Zu Hauptinhalt springen

Linienobjekt – AJAX/Webview

Linienobjekte erscheinen als Linien oder Pfeile ein einem Layout. Beispielsweise kann man mit Linienobjekten Dokumente in verschiedene Bereiche einteilen und so für ein übersichtlicheres Layout sorgen.

Linienobjekt: Objekt-Menü

Das Objektmenü kann als Kontextmenü geöffnet werden, indem Sie entweder mit der rechten Maustaste auf ein Objekt oder auf das (ggf. angezeigte) Menu-Symbol in der Titelleiste klicken.

Die Befehle variieren je nachdem, ob Sie sich in der Webansicht in QlikView befinden oder das Dokument im Browser öffnen. Das Menü enthält folgende Befehle:

Linien-/Pfeilobjekt – AJAX/Webview-Befehle
Befehl Details
Eigenschaften

Öffnet das Dialogfeld Eigenschaften für das aktive Arbeitsblattobjekt.

Notizen

Ermöglicht das Erstellen und die Freigabe von Notizen zum aktuellen Objekt.

Kopieren

Kopiert das Objekt in die Zwischenablage. Diese Funktion kopiert nur Objekte, jedoch keine Daten oder Bilder.

Drucken…

Öffnet das Objekt in Form einer Tabelle in einem anderen Browser-Fenster. Alternativ können Sie auf Printer in der Titelleiste des Objekts klicken.

Export nach Excel

Exportiert mögliche (einschließlich der gewählten) Werte nach Microsoft Excel, das automatisch gestartet wird, falls es nicht bereits ausgeführt wird. Die exportierten Werte erscheinen auf dem ersten Tabellenblatt eines neuen Excel-Dokuments als eine Spalte. Dieser Befehl funktioniert nur in Verbindung mit Microsoft Excel 2007 oder einer späteren Version. Alternativ können Sie auf Spreadsheet in der Titelleiste des Objekts klicken.

Exportieren

Öffnet den Dialog Speichern unter, in dem Pfad, Dateiname und (Tabellen-) Dateityp für den exportierten Dateninhalt angegebenen werden können.

Löschen

Löscht die markierten Objekte aus dem Arbeitsblatt.

Eigenschaften des Linienobjekts

Das Dialogfeld Eigenschaften wird geöffnet, indem Sie Eigenschaften aus dem Menü Objekt wählen. Dasselbe erreichen Sie mit der Tastenkombination ALT+ENTER Wenn der Befehl Eigenschaften abgeblendet ist, haben Sie vermutlich nicht die notwendigen Zugriffsrechte, um die Eigenschaften zu ändern.

Linienausrichtung

Bestimmt den Verlauf des Linienobjekts in horizontaler, vertikaler oder in einem von zwei diagonalen Modi.

Pfeile

Definiert das Erscheinungsbild der Pfeilspitzen.

Aktionen

Zum Hinzufügen einer Aktion klicken Sie auf Add. Das Popup Einstellungen der Aktion für die neue Aktion öffnet sich sofort. Es ist auch möglich, eine Aktion aus der Dropdown-Liste auszuwählen und zum Bearbeiten auf Engine zu klicken. Mit dem Symbol Move können Sie Elemente in der Liste verschieben. Mit dem Symbol Remove können Sie Elemente aus der Liste entfernen.

Popup „Einstellungen der Aktion“

  • Typ: Wählen Sie einen Typ aus der Dropdown-Liste aus.

  • Subtyp: Wählen Sie einen Subtyp aus der Dropdown-Liste aus. Die verfügbaren Subtypen hängen vom ausgewählten Aktionstyp ab.

Aktionstypen und Aktionen

  • Auswahl:

    • Auswahl in Feld: Wählt im angegebenen Feld alle Werte aus, die dem Suchwort entsprechen. Im Suchwort können Sie mit Suchmasken arbeiten. Wenn Sie etwa (A|B) eingeben, werden A und B ausgewählt.
    • Ausgeschlossene Werte auswählen: Wählt die ausgeschlossenen Werte des angegebenen Feldes aus.
    • Wählbare Werte auswählen: Wählt die wählbaren Werte des angegebenen Feldes aus.
    • Auswahl umschalten: Wechselt zwischen der momentanen Auswahl und dem angegebenen Suchwort im angegebenen Feld hin und her. Im Suchwort können Sie mit Suchmasken arbeiten. Wenn Sie etwa (A|B) eingeben, werden A und B ausgewählt.
    • Vorwärts: Führt in der Liste der letzten Auswahlaktionen einen Schritt vorwärts.
    • Zurück: Führt in der Liste der letzten Auswahlaktionen einen Schritt zurück.
    • Pareto-Auswahl: Erlaubt eine Pareto-Auswahl im angegebenen Feld anhand einer Formel und eines Prozentsatzes. Eine Pareto-Auswahl gibt Aufschluss darüber, welche Werte die größten Beiträge zu einer bestimmten Maßzahl leisten, häufig in Form einer 80/20-Analyse. Möchten Sie beispielsweise die größten Kunden ermitteln, mit denen 80 % des Umsatzes erzielt werden, verwenden Sie Kunde als Feld, sum (Umsatz) als Formel und 80 als Prozentsatz.
    • Auswahl sperren: Sperrt die Auswahl im angegebenen Feld.
    • Auswahl sperren (alle Felder): Sperrt die Auswahl in allen Feldern des Dokuments.
    • Auswahl freigeben: Gibt die Auswahl im angegebenen Feld frei.
    • Auswahl freigeben (alle Felder): Gibt die Auswahl in allen Feldern des Dokuments frei.
    • Auswahl freigeben und aufheben: Gibt die Auswahl in allen Feldern des Dokuments frei und hebt sie auf.
    • Auswahl in anderen Feldern aufheben: Hebt die Auswahl in allen Feldern mit Ausnahme des angegebenen Feldes auf.
    • Auswahl aufheben: Hebt die Auswahl in allen Feldern des Dokuments auf, mit Ausnahme von gesperrten Werten.
    • Auswahl im Feld aufheben: Löscht ein bestimmtes Feld.
  • Layout:

    • Objekt aktivieren: Aktiviert das Objekt mit der angegebenen Objekt ID. Diese Funktion funktioniert nicht im Ajax-Client.
    • Arbeitsblatt aktivieren: Aktiviert das Arbeitsblatt mit der angegebenen Arbeitsblatt-ID.
    • Nächstes Arbeitsblatt: Aktiviert das nachfolgende Arbeitsblatt.
    • Vorangehendes Arbeitsblatt: Aktiviert das vorangehende Arbeitsblatt.
    • Objekt minimieren: Minimiert das Objekt mit der angegebenen Objekt-ID.
    • Objekt maximieren: Maximiert das Objekt mit der angegebenen Objekt-ID.
    • Objekt wiederherstellen: Zeigt das Objekt mit der angegebenen Objekt-ID wieder in ursprünglicher Größe und Position an.
  • Lesezeichen:

    • Lesezeichen aufrufen: Ruft das Lesezeichen mit der angegebenen Lesezeichen ID auf. Haben zwei Lesezeichen dieselbe Lesezeichen-ID, wird das Dokument-Lesezeichen aufgerufen. Um stattdessen das Server-Lesezeichen aufzurufen, geben Sie Server\LesezeichenID ein. 
    • Lesezeichen anlegen: Speichert den aktuellen Auswahlstatus in einem Lesezeichen. Geben Sie Lesezeichen ID und Lesezeichenname an. Wählen Sie Verborgen , um ein verborgenes Lesezeichen zu erstellen.
    • Lesezeichen ersetzen: Überschreibt das Lesezeichen mit der angegebenen Lesezeichen ID mit dem momentanen Auswahlstatus.
  • Drucken:

    • Objekt drucken: Druckt das Objekt mit der angegebenen Objekt-ID. Soll das Objekt auf einem anderen Drucker als dem Standarddrucker gedruckt werden, geben Sie den Druckernamen an. (Nicht für Auslöser auf Dokument- oder Arbeitsblattebene)
    • Arbeitsblatt drucken: Druckt das Arbeitsblatt mit der angegebenen Arbeitsblatt-ID. (Nicht für Auslöser auf Dokument- oder Arbeitsblattebene.) Diese Funktion funktioniert im AJAX-Client nicht.
    • Report drucken: Druckt den Report mit der angegebenen Report-ID. Soll der Report auf einem anderen Drucker als dem Standarddrucker gedruckt werden, geben Sie den Druckernamen an. Aktivieren Sie die Option Druckdialog öffnen, wenn der Windows-Druckdialog geöffnet werden soll. (Nicht für Auslöser auf Dokument- oder Arbeitsblattebene)
  • Extern: Nicht alle Client-Varianten können externe Aktionen ausführen.

    • Exportieren: Exportiert eine Tabelle mit den angegebenen Feldern in eine Datei oder in die Zwischenablage. Dabei werden nur die Datensätze exportiert, die mit der momentanen Auswahl logisch zusammenhängen. Per Mausklick auf Bearbeiten auf der Seite Aktionen öffnet sich der Dialog Exporteinstellungen. Für Auslöser auf Dokument- oder Arbeitsblattebene ist diese Option nicht verfügbar.

      Hinweis: Diese Funktion funktioniert nicht im AJAX-Client.
    • Starten: Startet ein externes Programm. Die folgenden Einstellungen können im Dialogfeld Aktionen konfiguriert werden:
      • Anwendung: Klicken Sie auf Durchsuchen..., um die Anwendung zu suchen, die gestartet werden soll. (Nicht für Auslöser auf Dokument- oder Arbeitsblattebene)
      • Dateiname: Geben Sie den Pfad zu der Datei ein, die mit der oben angegebenen Anwendung geöffnet werden soll. (Nicht für Auslöser auf Dokument- oder Arbeitsblattebene)
      • Parameter: Geben Sie die Parameter für die Befehlszeile an, über die die Anwendung gestartet wird. (Nicht für Auslöser auf Dokument- oder Arbeitsblattebene)
      • Arbeitsverzeichnis: Legt das Arbeitsverzeichnis für die zu startende Anwendung fest. (Nicht für Auslöser auf Dokument- oder Arbeitsblattebene)
      • Anwendung beenden, wenn QlikView geschlossen ist: Erzwingt das Schließen der Anwendung, wenn QlikView beendet wird. (Nicht für Auslöser auf Dokument- oder Arbeitsblattebene)
      • Hinweis: Diese Funktion funktioniert nicht im AJAX-Client.
    • URL öffnen: Sie können URL öffnen verwenden, um eine URL zu einem QlikView Dokument von einem anderen QlikView Dokument aus zu öffnen (Dokumentketten). Mit dieser Einstellung wird die angegebene URL im Standard-Webbrowser geöffnet. Diese Funktion kann nicht als Auslöser für ein Dokument oder Arbeitsblatt verwendet werden. Wenn Sie URL öffnen verwenden, müssen Sie den Dokumentnamen im Aktions-String in Kleinbuchstaben eingeben.
      Verwenden Sie nach Möglichkeit QlikView Dokument öffnen anstelle von URL öffnen.
    • QlikView Dokument öffnen: Sie können QlikView Dokument öffnen verwenden, um ein QlikView Dokument von einem anderen QlikView Dokument aus zu öffnen (Dokumentketten). Diese Funktion kann nicht als Auslöser für ein Dokument oder Arbeitsblatt verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Beispiele für Dokumentketten.

    • Makro ausführen: Geben Sie den Pfad und Namen des auszuführenden Makros ein. Geben Sie den Namen eines bereits vorhandenen Makros ein oder den Namen eines Makros, das Sie später im Dialog Modul bearbeiten anlegen. Es kann auch ein dynamischer Ausdruck eingegeben werden.
    • Variablenwert setzen: Weist der angegebenen Variablen den angegebenen Wert zu.
    • Information anzeigen: Zeigt die mit den Werten des angegebenen Feldes verknüpften Informationen an, z. B. ein Bild oder einen Text. Diese Funktion funktioniert nicht im AJAX-Client.
    • Dokument schließen: Schließt das aktive Dokument.
    • Skript ausführen: Lädt das aktuelle Dokument erneut. Diese Funktion funktioniert weder im AJAX-Client noch im IE-Plugin.
    • Dynamisches Update: Führt ein dynamisches Update der Daten im aktuell geladenen Dokument aus. Der Befehl für das dynamische Update wird über das Befehl-Feld eingegeben.
      Die Verwendung des dynamischen Updates ermöglicht es dem QlikView-Administrator, unbegrenzte Datenmengen aus einer einzelnen Quelle in ein QlikView-Dokument einzuspeisen, ohne das Dokument erneut zu laden. Die Analyse kann anschließend von mehreren Clients ausgeführt werden, die eine Verbindung zu QlikView Server herstellen.

      Hinweis: Die hochgeladenen Informationen werden nur im RAM gespeichert, so dass alle Daten, die mithilfe des Dynamischen Updates hinzugefügt oder aktualisiert werden, bei einem erneuten Ladevorgang des Dokuments verloren gehen.

      In der folgenden Grammatik werden die möglichen Befehle und die Komponenten beschrieben, die mit dem Dynamischen Update verwendet werden können:

      • statements ::= statement { “;” statement }
      • statement ::= insert_statement | update_statement | delete_statement | begin_transaction_statement | commit_transaction_statement
      • insert_statement ::= "INSERT" "INTO" ("*" | table_name) field_list "VALUES" value_list {"," value_list} ["KEY" ["AUTO" | (" (" field_list ")")] ["REPLACE" (["WITH" "ONE"] | "EACH") ]]
      • update_statement ::= "UPDATE" ("*" | table_name) set_clause {"," | set_clause} "WHERE" condition ["AUTO" "INSERT"]
      • delete_statement ::= "DELETE" "FROM" ("*" | table_name] "WHERE" condition
      • begin_transaction_statement ::= "BEGIN" ("TRANSACTION" | "TRAN") [trans_name]
      • commit_transaction_statement ::= "COMMIT" ["TRANSACTION" | "TRAN"] [trans_name]
      • table_name ::= identifier | quoted_name
      • field_list ::= "(" field_name {"," field_name} ")"
      • value_list ::= "("value {"," value} ")"
      • set_clause ::= "SET" field_name "=" any_valid_non_aggregated_qlikview_expression
      • field_name ::= identifier | quoted string
      • value ::= identifier | any_qlikview_number | quoted string
      • condition ::= any_valid_non_aggregated_qlikview_expression
      • identifier ::= any_qlikview_identifier
      • quoted_string ::= "[" [^]]+ "]"

      Example:  

      UPDATE AbcTable SET Discount = 123 WHERE AbcField=1

      Hinweis: Dynamisches Update muss im Dokument und auf dem Server zugelassen sein, damit diese Funktion verwendet werden kann.

    Beispiele für Dokumentketten

    Verwenden Sie QlikView Dokument öffnen, um Dokumentketten zu erstellen.

    Die folgenden Einstellungen können angewendet werden:

    • Auswahlstatus übergeben: Dient dazu, die Auswahl aus dem Originaldokument an das Zieldokument zu übergeben. Im Zieldokument wird die Auswahl zunächst aufgehoben.

    • Auswahlstatus additiv anwenden: Dient dazu, die Auswahl im Zieldokument nicht aufzuheben und additiv den Auswahlstatus des Originaldokuments anzuwenden.

      Hinweis: Bei Verwendung von Auswahlstatus additiv anwenden können unerwartete Ergebnisse zurückgegeben werden, wenn die in den beiden Dokumenten getroffenen Auswahlen miteinander im Konflikt stehen.

    • Im gleichen Fenster öffnen: Dient dazu, bei Verwendung des AJAX ZFC Client das neue Dokument im selben Browserfenster zu öffnen.

      Hinweis: Der Vorgang zum Öffnen des QlikView Dokuments wird bei Verwendung des Qlik View Plugins für Benutzer, die nicht der Domäne angehören, nicht unterstützt.

    QlikView Dokumente: Die Erweiterung der Zieldatei muss mit angegeben werden. Relative Pfade zum Navigieren von einem QlikView Dokument zu einem anderen werden von allen Clients unterstützt, vorausgesetzt, die verketteten Dokumente werden in der gleichen Ordnerstruktur (Mount) gespeichert.

    Die folgenden Beispiele zeigen, wie der Dateipfad zur Zieldatei geschrieben wird:

    Beispiel: Datei in der gleichen Ordnerstruktur (gleicher Mount).

    • Wenn sich die Zieldatei im gleichen Ordner befindet:
      DestinationDoc.qvw

    • Wenn sich die Zieldatei in einem Unterordner befindet:
      SubFolder/DestinationDoc.qvw

    • Wenn sich die Zieldatei in einem übergeordneten Ordner befindet:
      ../DestinationDoc.qvw

    • Wenn sich die Zieldatei in einem übergeordneten und parallelen Ordner befindet:
      ../ParallelFolder/DestinationDoc.qvw

    Beispiel: Datei in einer anderen Ordnerstruktur (anderer Mount). Der relative Pfad zwischen verschiedenen Mounts wird nur im Ajax-Client unterstützt.

    • Wenn sich die Zieldatei in einem anderen Mount befindet:
      ../DifferentMount/DestinationDoc.qvw

    Beispiel: Verwenden des Mount-Pfads zum Zeigen auf ein QlikView Dokument. Das Festlegen des Pfads zu gemounteten Ordnern wird nur vom Ajax-Client unterstützt.

    • Wenn sich die Zieldatei sich im gleichen gemounteten Ordner befindet:
      \Mount\DestinationDoc.qvw

    • Wenn sich die Zieldatei in einem anderen gemounteten Ordner befindet:
      \DifferentMount\DestinationDoc.qvw

      Hinweis: Dokumentketten mit gemounteten Ordnern funktionieren nicht in Verbindung mit dem QlikView Plugin.

    Beispiel: Verwenden des absoluten Pfads zum Zeigen auf ein QlikView Dokument. Die Verwendung von absoluten Pfaden für Dokumentketten wird vom Ajax-Client und in QlikView Desktop unterstützt.

    • Absoluter Pfad zum lokalen Root-Ordner oder Mount:
      C:\...\DestinationDoc.qvw

    • Absoluter Pfad zu einer Netzwerkfreigabe:
      \\SharedStorage\...\DestinationDoc.qvw

    QlikView Apps im Qlik Sense Cloud Hub: Sie benötigen die App-ID, nicht den Pfad. Apps müssen in QlikView Desktop vorbereitet und aktualisiert werden. Die App-ID befindet sich in der URL, wenn die App im Hub geöffnet ist.

    Beispiel

    Wenn die URL https://qcs.us.qlikcloud.com/qv/opendoc.htm?document=1cc71b323f172f93a8121ce1456cdg lautet, ist die App-ID 1cc71b323f172f93a8121ce1456cdg.

     

Eigenschaften des Linienobjekts: Präsentation

In diesem Abschnitt werden die Eigenschaften von Präsentation beschrieben.

Linienart

Legen Sie das Design der Linie als Durchgehend, Gestrichelt oder Gepunktet fest.

Linienbreite

Breite der Linie.

Hintergrundfarbe

Wählen Sie eine Farbe oder einen Farbverlauf für den Hintergrund. Klicken Sie dazu auf Caption color.

Hintergrundbild

Stellt ein Bild als Hintergrund ein. Klicken Sie auf Add image, um ein Bild dafür auszuwählen. Klicken Sie zum Öffnen des Popups Bild auf Settings.

Bild-Popup

  • Original: Zeigt das Bild einmal unverändert und mittig an. Zeigt das Bild einmal unverändert und mittig an. Je nach Größe des Bildes kann es sein, dass das Bild nicht vollständig zu sehen ist oder ein Teil der Fläche leer bleibt.
  • Strecken: Passt das Bild ohne Rücksicht auf das Seitenverhältnis so an, dass es die Fläche genau ausfüllt.
  • Seitenverhältnis beibehalten: Passt das Bild bei festem Seitenverhältnis so an, dass es komplett zu sehen ist.
  • Mit selbem Seitenverhältnis ausfüllen: Passt das Bild bei festem Seitenverhältnis so an, dass die Fläche vollständig ausgefüllt ist.
  • Horizontal: Links, Zentriert oder Rechts ausrichten.
  • Vertikal: Oben, Zentriert oder Unten ausrichten.
  • Transparenz: Definieren Sie den Transparenzgrad, indem Sie einen Wert eingeben oder den Schieberegler verschieben. Bei 100 % ist der Hintergrund transparent.

Mehr.../Weniger...

In diesem Abschnitt wird Design in Mehr.../Weniger... beschrieben.

Design

Design:

  • Linienfarbe: Zur Einstellung der Linienfarbe klicken Sie auf .

  • Titelleiste Schriftart: Klicken Sie auf Font, um den Schriftarttyp einzustellen.

  • Aktive Titelleiste: Klicken Sie auf Caption color, um die Hintergrundfarbe für aktive Titelleisten auszuwählen. Zur Einstellung der Textfarbe klicken Sie auf Font color.

  • Inaktive Titelleiste: Klicken Sie auf Caption color, um die Hintergrundfarbe für inaktive Titelleisten auszuwählen. Zur Einstellung der Textfarbe klicken Sie auf Font color.

  • Rahmen: Aktivieren Sie die Option zur Anzeige eines Rahmens rund um das Objekt. Klicken Sie auf Caption color, um die Farbe des Rahmens einzustellen.

  • Breite: Geben Sie die Anzahl der Zeichen in die Inputbox ein, oder stellen Sie die gewünschte Anzahl mit dem Schieberegler ein. Die Breite wird in Pixel definiert.

  • Abgerundete Ecken: Klicken Sie zum Öffnen des Popups Abgerundete Ecken auf Settings.

    Hinweis:

    Die Option Abgerundete Ecken ist nur dann verfügbar, wenn Sie die Option Erweitert Aussehen der Objekte in Dokumenteigenschaften: Allgemein ausgewählt haben.

Eigenschaften des Linienobjekts: Titelleiste

In diesem Abschnitt werden die Eigenschaften der Titelleiste beschrieben.

Eigenschaften der Titelleiste

In diesem Abschnitt werden die Optionen für Eigenschaften der Titelleiste beschrieben.

  • Bezeichnung: Geben Sie den Text für die Titelleiste des Objekts ein. Wird keine Bezeichnung eingestellt, wird der Name des Feldes verwendet, wenn Titelleiste anzeigen gewählt wird.

  • Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden.

    Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.

  • Titelleiste anzeigen: Ist diese Option aktiviert, haben die Objekte eine Titelleiste am oberen Rand. Einige Objekte (z. B. Listboxen, Tabellenboxen, Diagramme) haben standardmäßig eine Titelleiste, andere dagegen nicht (z. B. Schaltflächen, Textboxen oder Linienobjekte).

  • Ausrichtung des Titels: Kann Links, Zentriert oder Rechts sein.

  • Mehrzeilige Titelleiste (Zeilenumbruch): Zeigt den Text in mehreren Zeilen an.

  • Zeilen: Sind mehrere Zeilen zugelassen, so legen Sie die Zeilenanzahl im Eingabefeld fest, oder verschieben Sie den Schieberegler auf die gewünschte Anzahl.

  • Ausrichtung des Titels: Kann Oben, Zentriert oder Unten sein.

Eigenschaften für Icons in der Titelleiste

In diesem Abschnitt werden die Eigenschaften von Icons in der Titelleiste beschrieben.

Mehr.../Weniger...

  • Icons in der Titelleiste:

    • Menü: Öffnet das Objekt-Menü.
    • Löschen: Hebt die aktuelle Auswahl im aktiven Objekt auf.
    • Drucken: Öffnet die ausgewählten Arbeitsblattobjekte in Form einer Tabelle in einem anderen Browser-Fenster. Nicht alle Client-Varianten können externe Aktionen ausführen.
    • Daten kopieren: Kopiert Feldwerte in das Arbeitsblatt. Nicht alle Client-Varianten können externe Aktionen ausführen.
    • Bild in die Zwischenablage kopieren: Kopiert das Arbeitsblatt als ein Bild in die Zwischenablage. Nicht alle Client-Varianten können externe Aktionen ausführen.
    • Export nach Excel: Exportiert mögliche (einschließlich der gewählten) Werte nach Microsoft Excel, das automatisch gestartet wird, falls es nicht bereits ausgeführt wird. Die exportierten Werte erscheinen auf dem ersten Tabellenblatt eines neuen Excel-Dokuments als eine Spalte. Dieser Befehl funktioniert nur in Verbindung mit Microsoft Excel 2007 oder einer späteren Version. Nicht alle Client-Varianten können externe Aktionen ausführen.
    • Minimieren: Ist diese Option aktiviert, wird ein Minimieren-Icon in der Fenstertitelzeile des Arbeitsblattes angezeigt, vorausgesetzt, es ist möglich, das Objekt zu minimieren. Per Mausklick auf das Symbol oder Doppelklick auf den Titel der Box minimieren Sie das Objekt.
    • Auto-Minimieren: Diese Option ist nur verfügbar, wenn die Option Minimieren aktiviert ist. Die Option Auto-Minimieren wird für mehrere Objekte auf demselben Arbeitsblatt aktiviert und ist dafür vorgesehen, leichter zwischen der Anzeige dieser Objekte hin- und herzuwechseln. Von diesen Objekten kann dann immer nur eines in voller Größe angezeigt werden, die anderen sind minimiert.
    • Minimieren: Ist diese Option aktiviert, wird ein Maximieren-Icon in der Fenstertitelzeile des Arbeitsblattes angezeigt, vorausgesetzt, es ist möglich, das Objekt zu maximieren. Per Mausklick auf das Symbol oder per Doppelklick auf den Titel der Box maximieren Sie das Objekt. Sind die Optionen Minimieren und Maximieren aktiviert, wird das Objekt per Doppelklick auf den Titel allerdings minimiert und nicht maximiert.
    • Kommentar: Hier können Sie einen beliebigen Kommentar oder Erläuterungstext zu dem Objekt eingeben. Diese Option ist nicht auf Dokumentebene verfügbar. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
      Geben Sie beispielsweise eine Beschreibung des Arbeitsblattes ein. Ein Icon für Hilfe wird zur Titelleiste des Objekts hinzugefügt. Wird der Mauszeiger darauf positioniert, erscheint der eingegebene Text. Hat das Objekt keine Titelleiste, erscheint der Kommentar, wenn man die Maus über das Objekt bewegt.
    • Schneller Typwechsel: Hier können Sie das Umschalten zwischen Diagrammtypen aktivieren. Die Option steht nicht für alle Objekte zur Verfügung. Klicken Sie zum Öffnen des Popups auf Settings.
    • Popup „Schneller Typwechsel“: Markieren Sie die Auswahl der Diagrammtypen, die Sie mit einem schnellen Typenwechsel umschalten möchten.

Eigenschaften des Linienobjekts: Optionen

Optionen

Einige Optionen sind nicht in allen Objekttypen verfügbar.

  • Schreibgeschützt: Mit dieser Option wird das Diagramm schreibgeschützt, d. h., es können keine Werte darin ausgewählt oder mit der Maus in diesem gezeichnet werden.
  • Größe/Position ändern: Ist diese Option aktiviert, kann das Objekt beliebig vergrößert, verkleinert und auf dem Arbeitsblatt verschoben werden. Anderenfalls sind Größe und Position fest.
  • Kopieren: Ist diese Option aktiviert, kann das Objekt kopiert werden, anderenfalls nicht. Diese Einstellung kann nicht von allen Clients vorgenommen werden.
  • Größe des Objekts anpassen: Normalerweise schrumpfen die Grenzen rund um alle Tabellenblattobjekte in QlikView, wenn eine Tabellengröße ausgewählt wurde, die kleiner ist, als die dem Blattobjekt zugewiesene Größe. Ist diese Option jedoch deaktiviert, ist die automatische Größeneinstellung deaktiviert. Der nicht benötigte Platz bleibt weiß.
  • Info-Symbol in der Titelleiste: Wird die Info-Funktion verwendet, erscheint in der Fenstertitelzeile ein Info-Icon, wenn der Feldwert mit dieser Funktion verknüpfte Informationen enthält. Soll kein Info-Icon angezeigt werden, deaktivieren Sie diese Option. Nur verfügbar für Listbox, Statistikbox, Multibox und Inputbox.
  • Scroll-Position beibehalten: Nach Markierung dieses und des entsprechenden Kontrollkästchens im Dialog Benutzereinstellungen und Objekte behält QlikView die vertikale Scroll-Position bei, nachdem eine Auswahl in Tabellenobjekten vorgenommen wurde.
  • Anzeigebedingung: Das Arbeitsblattobjekt wird in Abhängigkeit von einer Bedingungsformel angezeigt oder ausgeblendet, die kontinuierlich beispielsweise anhand von Auswahlaktionen usw. ausgewertet wird. Das Arbeitsblattobjekt wird nur ausgeblendet, wenn die Bedingung den Wert FALSE ergibt. Der Wert kann als dynamischer Ausdruck eingegeben werden. Klicken Sie auf Function, um den Dialog Formel bearbeiten zu öffnen.
  • Normal: Die Position des Objektes kann durch Einstellung der Ränder Links und Oben sowie der Breite und Höhe des Objektes erfolgen.
  • Minimiert: Die Position des minimierten Objektes kann durch Einstellung der Ränder Links und Oben sowie der Breite und Höhe des minimierten Objektes erfolgen.
  • Mehr.../Weniger...: Folgende Optionen sind verfügbar:
    • Autor: Domain und Benutzername des Autoren.
    • Objekt freigeben: Gibt die gemeinsame Verwendung von Objekten für andere Benutzer frei. Die Aktivierung dieser Option ermöglicht die nachfolgenden Einstellungen.
    • Freigeben für: Wählen Sie entweder Freigeben für alle Benutzer oder Freigeben nach Benutzername.
    • Benutzer (Domain\Benutzer-ID): Nach Auswahl von Freigeben nach Benutzername wird eine Liste mit vorhandenen Benutzern angezeigt.

      Klicken Sie zum Hinzufügen von Benutzern auf Add. Eine Zeile wird hinzugefügt. Markieren Sie die Zeile, um diese zu entsperren, und geben Sie die Benutzerinformationen ein. Klicken Sie zum Löschen von Benutzern auf Remove, hinter jedem zu entfernenden Benutzer.