Verschieben von Berichten zwischen Umgebungen

Viele Benutzer arbeiten mit mehreren Qlik NPrinting-Umgebungen, etwa einer Test- und einer Produktionsumgebung. Sie können einen Bericht aus einer Umgebung exportieren und in einer anderen Umgebung importieren.

Beim Exportieren eines Berichts wird eine zip-Datei generiert, die Ihre Qlik NPrinting Designer-Vorlage sowie alle angewendeten Filter, Zyklen und dynamischen Namen enthält. Die zip-Datei enthält jedoch weder Ihre App noch die zugehörigen Verbindungsdaten. Apps und Verbindungen müssen in der zweiten Umgebung vorhanden sein, bevor Sie mit dem Import der Berichte beginnen.

Hinweis: Dieses Verfahren eignet sich für das Verschieben zwischen verschiedenen Umgebungen, in denen dieselbe Version von Qlik NPrinting verwendet wird. Informationen dazu, wie Sie die Migration von einer älteren Version von Qlik NPrinting zu einer neueren Version durchführen, finden Sie unter: Migrieren von Berichtsvorlagen von älteren Versionen von Qlik NPrinting

Exportieren eines Berichts

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Wählen Sie im Hauptmenü die Option Bericht.
  2. Klicken Sie auf den Bericht, den Sie exportieren möchten.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Exportieren.

    Sie werden aufgefordert, die Datei mit einem Kennwort zu schützen. Dies ist optional.

  4. Klicken Sie auf Herunterladen.

Die zip-Datei wird in den Ordner heruntergeladen, den Sie für Browserdownloads festgelegt haben.

Prüfen der Verbindungen in der zweiten Umgebung

Für den erfolgreichen Import eines Berichts müssen die Verbindungen in der sekundären Umgebungen mit denjenigen im Originalbericht übereinstimmen. Dazu gehören die folgenden Schritte:

  • Alle Objekte, die in der Berichtsvorlage verwendet werden.
  • Alle Felder, die in Zyklen verwendet werden.
  • Alle Felder, die in mit dem Originalbericht verknüpften Filtern verwendet werden oder als Objektfilter in der Vorlage hinzugefügt wurden.
  • Alle Variablen, die in der dynamischen Benennung verwendet werden.
  • Alle verwendeten Elemente, wenn Sie einen Qlik-Elementbericht importieren.

Der Vergleich von Objekten in zwei unterschiedlichen Umgebungen erfolgt anhand der QlikView- und Qlik Sense-IDs.

Der Import schlägt fehl, wenn keine Verbindung vorhanden ist, die alle erforderlichen Objekte enthält. Wenn Sie eine Fehlermeldung erhalten, können Sie die WebEngine-Protokolldatei in Qlik NPrinting überprüfen, um eine Liste der Objekte zu erhalten, die in der Ziel-App fehlen.

Ersetzen eines vorhandenen Berichts

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Wählen Sie im Hauptmenü die Option Bericht.
  2. Klicken Sie auf den Bericht, den Sie ersetzen möchten.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Ersetzen.

  4. Wählen Sie die Qlik NPrinting-App aus, die Sie mit der von Ihnen importierten Berichtsvorlage verbinden möchten.
  5. Klicken Sie auf Durchsuchen... und wählen Sie die zip-Datei aus, die Sie zuvor exportiert haben.
  6. Geben Sie ggf. das Kennwort ein.
  7. Klicken Sie auf Weiter.
  8. Wählen Sie eine Verbindung aus. Klicken Sie auf Weiter.
  9. Wählen Sie Filter. Klicken Sie auf Weiter.
  10. Klicken Sie auf Bestätigen.

Der Bericht wurde erfolgreich ersetzt. Informationen zu eventuellen Fehlern finden Sie in der Protokolldatei. Weitere Informationen finden Sie unter: Protokollierung

Importieren eines neuen Berichts

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Wählen Sie im Hauptmenü die Option Bericht.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Bericht importieren.
  3. Wählen Sie die Qlik NPrinting-App aus, die Sie mit der von Ihnen importierten Berichtsvorlage verbinden möchten. Wenn Sie eine neue App erstellen möchten, schlagen Sie unter Erstellen von Apps nach.
  4. Klicken Sie auf Durchsuchen... und wählen Sie die zip-Datei aus, die Sie zuvor exportiert haben.
  5. Geben Sie ggf. das Kennwort ein.
  6. Klicken Sie auf Weiter.
  7. Klicken Sie auf Bestätigen.

Diese Berichtsvorlage wird jetzt unter Berichte angezeigt.

Importieren von Benutzerfiltern aus importierten Berichten

Wenn Sie Berichte in Qlik NPrinting importieren, sind die mit Benutzern verknüpften Filter aus Leistungsgründen ausgeschlossen. Der Import aller Filter, die mit Tausenden von Benutzern verknüpft sind, würde viel Zeit in Anspruch nehmen und zum Stillstand von Qlik NPrinting führen.

Wenn Sie dies ändern möchten, entfernen Sie die Kommentarzeichen aus der Zeile <!-<add key="include-user-filters" />-> in der Datei webengine.config. Über das Dialogfeld zum Importieren von Filtern werden dann alle Filter importiert, die Sie im Repository gespeichert haben. Dies könnte je nach Anzahl der gespeicherten Filter sehr viel Zeit in Anspruch nehmen.

Wenn Sie die Datei webengine.config nicht bearbeiten möchten, können Sie einen bestimmten Benutzerfilter zusammen mit Ihrem Bericht manuell importieren. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Entfernen Sie die Filterverknüpfung von allen Benutzern.
  • Erstellen Sie einen neuen Filter, der mit keinem Benutzer verknüpft ist, mit denselben Feldern und Werten.