Was ist der Backus-Naur-Formalismus?

Die Syntax der QlikView Befehlszeile und Skriptsyntax entsprechen in ihrer Notation dem Backus-Naur-Formalismus, auch als BNF-Code bekannt.

Die folgende Tabelle enthält eine Liste der Symbole, die im BNF-Code verwendet werden, mit einer Beschreibung, wie sie interpretiert werden:

| Logisches OR, d. h. das Symbol rechts oder links des Strichs kann benutzt werden.
( ) Runde Klammern definieren eine Reihenfolge und strukturieren die BNF-Syntax.
[ ] Eckige Klammern kennzeichnen optionale Elemente.
{ } Geschweifte Klammern kennzeichnen Elemente, die gar nicht, einmal oder mehrmals vorkommen können.
Symbol Eine beliebig lange syntaktische Kategorie, die weiter in andere Symbole unterteilt werden kann. Zum Beispiel Zusammensetzungen der oben genannten Elemente, anderen beliebig langen Symbolen, Strings usw.
::= Kennzeichnet den Beginn der Definition eines Symbols.
LOAD Ein direktes Symbol, bestehend aus einem String. Es sollte exakt in der angegebenen Form in das Skript übernommen werden.

Alle direkten Symbole sind fett gedruckt. Zum Beispiel wird "(" als runde Klammern, die eine Reihenfolge definieren, interpretiert, aber "(" sollte als Zeichen interpretiert werden, das im Skript gedruckt werden sollte.

Example:  

Die Beschreibung des alias-Befehls lautet folgendermaßen:

alias fieldname as aliasname { , fieldname as aliasname}

Diese Notation ist wie folgt zu verstehen: Der String „alias“ erscheint in dieser Form im Skript, dahinter ein beliebiger Feldname, dahinter der String „as“, dahinter ein beliebiger Aliasname. Anschließend können in beliebiger Anzahl Ergänzungen des Typs fieldname as alias angefügt werden, die durch Kommas voneinander getrennt werden.

Folgende Befehle sind demnach korrekt:

alias a as first;

alias a as first, b as second;

alias a as first, b as second, c as third;

Folgende Befehle dagegen sind nicht korrekt:

alias a as first b as second;

alias a as first { , b as second };