QlikWorld 2020 Global Conference. Nehmen Sie teil, um zu erfahren, wie Sie Ihre Daten optimal nutzen können. Zögern Sie nicht. Registrieren Sie sich jetzt zum günstigeren Preis.

Variablen werden vor der Berechnung nicht erweitert

Possible cause  

Am Anfang der Variablen fehlt möglicherweise ein Gleichheitszeichen (=).

Proposed action  

Die empfohlene Aktion hängt davon ab, wo und wie Sie die Variable verwenden.

Qlik NPrinting, Qlik Sense und QlikView behandeln Variablen gleich, wenn sie ohne Dollarzeichenerweiterung verwendet werden. Wenn Sie das ausgewertete Ergebnis der Variablen verwenden möchten, muss daher ein =-Zeichen am Beginn der Variablendefinition stehen. Wenn die Variable in einem Fall von Szenario 2 nicht angezeigt wird, können Sie ihre Definition entsprechend ändern. Dies gilt für:

  • Dynamische Benennung
  • Bedingungen
  • Variablen in E-Mails
  • Qlik NPrinting Designer Variablen

Bei der Dollarzeichenerweiterung wird der ausgewertete Wert einer Variablen wie vorhanden anstelle der vollständigen Dollarzeichenerweiterung eingefügt. Der Wert einer Variable ist der interpretierte, in die Definition eingefügte String. Dabei kann es sich um Folgendes handeln:

  • einen Textstring
  • eine Zahl (wenn der Text mit einem Zahlenformat kompatibel ist)
  • ein Datum (wenn es sich um ein Datum handelt)
  • das ausgewertete Ergebnis einer Formel, wenn es mit = beginnt.

Das bedeutet, dass eine in eine Variablendefinition eingefügte Formel, die nicht mit einem Gleichzeichen beginnt, tatsächlich Text ist.

Wenn die Variable innerhalb einer Dollarzeichenerweiterung in Qlik Sense oder QlikView verwendet wird, können Sie ihre Definition nicht ändern. Dadurch würde die Art und Weise geändert, wie die Dollarzeichenerweiterung funktioniert: Es würde der ausgewertete Wert anstelle von Text eingefügt. In diesem Fall müssen Sie eine zweite, identische Variable mit derselben Formel, aber einem anderen Namen erstellen. Verwenden Sie diese neue Variable wie in Szenario 1.

Beispiel:

  • VarApp1: Dabei ist sum(sales) die Variablendefinition. Dies ist die ursprüngliche Variable, sie bleibt unverändert.
  • VarApp1b: Dabei ist =sum(sales) die Variablendefinition. Diese neue Variable kann in Qlik NPrinting in den in Szenario 1 beschriebenen Fällen verwendet werden.

Wenn Sie keine neue Variable definieren möchten, sie aber in Qlik NPrinting Designer verwenden müssen, können Sie eine Formel zum Erweitern der Variablen verwenden, wie Sie dies in Qlik Sense oder QlikView tun würden. Beispiel: =$(VarApp1).

Wenn Sie eine Bedingung auf eine Variable angewendet haben und die Variable nicht berechnet wird, könnte das Problem an der Bedingung liegen. Fügen Sie die Variable ohne die Bedingung zu einem Bericht hinzu und führen Sie die Veröffentlichen-Aufgabe aus.

In dem erstellten Bericht sehen Sie, welcher Wert extrahiert wird. Sie können schnell feststellen, ob die Variable als String aufgelöst wird oder ob ein Wert berechnet wird.