Definieren des Aggregierungsbereichs

Üblicherweise gibt es zwei Faktoren, die zusammen bestimmen, welche Datensätze zum Definieren des Aggregierungswerts in einer Formel verwendet werden. Beim Arbeiten in Diagrammen sind diese Faktoren:

  • Dimensionswert (der Aggregierung in einer Diagrammformel)
  • Auswahl

Zusammen definieren diese Faktoren den Aggregierungsbereich. Es können Situationen auftreten, in denen Ihre Berechnung die Auswahl, Dimension oder beides außer Acht lassen soll. In Diagrammfunktionen erreichen Sie das mit dem Zusatz TOTAL, der Aggregierung mit Auswahlformeln oder einer Kombination aus beidem.

Methode Beschreibung
Zusatz TOTAL

Wenn Sie den Zusatz "Total" in Ihrer Aggregierungsfunktion nutzen, wird der Dimensionswert nicht berücksichtigt.

Die Aggregierung wird für alle wählbaren Feldwerte durchgeführt.

Auf den Zusatz TOTAL kann eine Reihe von Feldnamen in spitzen Klammern folgen. Sind dies Dimensionen des Diagramms, werden bei der Berechnung der Funktion nur noch die explizit aufgeführten Dimensionen berücksichtigt, d. h. für jede Kombination von Werten dieser Felder wird ein Formelwert berechnet. Es können auch Felder aufgeführt werden, die nicht Dimension des Diagramms sind. Dies ist sinnvoll, wenn Gruppen als Dimension dienen. Führt man alle Variablen der Gruppe auf, kommt dies erst beim Wechsel des Drilldown zum Tragen.

Aggregierung mit Auswahlformeln Wenn Sie die Aggregierung mit Auswahlformeln in Ihrer Aggregierung verwenden, wird die Auswahl aufgehoben. Die Aggregierung wird für alle Werte verteilt auf die Dimensionen durchgeführt.
TOTAL Zusatz und Aggregierung mit Auswahlformeln

Wenn Sie die Aggregierung mit dem Zusatz TOTAL und Auswahlformeln in Ihrer Aggregierung verwenden, wird die Auswahl aufgehoben und die Dimensionen werden nicht berücksichtigt.

ALL Zusatz

Wenn Sie die Aggregierung mit dem Zusatz ALL in Ihrer Aggregierung verwenden, werden die Auswahl und Dimensionen nicht berücksichtigt. Entsprechendes lässt sich mit dem Befehl für die Aggregierung mit Auswahlformeln {1} und dem Zusatz TOTAL erreichen:

=sum(All Sales)

=sum({1} Total Sales)

Example: TOTAL-Zusatz

Im folgenden Beispiel wird gezeigt, wie Sie mit dem Zusatz TOTAL einen relativen Anteil berechnen können. Angenommen, Q2 wurde ausgewählt, dann würde TOTAL die Summe aller Werte unabhängig von den Dimensionen berechnen.

Year Quarter Sum(Amount) Sum(TOTAL Amount) Sum(Amount)/Sum(TOTAL Amount)
    3000 3000 100%
2012 Q2 1700 3000 56,7%
2013 Q2 1300 3000 43,3%

Example: Aggregierung mit Auswahlformeln

In dem folgenden Beispiel wird gezeigt, wie Sie mit der Aggregierung mit Auswahlformeln einen Vergleich zwischen Datensätzen anstellen können, bevor Auswahlen getroffen wurden. Angenommen, Q2 wurde ausgewählt, dann berechnet die Aggregierung mit Auswahlformeln mit der Auswahlfunktion {1} die Summe aller Werte unabhängig von der Auswahl, jedoch verteilt auf die Dimensionen.

Year Quarter Sum(Amount) Sum({1} Amount) Sum(Amount)/Sum({1} Amount)
    3000 10800 27,8%
2012 Q1 0 1100 0%
2012 Q3 0 1400 0%
2012 Q4 0 1800 0%
2012 Q2 1700 1700 100%
2013 Q1 0 1000 0%
2013 Q3 0 1100 0%
2013 Q4 0 1400 0%
2013 Q2 1300 1300 100%

Example: TOTAL-Zusatz und Aggregierung mit Auswahlformeln

In dem folgenden Beispiel wird gezeigt, wie Sie mit der Aggregierung mit Auswahlformeln und dem TOTAL-Zusatz einen Vergleich zwischen Datensätzen anstellen können – bevor Auswahlen getroffen wurden und für alle Dimensionen. Angenommen, Q2 wurde ausgewählt, dann berechnet die Aggregierung mit Auswahlformeln mit der Auswahlfunktion {1] und dem TOTAL-Zusatz die Summe aller Werte unabhängig von der Auswahl und den Dimensionen.

Year Quarter Sum(Amount) Sum({1} TOTAL Amount) Sum(Amount)/Sum({1} TOTAL Amount)
    3000 10800 27,8%
2012 Q2 1700 10800 15,7%
2013 Q2 1300 10800 12%

In Beispielen verwendete Daten:

AggregationScope:

LOAD * inline [

Year Quarter Amount

2012 Q1 1100

2012 Q2 1700

2012 Q3 1400

2012 Q4 1800

2013 Q1 1000

2013 Q2 1300

2013 Q3 1100

2013 Q4 1400] (delimiter is ' ');