IRR - Diagrammfunktion

IRR() liefert den internen Zinsfuß, Internal Rate of Return, einer Investition für eine Reihe von Zahlungen, repräsentiert durch value der Formel und über die Dimensionen des Diagramms.

Diese Zahlungsströme müssen nicht gleich hoch sein, so wie sie es im Falle einer Annuität wären. Sie müssen jedoch in regelmäßigen Intervallen erfolgen, beispielsweise monatlich oder jährlich. Der interne Zinsfuß ist der Zinssatz einer Investition bei regelmäßig erfolgenden Auszahlungen (negative Werte) und Einzahlungen (positive Werte). Die Funktion benötigt mindestens einen positiven und einen negativen Wert, um ein Ergebnis berechnen zu können.

Syntax:  

IRR([TOTAL [<fld {,fld}>]] value)

Rückgabedatentyp: numerisch

Argumente:  

Argument Beschreibung
value Die Formel oder das Feld mit den Daten, die gemessen werden sollen.
TOTAL

Der Zusatz TOTAL vor der Funktion bewirkt, dass die Berechnung über alle ausgewählten bzw. wählbaren Werte erfolgt, und nicht nur über diejenigen, die zu dem Wert der aktuellen Dimension zählen, die Dimensionen des Diagramms werden also nicht berücksichtigt.

Auf den Zusatz TOTAL kann eine Reihe von Feldnamen in spitzen Klammern folgen <fld>. Sind dies Dimensionen des Diagramms, werden bei der Berechnung

Siehe: Definieren des Aggregierungsbereichs

Beschränkungen:  

Die Formel darf keine Aggregierungsfunktionen ohne TOTAL-Zusatz enthalten. Für verschachtelte Aggregierungen benutzen Sie bitte die erweiterte Aggregierungsfunktion Aggr in Verbindung mit dynamischen Dimensionen.

Textwerte, NULL-Werte und fehlende Werte werden ignoriert.

Beispiele und Ergebnisse:  

Beispiel Ergebnis
IRR(Payments)

0,1634

Es wird angenommen, dass die Zahlungen regelmäßig, z. B. monatlich, erfolgen.

Hinweis: Bei unregelmäßigen Zahlungen verwenden Sie die XIRR-Funktion.

In Beispielen verwendete Daten:

Cashflow:

LOAD 2013 as Year, * inline [

Date|Discount|Payments

2013-01-01|0.1|-10000

2013-03-01|0.1|3000

2013-10-30|0.1|4200

2014-02-01|0.2|6800

] (delimiter is '|');