Zu Hauptinhalt springen

Starten von QlikView

AUF DIESER SEITE

Starten von QlikView

Starten Sie QlikView über das Startmenü, Programme oder durch Doppelklicken auf ein QlikView Dokument.

Sie können QlikView auch über die Befehlszeile starten. Verwenden Sie dafür die im folgenden Abschnitt beschriebenen Parameter.

Befehlszeilen-Syntax

Das Aufrufen der QlikView-Befehlszeile lässt sich durch die folgende Syntax beschreiben:

[ path ]Qv.exe[ { switch } documentfile ]

 

[ path] bezeichnet den Pfad zu der Datei, absolut oder relativ zum aktuellen Verzeichnis.

dokument ::=[ pfad ] dokumentname

dokumentname ist der Dateiname Ihres QlikView-Dokuments.

Switches

Sie können Switches verwenden, um QlikView mit verschiedenen Optionen zu starten.

Hinweis: Die Switches /r, /rp, /l, /lp und /nodata schließen sich gegenseitig aus. Sie können nur jeweils einen in einem Befehl verwenden.
Switch Beschreibung
/r

Öffnet das Dokument, führt einen Ladevorgang aus und schließt QlikView.

/rp

Öffnet das Dokument, führt einen teilweisen Ladevorgang aus und schließt QlikView.

/l Öffnet das Dokument und führt einen Ladevorgang aus.
/lp Öffnet das Dokument und führt einen teilweisen Ladevorgang aus.
/nodata Öffnet das Dokument ohne Feld- und Tabellendaten.
/v

Weist einen Wert einer Variablen zu, bevor die Skriptausführung gestartet wird.

Die Syntax lautet: /vVariableName=AssignedValue

Example: /vMyVariable=12

Hinweis: Es ist nicht möglich, /v zusammen mit /nodata zu verwenden. Der mit /v definierte Wert wird nicht zugewiesen.
/nosecurity

Setzt die in QlikView Dokumente eingebetteten QlikView Sicherheitsmaßnahmen gegen Schadmakros und Skripte außer Kraft. Potenziell schädlicher Code wird ohne weitere Bestätigung durch den Anwender ausgeführt.

Warnung: Es wird empfohlen, diesen Switch vorsichtig und nur zusammen mit gut bekannten Dokumenten zu verwenden.

Example:  

qv.exe /r/vMyVar=123 abc.qvw

Tipp:

Um bei der Skript-Ausführung im Batch-Modus Fehlermeldungen zu vermeiden, setzen Sie die Skriptvariable errormode im Skript auf 0.

Fehlervariablen