Formeln im Skript

Formeln können in den Befehlen LOAD und SELECT benutzt werden. Die im Folgenden beschriebene Syntax und Funktionen beziehen sich auf den LOAD-Befehl, nicht den SELECT-Befehl. Letzterer wird vom ODBC-Treiber, nicht von QlikView interpretiert. Die meisten ODBC-Treiber sind jedoch häufig in der Lage, einige der unten aufgeführten Funktionen zu interpretieren.

Formeln bestehen aus Funktionen, Feldern und Operatoren, die in einer Syntax kombiniert sind.

Alle Formeln in einem QlikView-Skript liefern als Ergebnis eine Zahl und/oder einen String. Logische Funktionen und Operatoren liefern 0 für False und -1 für True. Konvertierungsmöglichkeiten zwischen Zahlen und Strings sind integriert. Logische Operatoren und Funktionen interpretieren 0 als False und alles andere als True.

Die allgemeine Syntax von Formeln lautet:

expression ::= (constant constant |
  fieldref |
  operator1 expression |
  expression operator2 expression |
  function |
  ( expression ) )

Dabei gilt:

constant ist ein String (Text, Datum oder Uhrzeit) in einfachen geraden Anführungszeichen oder eine Zahl. Konstanten werden ohne Tausendertrennzeichen und mit einem Punkt als Dezimaltrennzeichen geschrieben.

fieldref ist der Name eines Feldes der geladenen Tabelle.

operator1 ist ein einwertiger Operator. Er bezieht sich auf eine einzige Formel, die rechts vom Operator steht.

operator2 ist ein zweiwertiger Operator. Er bezieht sich auf zwei Formeln, eine links und eine rechts vom Operator.

function ::= functionname( parameters)

parameters ::= expression { , expression }

Zahl und Art der Parameter sind nicht willkürlich, sondern hängen von der benutzten Funktion ab.

Formeln und Funktionen dagegen können beliebig angeordnet werden, solange das Ergebnis eindeutig ist. QlikView gibt keine Fehlermeldungen aus.