Zu Hauptinhalt springen

Konfigurieren eines Audit Trail für Qlik NPrinting

Sie können das Schreiben in Audit-Protokolle aktivieren und deaktivieren.

Audit Trail ist für Qlik NPrinting standardmäßig deaktiviert. Das Aktivieren von Audit Trail für Qlik NPrinting kann die Leistung beeinträchtigen. Am stärksten ist die Leistung beim Import von Benutzern und bei Filtervorgängen beeinträchtigt.

Sie können eine Aufbewahrungsrichtlinie für Audit-Protokolle in der Datenbank festlegen. Nachdem die Datenbankprotokolle die festgelegten Parameter erreicht haben, werden sie gelöscht, um eine gleichbleibende Leistung zu gewährleisten. Folgende Parameter werden festgelegt:

  • Max. Tage: die maximale Anzahl Tage, für die Protokolle aufbewahrt werden.
  • Max. Größe (GB): der maximale Speicherplatz, der von der Datenbank genutzt wird.

Gehen Sie zum Konfigurieren des Audit Trail für Qlik NPrinting wie folgt vor:

  1. Gehen Sie zu Einstellungen und wählen Sie die Registerkarte Audit aus.
  2. Wählen Sie Ereignisprotokollierung aktivieren.
  3. Geben Sie die Max. Tage für die Aufbewahrung der Ereignisprotokolle ein.
  4. Geben Sie die Max. Größe (GB) ein, um den maximalen Speicherplatz festzulegen, der von der Datenbank genutzt wird.
Warnung: Protokolle, die eine der beiden Bedingungen (Max. Tage oder Max. Größe (GB)) erfüllen, werden bereinigt. Es müssen nicht beide Bedingungen erfüllt sein.
Hinweis:

Wenn die maximale Größe erreicht ist:

  • Ereignisse, die den Grenzwert übersteigen, werden aus der Ereignis-Audit-Tabelle gelöscht.
  • Die Datenbank kann Speicherplatz von gelöschten Zeilen wiederverwenden oder die Festplattennutzung effektiv reduzieren, abhängig von der spezifischen Festplattennutzung und Tabellenfragmentierung.

Das bedeutet, dass die Gesamtfestplattennutzung zwar nach einer Bereinigung nicht ansteigt, es aber eine bestimmte Zeit dauern kann, bevor eine effektive Reduzierung des belegten Festplattenspeichers eintritt.