Filter

Mit Filtern können Sie Ihre Daten optimieren. Sie können zu Aufgaben, Berichten, Objekten und Benutzern Filter hinzufügen. Filter können statisch oder dynamisch sein.

Es gibt keine Höchstanzahl für Aufgaben-, Berichts- und Benutzerfilter, die Sie in einer App anwenden können. Es kann jedoch nur jeweils ein Objektfilter auf ein einzelnes Objekt angewendet werden. Hier einige verschiedene Einsatzmöglichkeiten für Filter:

  • Aufgabe: Filtern Sie eine Veröffentlichen-Aufgabe, um nur Daten des aktuellen Quartals mit anderen zu teilen.
  • Bericht: Filtern Sie einen Bericht, um nur Informationen anzuzeigen, die sich auf die Top 5 Verkäufer beziehen.
  • Objekt: Filtern Sie ein Kreisdiagramm mit den Einzelheiten zum Lebensmittelverkauf, sodass nur der Obstverkauf angezeigt wird.
  • Benutzer: Filtern einer Benutzergruppe, sodass nur deren standortbezogene Daten angezeigt werden

Mit einem statischen Filter können Sie eine Liste von Werten aus QlikView- oder Qlik Sense-Feldern auswählen. Zum Ändern der Werte müssen Sie den Filter manuell bearbeiten.

Dynamische Filter funktionieren mit QlikView- oder Qlik Sense-Formeln. Formeln müssen QlikView- oder Qlik Sense-Regeln und -Syntax einhalten und einen einzelnen Wert liefern. Die Formeln werden evaluiert und die Ergebnisse dann zum Filtern von Daten verwendet. Sie müssen dynamische Filter nicht ändern, um neue Werte zu erhalten.

Filterregeln

Qlik NPrinting Filterregeln wurden entwickelt, um vorhersagbares Verhalten mit einer beschränkten Anzahl an Optionen bereitzustellen. Wenn Sie während der Berichterstellung mehrere Filter auf verschiedene Elemente anwenden, geschieht Folgendes:

  • Filter werden in der folgenden Reihenfolge bewertet: Aufgabe, Benutzer, Bericht und Objekt.
  • Durch Filter werden vorherige Auswahlen nicht notwendigerweise überschrieben. Es besteht keine strenge Hierarchie.

Beurteilungsfluss bei Anwendung eines einzelnen Filters:

  1. Deaktivieren Sie die Auswahl für alle Felder, wobei Sie Werte überschreiben aktivieren.
  2. Beurteilen Sie die Werte der einzelnen Felder mit Formeln.
  3. Wenden Sie die Auswahlen basierend auf den Werten für alle Felder an.

Filter werden vor der Generierung der einzelnen Berichte überprüft. Aufgaben-, Benutzer- und Berichtsfilter werden anhand von Dokumentdaten geprüft. Wenn sie ungültig sind, wird auf der Seite Aufgabenausführungen ein Fehler angezeigt, der besagt, dass die Filter nicht angewendet werden können. Das geschieht vor der Berechnung der Berichtsbedingungen und vor der Berichtgenerierung.

Anwendungsreihenfolge der Filter:

  1. Alle Aufgabenfilter werden einzeln und entsprechend ihrer Sortierreihenfolge angewendet.
  2. Alle Benutzerfilter werden einzeln und entsprechend ihrer Sortierreihenfolge angewendet.
  3. Alle Berichtsfilter werden einzeln und entsprechend ihrer Sortierreihenfolge angewendet.
  4. Alle Objektfilter werden einzeln und entsprechend ihrer Sortierreihenfolge angewendet.

Regeln

  • Formeln werden zuerst beurteilt, damit statische Werte verwaltet werden können.
  • Jeder Filter wird in einer Sequenz beurteilt (Aufgabe -> Benutzer -> Bericht -> Objekt).
  • Die Werte von Filterfeldern auf unterschiedlichen Ebenen werden überschnitten.
  • Wenn die Überschneidung ein leeres Ergebnis ausgibt, wird die Filterkette ungültig.
  • Wenn die Anwendung eines Filters zu einer unmöglichen Auswahl führt, wird ein entsprechender Fehler ausgegeben.
  • Mithilfe eines spezifischen Flags können Sie diese Verhaltensweisen verändern: Werte überschreiben. Dieses Flag, das sich auf die spezifischen Felder eines Filters bezieht, erlaubt das Löschen der Auswahl eines bestimmten Feldes auf einer bestimmten Ebene einer Kette. Sie können stattdessen auch andere Felder hinzufügen.

Beispiele für Filterergebnisse

Im folgenden Beispiel sind Filter bestimmten Elementen für verschiedene Werte in dem gleichen Feld zugeordnet worden, wobei Werte überschreiben aus- bzw. abgewählt worden ist.

  • Aufgabenfilter: Country = Italy, Spain
  • Benutzerfilter: -
  • Berichtsfilter: Country = Italy, Germany
  • Resultierender Filter: Country = Italy

 

  • Aufgabenfilter: Country = Italy, Spain
  • Benutzerfilter: Werte überschreiben = Geprüft für Country
  • Berichtsfilter: Country = Italy, Germany
  • Resultierender Filter: Country = Italy, Germany

 

  • Aufgabenfilter: Country = Italy, Spain
  • Benutzerfilter: Country = Italy, Germany
  • Berichtsfilter: Werte überschreiben = Geprüft für Country
  • Resultierender Filter: Country = alle Länder

 

  • Aufgabenfilter: Country = Italy
  • Benutzerfilter: -
  • Berichtsfilter: Country = Germany
  • Resultierender Filter: leer

 

  • Aufgabenfilter: Country = Italy
  • Benutzerfilter: Werte überschreiben=Wahr für Country
  • Berichtsfilter: Country = Germany
  • Ergebnisfilter: Germany

Auswählen von Werten

In der Dropdown-Liste Werte haben Sie folgende Auswahlmöglichkeiten:

  • Wert ist: Wählen Sie diese Option, wenn Sie eine Zeichenfolge auswählen möchten. Wenn Sie beispielsweise USA im Feld Country auswählen möchten.
  • Numerischer Wert: In QlikView und Qlik Sense sind alle Feldwerte potenziell duale Werte. Ein Feldwert kann demnach sowohl einen numerischen als auch einen Textwert haben. Zum Beispiel kann ein Datum einen numerischen Wert von 40908 und den Textwert von '2011-12-31' haben. Wählen Sie diese Option, wenn Sie einen numerischen Wert auswählen möchten.
  • Wert beurteilen: Verwenden Sie diese Option, wenn Sie einen Ausdruck einfügen möchten, der beurteilt werden muss. Muss einen einzelnen Wert liefern.

Wenn rechts die Benachrichtigung Vollständig im Cache erfasst erscheint, zeigt dies an, dass der Qlik NPrinting-Cache alle Werte eines Felds enthält. Das heißt, wenn Sie beginnen, im Dialogfeld Werte etwas einzugeben, sucht Qlik NPrinting nach allen Werten, die mit dem eingegebenen String übereinstimmen.

Der Qlik NPrinting-Cache speichert nicht alle Werte aus QlikView-Feldern, wenn eine große Menge eindeutiger Werte vorhanden ist. In diesem Fall wird die grüne Beschriftung Vollständig im Cache erfasst nicht angezeigt. Stattdessen sehen Sie eine Suchschaltfläche rechts neben dem Wertefeld. Geben Sie den gesuchten String oder einen Teil davon ein, nach der Sie suchen möchten. Klicken Sie dann auf Suche, um zu erzwingen, dass Qlik NPrinting in dem verbundenen QlikView-Dokument nach dem String sucht.

Der Qlik NPrinting-Cache speichert nur die ersten 1000 Werte aus jedem QlikView-Feld. Bei einer großen Menge bestimmter Werte müssen Sie den Wert, den Sie filtern möchten, manuelle einfügen.

Erstellen von statischen Filtern

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Klicken Sie in der Qlik NPrinting-Hauptmenüleiste auf Apps und wählen Sie Filter aus.
  2. Klicken Sie auf Filter erstellen.
  3. Geben Sie einen Namen für den Filter ein.
  4. Wählen Sie eine App aus der Dropdown-Liste App aus.
  5. Klicken Sie auf Erzeugen, um den Bericht zu erzeugen.

Einfügen eines Felds

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Klicken Sie im Filter-Menü auf Felder.
  2. Klicken Sie auf Feld hinzufügen.
  3. Wählen Sie unter Verbindung Ihre Verbindung aus.
  4. Wählen Sie unter Name einen Feldnamen aus.

  5. Werte überschreiben: Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, werden alle Auswahlen, die für andere Filter in demselben Feld angewendet werden, gelöscht und durch die Werte des Felds im aktuellen Filter ersetzt. Wenn Werte überschreiben, eine Standardeinstellung, nicht ausgewählt wird, wird ein neuer Filter an der Überschneidung des Feldwerts aus verschiedenen Filtern im gewählten Feld erzeugt.

    Hinweis: Sie können alle Auswahlen für ein Feld löschen, in dem Sie einen neuen Filter mit leeren Werten für das Feld erzeugen und das Kontrollkästchen Werte überschreiben aktivieren.

Hinzufügen von Werten zu einem Feld

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Lassen Sie Wert: im Bereich Werte stehen. Diese Option erzwingt, dass Qlik NPrinting die Liste von Werten auswählt, die Sie angeben.
  2. Fangen Sie an, einen Teil des gewünschten Werts im Dialogfenster einzugeben.
  3. Wählen Sie den Wert aus, wenn er angezeigt wird.
  4. Wenn Sie einen zweiten Wert hinzufügen möchten, klicken Sie auf Wert hinzufügen.

    Eine neue leere Zeile wird angezeigt.

  5. Fangen Sie an, den zweiten Wert im neuen Dialogfenster einzugeben.
  6. Wählen Sie den Wert aus, wenn er angezeigt wird.
  7. Klicken Sie auf Erstellen.

Erstellen eines dynamischen Filters mit Formeln

Sie können mithilfe von QlikView- und Qlik Sense-Formeln Werte berechnen, die in Filtern verwendet werden sollen. Jede Formel muss einen einzelnen Wert liefern und der QlikView- oder Qlik Sense-Syntax folgen. Beispielsweise können Sie eine Formel zum Berechnen des Werts aus dem Vorjahr verwenden und sie mit dem Feld Jahr in einem Filter vergleichen.

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Erstellen Sie einen neuen Filter wie oben gezeigt.
  2. Scrollen Sie nach unten zum Bereich Werte.
  3. Wählen Sie in der Dropdown-Liste Wert evaluieren aus.

    Diese Option erzwingt, dass Qlik NPrinting die Formel, die Sie im Dialogfeld einfügen, an QlikView oder Qlik Sense sendet. Die Software wertet das Ergebnis aus und gibt es zurück, damit es im Filter verwendet werden kann.

  4. Geben Sie im Feld Wert eine Formel ein,

    beispielsweise =Year(now())-1, um den Wert des letzten Jahres abzurufen.

    Wenn Sie eine weitere Formel hinzufügen möchten, klicken Sie auf Wert hinzufügen. Das Hinzufügen vieler Werte für dasselbe Feld erstellt eine logische „oder“-Verknüpfung. Der Filter behält Daten bei, die mit einem oder beiden Werten übereinstimmen.

  5. Klicken Sie auf Erstellen.

Hinzufügen von Filtern zu einem neuen Bericht

Hinweis: Sie müssen Filter erstellen, bevor Sie sie zu Berichten, Aufgaben, Objekten oder Benutzern hinzufügen können. Sie können nicht innerhalb eines anderen Elements einen neuen Filter erstellen.

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Erstellen Sie einen neuen -Bericht.
  2. Klicken Sie im Berichte-Menü auf Filter.
  3. Wählen Sie die gewünschten Filter aus Verfügbare Elemente aus.
  4. Klicken Sie auf ë, um die Filter in die Spalte Ausgewählte Elemente zu verschieben.
  5. Klicken Sie auf Filter hinzufügen.

Anwenden eines Filters auf ein Objekt

Objektfilter sind nützlich, wenn Sie nur eine bestimmte Tabelle oder ein bestimmtes Bild filtern möchten. Wenn Sie zum Beispiel zu einem Bericht, der keine Filter enthält, eine Tabelle hinzufügen möchten, die nur die Verkaufszahlen vom Vorjahr anzeigen soll, würden Sie einen Objektfilter anwenden.

Objekte können nur einen einzigen Filter haben. Wenn Sie einen komplexen Filter auf ein Objekt anwenden möchten, müssen Sie zuvor einen eindeutigen Filter in der Berichtsvorlage definieren.

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Klicken Sie auf der Seite Berichte auf den gewünschten Bericht.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Vorlage bearbeiten, um den Qlik NPrinting Designer Vorlageneditor zu öffnen.
  3. Klicken Sie im linken Fenster mit der rechten Maustaste auf ein Objekt, das Sie filtern möchten, und wählen Sie Objekte hinzufügen aus.

    Sie können Tabellen und Bilder filtern.

  4. Ein neues Fenster wird geöffnet. Wählen Sie das zu filternde Objekt aus und klicken Sie auf OK.
  5. Ziehen Sie das neue Objekt aus dem linken Fenster in die Berichtsvorlage.
  6. Gehen Sie im Fenster Eigenschaften zu Filter und klicken Sie auf ¥.
  7. Ein neues Fenster wird geöffnet. Wählen Sie den Filter aus, den Sie verwenden möchten, und klicken Sie auf OK.
    Hinweis: Wenn Sie irrtümlicherweise den falschen Filter gewählt haben, können Sie mit dem Radiergummi-Symbol neben ¥ alle Filter aus einem Objekt entfernen.
  8. Klicken Sie auf Vorschau.

    Ihr Berichtsobjekt zeigt dann nur die Informationen, die sich auf den Filter beziehen.

Importieren von mit Benutzern verknüpften Objektfiltern

Mit Benutzern verknüpfte Objektfilter werden aus Leistungsgründen nicht automatisch in Qlik NPrinting Designer eingeschlossen. Der Import aller Filter, die mit Tausenden von Benutzern verknüpft sind, würde viel Zeit in Anspruch nehmen und zum Stillstand von Qlik NPrinting führen.

Sie können dieses Verhalten ändern, indem Sie die Datei webengine.config bearbeiten.

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Öffnen Sie die Datei webengine.config.
  2. Entfernen Sie den Kommentar aus der Zeile <!-<add key="include-user-filters" />->.
  3. Schließen und öffnen Sie Qlik NPrinting Designer.
  4. Die Liste der Filter lädt jetzt alle Filter hoch, die Sie im Repository gespeichert haben.

    Dies könnte je nach Anzahl der gespeicherten Filter sehr viel Zeit in Anspruch nehmen.

Wenn Sie die Datei webengine.config nicht bearbeiten möchten, können Sie einen bestimmten Benutzerfilter manuell importieren. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Entfernen Sie die Filterverknüpfung von allen Benutzern.
  • Erstellen Sie einen neuen Filter, der mit keinem Benutzer verknüpft ist, mit denselben Feldern und Werten.

Konfigurieren von Berichtsverhalten

Sie können konfigurieren, wie ein Bericht mit Berichtsfilterfehlern für Diagramme und Tabellen in Ihren Vorlagen umgeht. Öffnen Sie den Bericht, scrollen Sie nach unten zur Fehlerbehandlung, und wählen Sie eine der beiden folgenden Optionen aus:

  • Bericht erzeugen. Ungültiger Inhalt wird durch Platzhalterbilder ersetzt.

    Ungültige Diagramme werden durch Platzhalterbilder ersetzt. Sie haben schwarzen Text auf grauem Hintergrund mit der Zeichenfolge "Ungültige Auswahl". Diese Bilder sind entsprechend den Einstellungen für maximale Größe in Ihrer Berichtsvorlage skaliert. Ungültige Tabellen werden durch leere Tabellen ohne Text ersetzt.

  • Keinen Bericht erzeugen. Die Berichterstellung schlägt fehl, bis das Problem behoben ist.

    Der ganze Bericht wird nicht generiert. Er kann von Benutzern nicht angezeigt werden.

In Qlik NPrinting April 2018 oder höher besteht das Standardverhalten für neue Berichte darin, Platzhalterbilder hinzuzufügen. Wenn Sie Qlik NPrinting Februar 2018 oder früher verwenden und auf eine neuere Version aktualisieren, wird in den Berichten das vorherige Berichtsfehlerverhalten beibehalten.

Konfigurieren von leerem Inhalt

Leerer Inhalt wird als Platzhalterbilder angezeigt. Sie haben schwarzen Text mit der Zeichenfolge "Ungültige Auswahl". Dieser Text kann geändert werden.

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Öffnen Sie die Konfigurationsdatei scheduler.config.
  2. Suchen Sie das Tag "empty-content-text". Entfernen Sie den Kommentar aus dieser Zeile und bearbeiten Sie den Wert.
  3. Starten Sie den Qlik NPrinting scheduler service neu.

Die Änderung wird auf alle Platzhalterbilder für leeren Inhalt angewendet.