LINEST_DF - Diagrammfunktion

LINEST_DF() liefert die Freiheitsgrade der durch die Gleichung y=mx+b bestimmten linearen Regression für eine Reihe von Koordinaten, die durch x_value und y_value definiert sind, aggregiert nach den Dimensionen des Diagramms.

Syntax:  

LINEST_DF([{SetExpression}] [DISTINCT] [TOTAL [<fld{, fld}>]] y_value, x_value [, y0_const [, x0_const]])

Rückgabedatentyp: numerisch

Argumente:  

Argument Beschreibung
y_value Die Formel oder das Feld mit dem Datenbereich y, der angegeben werden soll.
x_value Die Formel oder das Feld mit dem Datenbereich x, der angegeben werden soll.
y0, x0 Der optionale Parameter y0definiert, bei welchem Wert die Regressionsgerade die y-Achse schneidet. Die optionalen Parameter y0 und x0 definieren einen Koordinatenpunkt, durch den die Regressionsgerade geht.
Hinweis: Sofern die Parameter y0 und x0 nicht definiert sind, erfordert die Berechnung zwei gültige Datenpaare. Wenn y0 und x0 definiert sind, reicht ein Datenpaar. 
SetExpression Standardmäßig berechnet sich die Aggregierungsfunktion über alle wählbaren Werte. Alternativ können Sie die der Berechnung zugrunde liegenden Werte über die Auswahlformel bestimmen.
DISTINCT Der Zusatz DISTINCT vor der Funktion bewirkt, dass bei der Auswertung der Funktion entstehende Dubletten nicht berücksichtigt werden.
TOTAL

Der Zusatz TOTAL vor der Funktion bewirkt, dass die Berechnung über alle ausgewählten bzw. wählbaren Werte erfolgt, und nicht nur über diejenigen, die zu dem Wert der aktuellen Dimension zählen, die Dimensionen des Diagramms werden also nicht berücksichtigt.

Auf den Zusatz TOTAL kann eine Reihe von Feldnamen in spitzen Klammern folgen <fld>. Sind dies Dimensionen des Diagramms, werden bei der Berechnung

Siehe: Definieren des Aggregierungsbereichs

Beschränkungen:  

Die Formel darf keine Aggregierungsfunktionen ohne TOTAL-Zusatz enthalten. Für verschachtelte Aggregierungen benutzen Sie bitte die erweiterte Aggregierungsfunktion Aggr in Verbindung mit dynamischen Dimensionen.

Textwerte, NULL-Werte und fehlende Werte in einem oder beiden Teilen eines Wertepaars führen dazu, dass das Wertepaar ignoriert wird.