entwicklungen und Trends.

Liniendiagramm: Objekt-Menü

Das Objektmenü kann als Kontextmenü geöffnet werden, indem Sie entweder mit der rechten Maustaste auf ein Objekt oder auf das (ggf. angezeigte) Menu-Symbol in der Titelleiste klicken.

Die Befehle variieren je nachdem, ob Sie sich in der Webansicht in QlikView befinden oder das Dokument im Browser öffnen. Das Menü enthält folgende Befehle:

Menübefehle
Befehl Details
Eigenschaften

Öffnet das Dialogfeld Eigenschaften für das aktive Arbeitsblattobjekt.

Hinweise

Ermöglicht das Erstellen und die Freigabe von Notizen zum aktuellen Objekt.

Trennen Dem Diagrammtitel wird der Text „(Getrennt)“ angehängt und die Tabelle wird nicht mehr mit den im Dokument vorgenommenen Auswahlen aktualisiert (dennoch können im Diagramm weiterhin Auswahlen getroffen werden). Der Befehl ist nur verfügbar, wenn das Diagramm verbunden ist. Um ein Diagramm bei verschiedenem Auswahlstatus zu vergleichen, kann man eine Kopie des Diagramms machen und diese trennen.
Verbinden Dieser Befehl verbindet ein getrenntes Diagramm wieder mit den zugrunde liegenden Daten. Das Diagramm wird dynamisch mit den Daten verknüpft. Der Befehl ist nur verfügbar, wenn das Diagramm getrennt wurde.
Referenz setzen Diese Option legt eine Diagrammreferenz fest, beispielsweise einen festen Plot des Diagramms mit den aktuellen Auswahlen. Bei weiteren Auswahlaktionen bleiben diese unverändert im Hintergrund sichtbar, so dass die Daten verglichen werden können. Die Diagrammachsen werden dabei so angepasst, dass sowohl die momentanen Daten als auch die Hintergrunddaten möglichst vollständig sichtbar sind. Die aktuellen Daten werden immer über dem Referenz-Plot geplottet. Der Referenz-Plot kann vom Plot der aktuellen Daten teilweise überdeckt werden. Referenz-Plots sind nur in bestimmten Diagrammtypen anwendbar, z. B. in Balkendiagrammen, Liniendiagrammen, Kombi-Diagrammen, Netzdiagrammen, Punktdiagrammen, Matrixdiagrammen und Messzeiger-Diagrammen mit Nadeln. Enthält das Diagramm eine Drilldown- oder zyklische Gruppe, können keine Referenzen gesetzt werden. Beim Schließen des Dokuments und bei der Ausführung des Skripts verschwindet die Referenz. Die maximale Anzahl der Objekte, die einbezogen werden, wenn die Option Referenz setzen auf 500 eingestellt ist.
Referenz löschen Dieser Befehl wird durch den Befehl Referenz setzen ersetzt, wenn eine Referenz gesetzt wurde. Dadurch wird die bereits festgelegte Referenz gelöscht und das Diagramm wird in den normalen Anzeigemodus zurückgesetzt.
Auswahl aufheben (alle Felder)

Hebt die aktuelle Auswahl im aktiven Objekt auf. Alternativ können Sie auf Eraser in der Titelleiste des Objekts klicken.

Kopieren

Kopiert das Objekt in die Zwischenablage. Diese Funktion kopiert nur Objekte, jedoch keine Daten oder Bilder.

Drucken…

Öffnet das Objekt in Form einer Tabelle in einem anderen Browser-Fenster. Alternativ können Sie auf Printer in der Titelleiste des Objekts klicken.

Export nach Excel

Exportiert mögliche (einschließlich der gewählten) Werte nach Microsoft Excel, das automatisch gestartet wird, falls es nicht bereits ausgeführt wird. Die exportierten Werte erscheinen auf dem ersten Tabellenblatt eines neuen Excel-Dokuments als eine Spalte. Dieser Befehl funktioniert nur in Verbindung mit Microsoft Excel 2007 oder einer späteren Version. Alternativ können Sie auf Spreadsheet in der Titelleiste des Objekts klicken.

Exportieren

Öffnet den Dialog Speichern unter, in dem Pfad, Dateiname und (Tabellen-) Dateityp für den exportierten Dateninhalt angegebenen werden können.

Diagrammtyp wechseln

Ermöglicht die Änderung des aktuellen Diagramms in einen anderen Diagrammtyp. Alternativ können Sie auf Fast forward in der Titelleiste des Objekts klicken. Diese Option ist nur verfügbar, wenn Schneller Typwechsel im Diagramm aktiviert ist, welche im Dialog Eigenschaften auf der Registerkarte Titelleiste aktiviert werden kann.

Minimieren

Minimiert das Objekt auf die Größe eines Icons. Alternativ können Sie auf Minimize in der Titelleiste des Objekts klicken. Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn die Minimierung im Dialogfeld Eigenschaften des Objekts auf der Seite Titelleiste aktiviert ist.

Wiederherstellen

Zeigt das Objekt wieder in ursprünglicher Größe und Position an. Dasselbe erreichen Sie per Doppelklick auf das Icon des minimierten Diagramms oder auf Restore in der Titelleiste des maximierten Objekts. Dieser Befehl ist nur für minimierte oder maximierte Objekte verfügbar.

Maximieren

Maximiert das Objekt, so dass es bildschirmfüllend dargestellt wird. Alternativ können Sie auf Maximize in der Titelleiste des Objekts klicken. Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn die Maximierung im Dialogfeld Eigenschaften des Objekts auf der Seite Titelleiste aktiviert ist.

Löschen

Löscht die markierten Objekte aus dem Arbeitsblatt.

Eigenschaften des Liniendiagramms

Das Dialogfeld Eigenschaften wird geöffnet, indem Sie Eigenschaften aus dem Menü Objekt wählen. Wenn der Befehl Eigenschaften abgeblendet ist, haben Sie vermutlich nicht die notwendigen Zugriffsrechte, um die Eigenschaften zu ändern.

Dimensionen

Wählen Sie aus der Dropdown-Liste Dimensionen aus. Zum Hinzufügen einer Dimension klicken Sie auf Add. Wählen Sie die gewünschte Dimension in der Dropdown-Liste. Mit dem Symbol Move können Sie Elemente in der Liste verschieben. Mit dem Symbol Remove können Sie Elemente aus der Liste entfernen. Weitere Einstellungen erhalten Sie, wenn Sie auf die Schaltfläche Weiter... klicken.

Dimension

In diesem Abschnitt werden die Elemente in Dimensionen beschrieben.

  • Bedingung: Mit dieser Option können Sie die dynamische Dimension ein- oder ausblenden, je nachdem, welchen Wert einer Bedingungsformel Sie eingegeben haben. Dazu klicken Sie auf die Schaltfläche Function in der Bearbeitungsbox unten.
  • Dimension: Zeigt die markierte Dimension an.
  • Bezeichnung anzeigen: Markieren Sie diese Option, um einen Dimensionswert (der Feldname) auf der x-Achse anzuzeigen.
  • NULL-Werte weglassen: Ist diese Option markiert, wird das im Diagramm oberhalb von Dimensionen angezeigte Feld nicht dargestellt, falls der Wert NULL beträgt.
  • Alle anzeigen: Markieren Sie diese Option, um alle Dimensionswerte im Diagramm anzuzeigen, einschließlich aller logisch ausgeschlossenen Werte.
  • Achsenbezeichnungen anzeigen: Markieren Sie diese Option, um die Legende (Namen der Feldwerte) auf der x-Achse des gewählten Dimensionsfeldes anzuzeigen.
  • Zeichen der Achsenbezeichnungen beschränken: Markieren Sie diese Option, um die Länge der an den Achsen angezeigten Dimensionenwert-Zeichenfolgen und der Legende des Diagramms auf die angegebene Zahl von Zeichen zu begrenzen. Geben Sie die Anzahl der Zeichen in der Inputbox ein, oder stellen Sie die gewünschte Anzahl mit dem Schieberegler ein. Einträge, die nicht vollständig angezeigt werden können, werden im Diagramm durch ... ergänzt. Diese Option kann unabhängig von den anderen Optionen dieser Gruppe verwendet werden.
  • Gitterdiagramm Erste Dimension: Das Markieren dieser Option aktiviert das Gitter für die erste Dimension, in dem eine Vielzahl von Diagrammen angezeigt werden, die auf der ersten Dimension des Diagramms basieren.
  • Feste Spaltenzahl: Geben Sie die Anzahl der im Gitterdiagramm anzuzeigenden Spalten ein. Geben Sie die Anzahl der Spalten in das Inputfeld ein, oder stellen Sie die gewünschte Anzahl mit dem Schieberegler ein.
  • Feste Zeilenzahl: Geben Sie die Anzahl der im Gitterdiagramm anzuzeigenden Zeilen ein. Geben Sie die Anzahl der Zeilen in die Inputbox ein, oder stellen Sie die gewünschte Anzahl mit dem Schieberegler ein.
  • Zweite Dimension: Aktiviert die zweite Dimension in dem Gitterdiagramm. Wird eine zweite Dimension verwendet, erscheinen die Diagramme für die Werte der ersten Dimension als Spalten im Gitterdiagramm, während die Diagramme für die Werte der zweiten Dimension als Zeilen im Gitterdiagramm angezeigt werden.

Sortieren

In diesem Abschnitt werden die Elemente in Sortieren beschrieben.

  • Hier legen Sie die Sortierfolgen für die Werte der im Objekt angezeigten Felder fest. Gegebenenfalls sind nicht alle Optionen in allen Objekttypen verfügbar.
    Sind mehrere Sortierfolgen aktiviert, wird nach folgender Priorität sortiert: Status, Formel, Häufigkeit, Numerischer Wert, Alphabet, Lade-Reihenfolge. Status bezieht sich auf den logischen Status (ausgewählt, optional oder ausgeschlossen).
  • Primäre Sortierung: y-Wert: Sortiert Dimensionswerte nach dem numerischen Wert der y-Achse. Diese Option ist für dynamische Dimensionen nicht verfügbar. Häufigkeit: Sortiert die Feldwerte nach der Häufigkeit, d. h. danach, wie oft sie in der internen Tabelle vorkommen.Numerischer Wert: Sortiert die Feldwerte nach ihren numerischen Werten.Text: Sortiert die Feldwerte alphabetisch.Lade-Reihenfolge: Sortiert die Werte nach der Reihenfolge, in der sie geladen wurden.
  • Sekundäre Sortierung: Häufigkeit: Sortiert die Feldwerte nach der Häufigkeit, d. h. danach, wie oft sie in der internen Tabelle vorkommen.
    Numerischer Wert: Sortiert die Feldwerte nach ihren numerischen Werten.
    Text: Sortiert die Feldwerte alphabetisch.
    Lade-Reihenfolge: Sortiert die Werte nach der Reihenfolge, in der sie geladen wurden.
  • Sortieren nach Formel: Sortiert die Werte anhand der angegebenen Formel. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
  • Ausgewählte im Vordergrund behalten: Durch Aktivieren dieser Option bleiben die ausgewählten Werte im Vordergrund.

Grenzen

In diesem Abschnitt werden die Elemente in Grenzen beschrieben.

  • Schränkt die Werte ein, die mit der ersten Formel angezeigt werden: Diese Eigenschaften werden zur Festlegung verwendet, wie viele Dimensionswerte im Diagramm entsprechend den nachfolgenden Einstellungen dargestellt werden.
  • Anzeige einschränken auf:
  • Wählen Sie diese Option, falls Sie eine bestimmte Anzahl der ersten, größten oder kleinsten Werte anzeigen möchten. Wird diese Option auf 5 eingestellt, werden fünf Werte angezeigt. Wurde für die Dimension Sonstige anzeigen aktiviert, nimmt das andere Segment einen der fünf Anzeigenplätze ein.

    • Die Option Erste gibt die Zeilen zurück, basierend auf den Optionen, die auf dem Registerblatt Sortieren des Eigenschaften-Dialogs gewählt sind. Ist das Diagramm ein Tabellendiagramm, werden die Zeilen basierend auf der zurzeit primären Sortierung zurückgegeben. Ein Benutzer kann also die angezeigten Werte ändern, indem er eine Spalte per Doppelklick auf einer beliebigen Spaltenüberschrift zum primären Sortierziel bestimmt.
    • Die Option Größte gibt die Zeilen in absteigender Reihenfolge basierend auf der ersten Formel im Diagramm zurück. Bei Verwendung in einem Tabellendiagramm bleiben die angezeigten Dimensionswerte konsistent, während die Formeln interaktiv sortiert werden. Die Dimensionswerte ändern sich (können sich ändern), wenn die Reihenfolge der Formeln geändert wird.
    • Die Option Kleinste gibt die Zeilen in aufsteigender Reihenfolge basierend auf der ersten Formel im Diagramm zurück. Bei Verwendung in einem Tabellendiagramm bleiben die angezeigten Dimensionswerte konsistent, während die Formeln interaktiv sortiert werden. Die Dimensionswerte ändern sich (können sich ändern), wenn die Reihenfolge der Formeln geändert wird.
    • Geben Sie die Anzahl der darzustellenden Werte ein.
    • Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
    • Wählen Sie die Option Grenzwerte einbeziehen aus, um den Dimensionswert einzuschließen, der den Vergleichswert enthält.
  • Höhe des Werts: Wählen Sie diese Option, um alle Dimensionswerte anzuzeigen, die der angegebenen Bedingung für diese Option entsprechen. Wählen Sie diese Option, um Werte basierend auf einem Prozentsatz des Ganzen oder einem genauen Wert anzuzeigen. Die Option Relativ zum Gesamten aktiviert einen relativen Modus, der der Option Relativ auf der Registerkarte Formeln des Eigenschaftendialogs ähnelt. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
  • Nur Werte anzeigen, die wie folgt akkumulieren: Wenn diese Option ausgewählt ist, dann werden alle Zeilen bis zur aktuellen Zeile akkumuliert, und das Ergebnis wird mit dem in der Option festgelegten Wert verglichen. Die Option Relativ zum Gesamten aktiviert einen relativen Modus, der der Option Relativ im Registerblatt Formeln im Eigenschaftendialog ähnelt. Sie vergleicht die akkumulierten Werte (auf Basis von erstem, größtem und kleinstem Wert) mit dem Gesamtwert. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
  • Sonstige anzeigen: Die Aktivierung dieser Option erzeugt ein Segment Sonstige im Diagramm. Alle Dimensionswerte, die nicht den Vergleichskriterien für die Anzeigenbeschränkungen entsprechen, werden im Segment Sonstige zusammengefasst. Befinden sich Dimensionen nach der gewählten Dimension, steuert Weitere Dimensionen ausblenden, ob einzelne Werte für die folgende / innere Dimensionen-Anzeige im Diagramm dargestellt werden. Geben Sie im Feld Bezeichnung den im Diagramm anzuzeigenden Namen ein. Bei fehlender Eingabe wird die Bezeichnung automatisch auf den Text der Formel eingestellt.
    Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.

    Befinden sich Dimensionen nach der gewählten Dimension, steuert Weitere Dimensionen ausblenden, ob einzelne Werte für die folgende / innere Dimensionen-Anzeige im Diagramm dargestellt werden.
  • Gesamtwert anzeigen: Nach Aktivierung dieser Option zeigt das Diagramm einen Gesamtwert für die gewählte Dimension an. Dieser Gesamtwert unterscheidet sich vom Gesamtwert der Formel, der auf der Registerkarte Formeln im Eigenschaften-Dialogfeld konfiguriert ist. Bezeichnung: Geben Sie den im Diagramm anzuzeigenden Namen ein. Bei fehlender Eingabe wird die Bezeichnung automatisch auf den Text der Formel eingestellt. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
  • Globalen Gruppierungsmodus verwenden:
  • Diese Option gilt nur für innere Dimensionen. Nach Aktivierung dieser Option werden die Beschränkungen nur auf Grundlage der gewählten Dimension berechnet. Alle vorhergehenden Dimensionen werden ignoriert. Bei einer Deaktivierung werden die Beschränkungen basierend auf allen vorhergehenden Dimensionen berechnet.

Achse

In diesem Abschnitt werden die Elemente in Achse beschrieben.

  • Achse anzeigen: Markieren Sie diese Option zur Anzeige der Achse.
  • Breite: Geben Sie die Breite der Achse und deren Intervalle ein, oder stellen Sie den gewünschten Wert mit dem Schieberegler ein.
  • Große Bezeichnung: Dient der Auswahl der horizontalen, vertikalen oder geneigten Anzeige für die Beschriftung der 1. Dimension.
  • Kleine Bezeichnung: Dient der Auswahl der horizontalen, vertikalen oder geneigten Anzeige für die Beschriftung der 2. Dimension.
  • Gitternetz: Markieren Sie diese Option, um ein Gitternetz im Diagramm anzuzeigen, das in den Intervallen der x-Achse seinen Ursprung hat. Die Gitternetzlinien können mittels der Einstellungen Gitternetzart und Gitternetzfarbe formatiert werden.
  • Hilfsgitternetz: Markieren Sie diese Option zur Anzeige von Teillinien zwischen den Gitternetzlinien. Nur verfügbar, wenn Gitternetz gewählt wurde. Die Gitternetzlinien können mittels der Einstellungen Gitternetzart und Gitternetzfarbe formatiert werden.
  • Bezeichnungen gestaffelt: Wählen Sie diese Option, um x-Achsen-Bezeichnungen zu staffeln, wenn diese für eine Darstellung nebeneinander zu zahlreich werden.
  • Staffelung umkehren: X-Achsen-Bezeichnungen werden normalerweise aufwärts von links nach rechts gestaffelt. Wird diese Option markiert, erfolgt die Staffelung in umgekehrter Reihenfolge abwärts.
  • Kontinuierliche x-Achse: Stell die x-Achse auf kontinuierlich ein, d.h., diese wird numerisch interpretiert und mit numerisch korrekten Intervallen dargestellt.
  • Nullwert anzeigen: Ist diese Option aktiviert, beginnt die y-Achse stets mit dem Wert Null. Bei logarithmischen Achsen ist diese Option nicht verfügbar.
  • Minimum: Stellt einen festen Minimalwert für die Achse ein. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
  • Maximum: Stellt einen festen Maximalwert für die Achse ein. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
  • Intervall: Stellt ein festes Intervall für die Intervalle der Achse ein. Sollte die eingegebene Zahl mehr als 100 Intervalle ergeben, wird sie automatisch modifiziert. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
  • Extrapolation links: Durch Eingabe einer ganzen Zahl in das Bearbeitungsfeld erzwingen Sie die Verlängerung der X-Achse nach links über die tatsächlichen Datenpunkte hinaus. Dies ist bei der Verwendung von Trendlinien hilfreich. Linien für die Extrapolation links erscheinen als gepunktete Linien. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
  • Extrapolation rechts: Durch Eingabe einer ganzen Zahl in das Bearbeitungsfeld erzwingen Sie die Verlängerung der X-Achse nach rechts über die tatsächlichen Datenpunkte hinaus. Dies ist bei der Verwendung von Trendlinien hilfreich. Linien für die Extrapolation rechts erscheinen als gepunktete Linien. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.

Formeln

Wählen Sie aus der Dropdown-Liste Formeln aus. Klicken Sie zum Hinzufügen einer Formel auf Add. Wählen Sie einen Ausdruck aus der Dropdown-Liste aus. Mit dem Symbol Move können Sie Elemente in der Liste verschieben. Mit dem Symbol Remove können Sie Elemente aus der Liste entfernen. Weitere Informationen erhalten Sie durch Klicken auf die Schaltfläche Erweitert.

Formel

In diesem Abschnitt werden die Elemente in Formel beschrieben.

  • Aktivieren: Diese Option aktiviert die markierte Formel. Eine Formel, die nicht aktiviert ist, wird ignoriert.
  • Bedingung: Wenn dieses Kontrollkästchen markiert ist, werden Ausdrücke, abhängig vom Wert des eingegebenen Bedingungsausdrucks, dynamisch angezeigt. Dazu klicken Sie auf die Schaltfläche Function im nachstehenden Bearbeitungsfeld.
  • Bezeichnung: Die Bezeichnung der Formel. Geben Sie den im Diagramm anzuzeigenden Namen ein. Bei fehlender Eingabe wird die Bezeichnung automatisch auf den Text der Formel eingestellt. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
  • Formel: Zeigt die aktuell gewählte Formel an.
  • Kommentar: Geben Sie einen Kommentar ein, der Zweck und Funktion der Formel beschreibt. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
  • Ausblenden: Blendet die Formel aus.
  • In % anzeigen (Relativ): Das Diagramm zeigt das Ergebnis in Prozent anstelle der absoluten Nummern an.
  • Formelwerte akkumulieren:
  • Wählen Sie diese Option aus, um Formelwerte zu akkumulieren. Klicken Sie zum Öffnen des Popups auf Engine.

    • Popup „Akkumulation“: Wählen Sie eine der Optionen, um zu entscheiden, ob die Werte in dem Arbeitsblatt akkumuliert werden sollen oder nicht.
      • Akkumulieren: Akkumulation bedeutet, dass jeder y-Wert zu dem y-Wert des folgenden x-Werts addiert wird.
      • Keine Akkumulierung: Die y-Werte der gewählten Diagrammformel werden nicht akkumuliert.
      • Vollständige Akkumulierung: Jeder y-Wert akkumuliert alle vorhergehenden y-Werte der Formel. Vollständige Akkumulation funktioniert nicht, falls das Diagrammgitter aktiviert ist.
      • Akkumulierungsschritte: Geben Sie eine Zahl in das Feld ein, oder verschieben Sie den Schieberegler, um festzulegen, über wie viele der vorangehenden y-Werte akkumuliert werden soll.
  • Trendlinien:
  • Markieren Sie diese Option zur Verwendung von Trendlinien. Klicken Sie zum Öffnen des Popups auf Engine.

    Trendlinien-Popup: Wählen Sie eine der folgenden Trendlinienoptionen:

    • Mittelwert: Trendlinie in Form des Mittelwertes als waagerechte Linie.
    • Linear: Lineare Trendlinie.
    • Polynom 2. Grades: Trendlinie in Form eines Polynoms 2. Grades.
    • Polynom 3. Grades: Trendlinie in Form eines Polynoms 3. Grades.
    • Polynom 4. Grades: Trendlinie in Form eines Polynoms 4. Grades.
    • Exponentiell: Exponentielle Trendlinie.

      Es ist möglich, für jede Option die Optionen Gleichung anzeigen und R2 anzeigen zu aktivieren.

      • Gleichung anzeigen: Ist diese Option für eine bestimmte Formel aktiviert, werden für die markierte Formel zusätzlich zu den Trendlinien auch deren Gleichungen als Text im Diagramm angezeigt.
      • R2 anzeigen: Ist diese Option für eine bestimmte Formel aktiviert, wird für die markierte Formel zusätzlich zu den Trendlinien auch deren Bestimmtheitskoeffizient als Text im Diagramm angezeigt.





  • Zahlen in der Legende: Wenn Sie mit mehreren Formeln arbeiten, können Sie diese zusammen mit den zugehörigen Farben in einer Legende anzeigen lassen.
  • Linien- und Symboleinstellungen: Durch Markieren dieses Kästchens können Sie Layouteinstellungen für Balken, Linien und Symbole vornehmen. Klicken Sie zum Öffnen des Popups auf Engine.
    • Popup „Linien- und Symboleinstellungen“:
      • Linie: Nehmen Sie die gewünschten Einstellungen für das Linienlayout vor.
      • Symbol: Nehmen Sie die gewünschten Einstellungen für das Layout der verwendeten Symbole vor.
  • Einstellungen zur Wertanzeige:
    • Werte in der Grafik: Markieren Sie dieses Kontrollkästchen, um das Ergebnis des Ausdrucks als Text über den Datenpunkten anzuzeigen.
    • Text als Popup: Markieren Sie dieses Kontrollkästchen, um das Ergebnis des Ausdrucks in der Popup-Box anzuzeigen, wenn Sie den Mauszeiger in einem Diagramm im Layout über einen Datenpunkt bewegen. Diese Option kann wahlweise mit anderen Darstellungsformen kombiniert werden. Es ist somit möglich, dass eine Formel vorliegt, die nicht im Diagramm selbst angezeigt wird, sondern nur in Quick-Infos.
    • Text an Achse: Zeigt das Ergebnis der Formel an jedem x-Achsenwert, jeder Achse und den Achsenbezeichnungen an.
  • Attributformeln:
    • Hintergrundfarbe: Legen Sie eine Attributformel für die Berechnung der Grundtextfarbe des Datenpunkts fest. Die Attributformel muss eine gültige Farbe ergeben, wie sie in Visual Basic definiert ist, d. h. mit Rot-, Grün- und Blau-Anteilen. Dies erreichen Sie mit Hilfe der Farbfunktionen. Ergibt die Formel keine gültige Farbe, wird Schwarz verwendet.
    • Linienart: Klicken Sie auf Linienart zur Eingabe einer Attributformel zur Berechnung einer Linienart für eine Linie oder ein mit dem Datenpunkt verbundenen Liniensegment. Dieser Typ von Attributformel wirkt sich nur auf Linien-, Kombi- und Netzdiagramme aus.
      • Die relative Linienbreite regulieren Sie durch Einfügen des Tags <Wn>, wobei n ein multiplizierender Faktor ist, mit dem die eingestellte Standardlinienbreite des Diagramms multipliziert wird. Die Zahl n muss eine reelle Zahl zwischen 0,5 und 8 sein. Beispiel: <W2,5>. Das Design der Linie regulieren Sie durch den Tag <Sn>, wobei n eine ganze Zahl zwischen 1 und 4 ist, die das zu verwendende Design angibt (1 = durchgezogene Linie, 2 = gestrichelt, 3 = gepunktet, 4 = Strich-Punkt). Beispiel: <S3>. <Wn> und <Sn> können frei kombiniert werden, es wird aber nur das jeweils erste Auftreten berücksichtigt. Die Tags müssen in einfachen Anführungszeichen stehen.
    • Wert anzeigen:
      • Definieren Sie eine Attributformel, die bestimmt, ob die Datenpunktzahl mit einem numerischen Zusatz am Datenpunktwert versehen werden soll, selbst wenn Werte zu Datenpunkten für die Hauptformel nicht aktiviert ist. Ist die Option Werte zu Datenpunkten für die Hauptformel ausgewählt, wird die Attributformel ignoriert.

        • Registerblatt „Zahlenformat“: Zahlenformate für alle Felder werden im Dialog „Eigenschaften des Dokuments“ eingestellt: unter „Zahlen“ festgelegt. Sie können jedoch in einem individuellen Objekt ein abweichendes Zahlenformat definieren. Die Eigenschaftenseite bezieht sich auf das aktive Objekt und enthält die folgenden Steuerelemente für die Formatierung von Werten:
          • Zahlenformat: Wählen Sie eines dieser Zahlenformate:
          • Standard: Zahlen und Text. Zahlen werden im Originalformat gezeigt.
          • Zahl: Rundet numerische Werte auf die unter Genauigkeit angegebene Zahl von Stellen.
          • Ganzzahl: Zeigt numerische Werte als ganze Zahlen an.
          • Dezimalzahl N Stellen: Zeigt numerische Werte als Dezimalzahlen mit der im Feld Dezimalzahlen angegebenen Zahl von Stellen an.
          • Währung: Zeigt numerische Werte in dem Format an, wie im Feld Zahlenformat vorgegeben. Standard ist das von Windows vorgegebene Währungsformat.
          • Datum: Zeigt numerische Werte als Datum an, wie im Feld Zahlenformat vorgegeben.
          • Uhrzeit: Zeigt numerische Werte als Uhrzeit an, wie im Feld Zahlenformat vorgegeben.
          • Zeitstempel: Zeigt numerische Werte als Datum und Uhrzeit an, wie im Feld Zahlenformat vorgegeben.
          • Intervall: Zeigt die Zeit als aufeinanderfolgende Zeitschritte an (z. B. Format = mm zeigt den Wert in Minuten an, die seit dem Kalenderbeginn vergangen sind (1899:12:30:24:00).
          • Zahlenformat: Der Formatcode, der das gewählte Zahlenformat definiert. ISO legt das Format auf den ISO-Standard fest. Dies ist nur für Datum, Uhrzeit, Zeitstempel und Intervall relevant. Sys legt das Format auf die Systemeinstellungen fest.
          • Genauigkeit: Stellen beim Runden numerischer Werte.
          • Dezimalzahlen: Zahl der anzugebenden Dezimalstellen.
          • Dezimaltrennzeichen: Definiert das Dezimaltrennzeichen.
          • Tausendertrennzeichen: Definiert das Tausendertrennzeichen.
          • In Prozent: Zeigt Prozentsätze statt absoluter Zahlen an. Diese Option ist nur für die Zahlenformate Gerundet, Ganze Zahl und Dezimal verfügbar.
          • Vorschau: Zeigt eine Vorschau des zuvor angegebenen Formatcodes an.

Achse

In diesem Abschnitt werden die Elemente in Achse beschrieben.

  • Achse anzeigen: Markieren Sie diese Option zur Anzeige der Achse.
  • Breite: Geben Sie die Breite der Achse und deren Intervalle ein, oder stellen Sie den gewünschten Wert mit dem Schieberegler ein.
  • Achse teilen: Durch Markieren dieses Kästchens wird die y-Achse in zwei Abschnitte geteilt. Dadurch entsteht der Eindruck von zwei Diagrammen, die sich auf eine gemeinsame x-Achse beziehen.
  • Position: Wählen Sie die Position Links oder Rechts.
  • Gitternetz: Markieren Sie diese Option, um ein Gitternetz im Diagramm anzuzeigen, das in den Intervallen der x-Achse seinen Ursprung hat. Die Gitternetzlinien können mittels der Einstellungen Gitternetzart und Gitternetzfarbe formatiert werden.
  • Hilfsgitternetz: Markieren Sie diese Option zur Anzeige von Teillinien zwischen den Gitternetzlinien. Nur verfügbar, wenn Gitternetz gewählt wurde. Die Gitternetzlinien können mittels der Einstellungen Gitternetzart und Gitternetzfarbe formatiert werden.
  • Logarithmische Skala: Ist die Box ausgewählt, ist die Skala logarithmisch.
  • Nullwert anzeigen: Ist diese Option aktiviert, beginnt die y-Achse stets mit dem Wert Null. Bei logarithmischen Achsen ist diese Option nicht verfügbar.
  • Minimum: Stellt einen festen Minimalwert für die Achse ein. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
  • Maximum: Stellt einen festen Maximalwert für die Achse ein. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
  • Intervall: Stellt ein festes Intervall für die Intervalle der Achse ein. Sollte die eingegebene Zahl mehr als 100 Intervalle ergeben, wird sie automatisch modifiziert. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
  • Mittelpunkt: Stellt einen festen Wert auf der Achse ein, der in der Mitte des Plotbereichs positioniert wird. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.

Titel

Standardmäßig dient die Bezeichnung der ersten Formel als Diagrammtitel. Deaktivieren Sie diese Option, wenn kein Diagrammtitel angezeigt werden soll. Es kann auch ein dynamischer Ausdruck zur Definition eines Titels verwendet werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.

Mehr.../Weniger...

Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die nächsten Ebenen ein- oder auszublenden. Abhängig davon, ob das Feld Dimensionen oder Formeln aktiv ist, werden unterschiedliche Registerkarten angezeigt.

Eigenschaften des Liniendiagramms: Präsentation

In diesem Abschnitt werden die Eigenschaften von Präsentation beschrieben.

Präsentationsoptionen

Einige Optionen sind nicht in allen Objekttypen verfügbar.

Varianten

Wählen Sie eine der Varianten aus der Dropdown-Liste.
Klicken Sie zum Öffnen des Popups auf Engine.

  • Popup „Einstellungen für 3D-Darstellung von Balken“:
    • Oberer Winkel: Vertikaler Winkel in Grad für die 3D-Ansicht. Der Wert muss eine ganze Zahl zwischen 5 und 45 sein.
    • Seitlicher Winkel: Seitlicher Winkel in Grad für die 3D-Ansicht. Der Wert muss eine ganze Zahl zwischen 5 und 45 sein.

Ausrichtung

Definiert die Ausrichtung des Diagramms.

Farbschema

Mit diesen Optionen wenden Sie ein Farbschema auf das Diagramm an. Klicken Sie zum Öffnen des Popups auf Engine.

  • Popup „Farbeigenschaften“:
    • Farben bei Auswahl beibehalten: Sperrt die jedem Datenpunkt zugewiesenen Farben auch, wenn die Auswahl die gesamte Zahl von Datenpunkten reduziert. In diesem Modus ändert sich die Farbdarstellung für einen bestimmten Datenpunkt nie. Doch es besteht das Risiko, zwei nebeneinander liegende Balken oder Segmente für verschiedene Datenpunkte aber mit derselben Farbe zu haben.
    • Letzte Farbe mehrfach zuordnen: Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die letzte (18.) Farbe den Feldwerten zuzuweisen, die als Nummer 18 und aufwärts geladen werden. Wenn diese Option nicht ausgewählt wird, dann erhält der 19. Wert (entsprechend der ursprünglichen Lade-Reihenfolge) die erste Farbe, der 20. Wert die zweite Farbe, usw.

Legende anzeigen

Zeigt die Legende im Diagramm an. Klicken Sie zum Öffnen des Popups auf Engine.

  • Popup „Legendeneinstellungen“:
    • Legendentyp: Legt den Stil der Legende fest.
    • Vertikale Platzierung: Legt die vertikale Ausrichtung der Legende fest.
    • Zeilenabstand: Wählen Sie einen Zeilenabstand für die Einträge der Legende.
    • Sortierung umkehren: Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Sortierfolge der Legende umzukehren.
    • Text umbrechen: Ist dieses Kontrollkästchen aktiviert, wird der Text der Legendenelemente in zwei oder mehr Zeilen dargestellt.

Gestapelte Balken

Wenn Sie diese Option auswählen, dann werden die Balken gestapelt anstatt gruppiert angezeigt.

Balkenabstand

Geben Sie eine Zahl ein oder verschieben Sie den Schieberegler, um den Abstand zwischen den Balken in der Gruppe festzulegen.

Abstand der Balkengruppen

Geben Sie eine Zahl ein oder verschieben Sie den Schieberegler, um den Abstand zwischen den Gruppen im Diagramm festzulegen.

Hintergrund

Legt den Hintergrund des Diagramms fest. Folgende Optionen sind verfügbar:

  • Farbe: Klicken Sie zum Auswählen einer Farbe auf Caption color.
  • Bild: Klicken Sie zum Ändern des Bildes auf Add image.
  • Dynamisches Bild: Geben Sie eine berechnete Formel ein, um dynamische Hintergrundbilder anzuzeigen, die sich entsprechend der Auswahl ändern.

Hintergrund des Anzeigebereichs

Legt den Hintergrund des Anzeigebereichs fest. Folgende Optionen sind verfügbar:

  • Farbe: Der Anzeigebereich erhält einen farbigen Hintergrund. Klicken Sie zum Auswählen einer Farbe auf Caption color.
  • Bild: Der Anzeigebereich hat einen Bildhintergrund. Klicken Sie zum Ändern des Bildes auf Add image.
  • Dynamisches Bild: Geben Sie eine berechnete Formel ein, um dynamische Hintergrundbilder anzuzeigen, die sich entsprechend der Auswahl ändern.

Design des Anzeigebereichs

Hier bestimmen Sie, wie sich der Anzeigebereich vom Hintergrund des Diagramms abheben soll. Folgende Optionen sind verfügbar:

  • Rahmen: Um den Anzeigebereich erscheint ein Rahmen.
  • Schatten: Der Hintergrund des Anzeigebereichs wird durch einen Schatten begrenzt.
  • Minimal: Der Hintergrund des Anzeigebereichs wird entfernt.

Hintergrundtransparenz

Geben Sie einen Wert in die Box ein oder ziehen Sie den Schieberegler, um die Transparenz des Diagramms einzustellen.

Mehr.../Weniger...

  • Allgemein:
    • Richtung umkehren: Nach Markieren dieser Option werden die Werte im Diagramm umgekehrt, d. h., falls die 10 höchsten Werte angezeigt werden, zeigt das Diagramm nach Markieren des Feldes 10 die niedrigsten Werte an.
    • Maximale Anzahl: In diesem Feld können Sie eine obere Grenze für die Anzahl der Datenpunkte zur Anzeige im Diagramm festlegen. Wenn keine Grenze festgelegt ist, werden für alle Datenpunkte Werte angezeigt, was die Lesbarkeit des Diagramms beeinträchtigen kann.
    • Nullwerte weglassen: Ist diese Option aktiviert, werden alle Werte der Dimensionsfelder, die null oder NULL für alle Formeln ergeben, von der Berechnung ausgenommen. Diese Option ist standardmäßig aktiviert.
    • Fehlende Werte weglassen: Ist diese Option aktiviert, werden alle Werte der Dimensionsfelder, die mit NULL-Werten in allen Feldern für alle Formeln verbunden sind, von der Berechnung ausgenommen. Diese Option ist standardmäßig aktiviert. Sie kann deaktiviert werden, wenn die Zahl der NULL-Werte in die Berechnung eingehen soll.
    • Startwerte der Formelachsen synchronisieren: Synchronisiert den Nullwert der beiden Y-Achsen (links/rechts oder oben/unten).
    • Unterschiedliche Symbole: Mit dieser Alternative werden mehr Symboldarstellungen verfügbar (Ringe, Dreiecke usw).
    • Semitransparent: Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, damit gefüllte Linien semitransparent gezeichnet werden.
    • Zahlen vertikal: Richtet die Werte vertikal aus.
    • Zahlen im Segment: Zeigt die Werte innerhalb der Anzeige an statt daneben.
    • Quick-Info: Ist diese Option aktiviert, erscheinen im Diagramm die zu einem Balken gehörigen Dimensions- und Formelwerte, wenn man den Mauszeiger darüber bewegt.
    • Highlights: Bei Auswahl dieser Option wird bei der Mausbewegung über eine Linie oder ein Symbol eine Hervorhebung der Linie oder des Symbols für eine übersichtlichere Darstellung angezeigt. Auch der zugehörige Eintrag in der Legende wird hervorgehoben, sofern eine solche angezeigt wird.
    • x-Achsen-Scroll: Klicken Sie zum Öffnen des Popups auf Engine.
      • Popup „x-Achsen-Scroll“: Bei Aktivierung dieser Option wird eine Scroll-Leiste anstelle der x-Achse angezeigt, wenn die Anzahl der Balken die definierte Anzahl überschreitet. Mit der Scroll-Leiste können Sie durch die Auswahl der angezeigten x-Achsen-Werte scrollen.
    • Bedingung für die Berechnung: Das Diagramm wird nur dann berechnet und angezeigt, wenn die Bedingung in diesem Feld erfüllt ist. Andernfalls erscheint der Text „Bedingung für die Berechnung nicht erfüllt“. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
  • Design:
    • Legende: Klicken Sie auf Caption color, um die Farbe für den Hintergrund der Legende auszuwählen. Klicken Sie auf Font color, um die Schriftartfarbe der Legende einzustellen. Klicken Sie auf Font, um den Typ der Schriftart einzustellen.
    • Titeltyp: Klicken Sie auf Font color, um die Schriftfarbe für den Diagrammtitel auszuwählen. Zur Einstellung der Schriftart klicken Sie auf Font.
    • Titelleiste Schriftart: Klicken Sie auf Font, um den Schriftarttyp einzustellen.
    • Aktive Titelleiste: Klicken Sie auf Caption color, um die Hintergrundfarbe für aktive Titelleisten auszuwählen. Zur Einstellung der Textfarbe klicken Sie auf Font color.
    • Inaktive Titelleiste: Klicken Sie auf Caption color, um die Hintergrundfarbe für inaktive Titelleisten auszuwählen. Zur Einstellung der Textfarbe klicken Sie auf Font color.
    • Rahmen: Aktivieren Sie die Option zur Anzeige eines Rahmens rund um das Objekt. Klicken Sie auf Caption color, um die Farbe des Rahmens festzulegen.
    • Breite: Legen Sie einen Wert fest oder verschieben Sie den Schieberegler, um die Breite des Rahmens festzulegen. Die Breite wird in Pixeln definiert.
    • Abgerundete Ecken: Klicken Sie zum Öffnen des Popups Abgerundete Ecken auf Settings.
        Hinweis:

        Die Option Abgerundete Ecken ist nur dann verfügbar, wenn Sie die Option Erweitert Aussehen der Objekte in Dokumenteigenschaften: Allgemein ausgewählt haben.

      • Popup „Abgerundete Ecken“: Wählen Sie für die Rundung der Ecken Statisch oder Relativ aus und wählen Sie, welche Ecken gerundet sein sollen. Wählen Sie den Grad durch Eingabe eines Wertes aus.
    • Hintergrund: Klicken Sie auf Caption color, um die Hintergrundfarbe der Scroll-Leiste einzustellen.
    • Schieberegler Scroll-Leiste: Klicken Sie auf Caption color, um die Farbe des Schiebereglers der Scroll-Leiste einzustellen.
    • Breite Scroll-Leiste: Legen Sie einen Wert fest oder verschieben Sie den Schieberegler, um die Breite der Scroll-Leiste einzustellen. Legen Sie die Breite der Scroll-Leiste fest.
    • Breite der Trendlinie: Legt die Breite der Trendlinie fest.
      • Positionslinien:
        • Positionslinien: Durch Anklicken von Add wird eine Positionslinie hinzugefügt.
        • Bezeichnung anzeigen: Zeigt die Bezeichnung neben der Positionslinie an.
        • Bezeichnung: Geben Sie den Text für die Titelleiste des Objekts ein. Wird keine Bezeichnung eingestellt, wird der Name des Feldes verwendet, wenn Titelleiste anzeigen gewählt wird. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
        • X-Achse: Bei Wahl dieser Option entspringt die Positionslinie der x-Achse.
        • Formel: Hier wird definiert, bei welchem Achsenwert die Positionslinie gezeichnet werden soll. Geben Sie eine als Startpunkt zu verwendende Formel ein.
        • Linienbreite: Breite der Positionslinie.
        • Linienart: Art der Positionslinie.
        • Linienfarbe: Farbe der Positionslinie.
        • Anzeigebedingung: Die Positionslinie wird nur angezeigt, wenn die definierte logische Bedingung erfüllt ist, die bei jedem Zeichnen des Diagramms ausgewertet wird. Die Positionslinie wird nur ausgeblendet, wenn die Formel den Wert FALSE liefert.
        • Bedingung: Geben Sie die Bedingungsformel ein. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
      • Text:
        • Freier Text: Klicken Sie auf Add, um Text zum Diagramm hinzuzufügen.
        • Text: Hier wird der Text angezeigt, der unter Freier Text hinzugefügt wurde.
        • Neigungswinkel: Neigt den Text entsprechend der in diesem Feld angegebenen Gradzahl zwischen 0 und 360. Standard ist 0.
        • Horizontale Ausrichtung: Richtet den Text horizontal aus.
        • Im Vordergrund: Zeigt das Textelement über den anderen Elementen des Diagramms an.
        • Text-Design:
          • Klicken Sie auf Caption color, um die Hintergrundfarbe für den Text auszuwählen.
          • Zur Einstellung der Schriftfarbe klicken Sie auf Font color. Zur Einstellung der Schriftart klicken Sie auf Font.
        • Größe Position: Stellt die Position und Größe des Textes auf dem Objekt ein.

Eigenschaften des Liniendiagramms: Titelleiste

In diesem Abschnitt werden die Eigenschaften der Titelleiste beschrieben.

  • Bezeichnung: Geben Sie den Text für die Titelleiste des Objekts ein. Wird keine Bezeichnung eingestellt, wird der Name des Feldes verwendet, wenn Titelleiste anzeigen gewählt wird.

  • Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden.

    Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.

  • Titelleiste anzeigen: Ist diese Option aktiviert, haben die Objekte eine Titelleiste am oberen Rand. Einige Objekte (z. B. Listboxen, Tabellenboxen, Diagramme) haben standardmäßig eine Titelleiste, andere dagegen nicht (z. B. Schaltflächen, Textboxen oder Linienobjekte).

  • Ausrichtung des Titels: Kann Links, Zentriert oder Rechts sein.

  • Mehrzeilige Titelleiste (Zeilenumbruch): Zeigt den Text in mehreren Zeilen an.

  • Zeilen: Sind mehrere Zeilen zugelassen, so legen Sie die Zeilenanzahl im Eingabefeld fest, oder verschieben Sie den Schieberegler auf die gewünschte Anzahl.

  • Ausrichtung des Titels: Kann Oben, Zentriert oder Unten sein.

Icons in der Titelleiste

In diesem Abschnitt werden die Elemente der Eigenschaft Mehr.../Weniger... beschrieben.

  • Menü: Öffnet das Objekt-Menü.
  • Löschen: Hebt die aktuelle Auswahl im aktiven Objekt auf.
  • Drucken: Öffnet die ausgewählten Arbeitsblattobjekte in Form einer Tabelle in einem anderen Browser-Fenster. Nicht alle Client-Varianten können externe Aktionen ausführen.
  • Daten kopieren: Kopiert Feldwerte in das Arbeitsblatt. Nicht alle Client-Varianten können externe Aktionen ausführen.
  • Bild in die Zwischenablage kopieren: Kopiert das Arbeitsblatt als ein Bild in die Zwischenablage. Nicht alle Client-Varianten können externe Aktionen ausführen.
  • Export nach Excel: Exportiert mögliche (einschließlich der gewählten) Werte nach Microsoft Excel, das automatisch gestartet wird, falls es nicht bereits ausgeführt wird. Die exportierten Werte erscheinen auf dem ersten Tabellenblatt eines neuen Excel-Dokuments als eine Spalte. Dieser Befehl funktioniert nur in Verbindung mit Microsoft Excel 2007 oder einer späteren Version. Nicht alle Client-Varianten können externe Aktionen ausführen.
  • Minimieren: Ist diese Option aktiviert, wird ein Minimieren-Icon in der Fenstertitelzeile des Arbeitsblattes angezeigt, vorausgesetzt, es ist möglich, das Objekt zu minimieren. Per Mausklick auf das Symbol oder Doppelklick auf den Titel der Box minimieren Sie das Objekt.
  • Auto-Minimieren: Diese Option ist nur verfügbar, wenn die Option Minimieren aktiviert ist. Die Option Auto-Minimieren wird für mehrere Objekte auf demselben Arbeitsblatt aktiviert und ist dafür vorgesehen, leichter zwischen der Anzeige dieser Objekte hin- und herzuwechseln. Von diesen Objekten kann dann immer nur eines in voller Größe angezeigt werden, die anderen sind minimiert.
  • Minimieren: Ist diese Option aktiviert, wird ein Maximieren-Icon in der Fenstertitelzeile des Arbeitsblattes angezeigt, vorausgesetzt, es ist möglich, das Objekt zu maximieren. Per Mausklick auf das Symbol oder per Doppelklick auf den Titel der Box maximieren Sie das Objekt. Sind die Optionen Minimieren und Maximieren aktiviert, wird das Objekt per Doppelklick auf den Titel allerdings minimiert und nicht maximiert.
  • Kommentar: Hier können Sie einen beliebigen Kommentar oder Erläuterungstext zu dem Objekt eingeben. Diese Option ist nicht auf Dokumentebene verfügbar. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
    Geben Sie beispielsweise eine Beschreibung des Arbeitsblattes ein. Ein Icon für Hilfe wird zur Titelleiste des Objekts hinzugefügt. Wird der Mauszeiger darauf positioniert, erscheint der eingegebene Text. Hat das Objekt keine Titelleiste, erscheint der Kommentar, wenn man die Maus über das Objekt bewegt.
  • Schneller Typwechsel: Hier können Sie das Umschalten zwischen Diagrammtypen aktivieren. Die Option steht nicht für alle Objekte zur Verfügung. Klicken Sie zum Öffnen des Popups auf Settings.
  • Popup „Schneller Typwechsel“: Markieren Sie die Auswahl der Diagrammtypen, die Sie mit einem schnellen Typenwechsel umschalten möchten.

Eigenschaften des Liniendiagramms: Optionen

Optionen

Einige Optionen sind nicht in allen Objekttypen verfügbar.

  • Schreibgeschützt: Mit dieser Option wird das Diagramm schreibgeschützt, d. h., es können keine Werte darin ausgewählt oder mit der Maus in diesem gezeichnet werden.
  • Größe/Position ändern: Ist diese Option aktiviert, kann das Objekt beliebig vergrößert, verkleinert und auf dem Arbeitsblatt verschoben werden. Anderenfalls sind Größe und Position fest.
  • Kopieren: Ist diese Option aktiviert, kann das Objekt kopiert werden, anderenfalls nicht. Diese Einstellung kann nicht von allen Clients vorgenommen werden.
  • Größe des Objekts anpassen: Normalerweise schrumpfen die Grenzen rund um alle Tabellenblattobjekte in QlikView, wenn eine Tabellengröße ausgewählt wurde, die kleiner ist, als die dem Blattobjekt zugewiesene Größe. Ist diese Option jedoch deaktiviert, ist die automatische Größeneinstellung deaktiviert. Der nicht benötigte Platz bleibt weiß.
  • Info-Symbol in der Titelleiste: Wird die Info-Funktion verwendet, erscheint in der Fenstertitelzeile ein Info-Icon, wenn der Feldwert mit dieser Funktion verknüpfte Informationen enthält. Soll kein Info-Icon angezeigt werden, deaktivieren Sie diese Option. Nur verfügbar für Listbox, Statistikbox, Multibox und Inputbox.
  • Scroll-Position beibehalten: Nach Markierung dieses und des entsprechenden Kontrollkästchens im Dialog Benutzereinstellungen und Objekte behält QlikView die vertikale Scroll-Position bei, nachdem eine Auswahl in Tabellenobjekten vorgenommen wurde.
  • Anzeigebedingung: Das Arbeitsblattobjekt wird in Abhängigkeit von einer Bedingungsformel angezeigt oder ausgeblendet, die kontinuierlich beispielsweise anhand von Auswahlaktionen usw. ausgewertet wird. Das Arbeitsblattobjekt wird nur ausgeblendet, wenn die Bedingung den Wert FALSE ergibt. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
  • Normal: Die Position des Objektes kann durch Einstellung der Ränder Links und Oben sowie der Breite und Höhe des Objektes erfolgen.
  • Minimiert: Die Position des minimierten Objektes kann durch Einstellung der Ränder Links und Oben sowie der Breite und Höhe des minimierten Objektes erfolgen.
  • Mehr.../Weniger...: Folgende Optionen sind verfügbar:
    • Autor: Domain und Benutzername des Autoren.
    • Objekt freigeben: Gibt die gemeinsame Verwendung von Objekten für andere Benutzer frei. Die Aktivierung dieser Option ermöglicht die nachfolgenden Einstellungen.
    • Freigeben für: Wählen Sie entweder Freigeben für alle Benutzer oder Freigeben nach Benutzername.
    • Benutzer (Domain\Benutzer-ID): Nach Auswahl von Freigeben nach Benutzername wird eine Liste mit vorhandenen Benutzern angezeigt.

      Klicken Sie zum Hinzufügen von Benutzern auf Add. Eine Zeile wird hinzugefügt. Markieren Sie die Zeile, um diese zu entsperren, und geben Sie die Benutzerinformationen ein. Klicken Sie zum Löschen von Benutzern auf Remove, hinter jedem zu entfernenden Benutzer.