Anzeigen einer Vorschau von Berichten im Vorlageneditor

Sie können eine Vorschau Ihrer Berichte anzeigen, während Sie diese im Vorlageneditor bearbeiten. Sie können sie im ursprünglichen Berichtsformat anzeigen oder eine Alternative wählen. Im Vorschaumodus werden Berichts-, Objekt- und Benutzerfilter angewendet.

Anzeigen einer Vorschau Ihrer Berichte

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Klicken Sie in der Qlik NPrinting Webkonsole im Hauptmenü auf Berichte.
  2. Wählen Sie im Bildschirm Berichte den gewünschten Bericht aus.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Vorlage bearbeiten, um den Qlik NPrinting Designer Vorlageneditor zu öffnen.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Vorlage und dann auf die Schaltfläche Vorschau, um eine Vorschau des Berichts anzuzeigen.

    Ein Verlaufsbalken zeigt, wie lange die Generierung der Vorschau dauert. Es kann je nach Größe Ihres Berichts einige Minuten dauern.

  5. Sie können den Bericht weiter bearbeiten, während die Vorschau geladen wird. Diese Änderungen werden jedoch in der Vorschau nicht berücksichtigt.

    Sie können auf die Schaltfläche Abbrechen auf dem Verlaufsbalken der Vorschau klicken und die Vorschau neu starten, um die vorgenommenen Änderungen zu sehen.

  6. Wenn Sie die Bearbeitung des Berichts abgeschlossen haben, klicken Sie auf Speichern und schließen.

Anzeigen einer Vorschau von Berichten in verschiedenen Ausgabeformaten

Möglicherweise möchten Sie den Bericht in einem Format ausgeben, das von der anfänglichen Generierungsvorlage abweicht. Beispielsweise haben Sie einen Excel-Bericht, den Sie im .xlsx- und im .pdf -Format verteilen möchten. Sie können die Vorschau des Berichts in beiden Formaten anzeigen.

Hinweis: Qlik Elementberichte können nicht im Vorlageneditor geändert werden und können daher nicht in der Vorschau angezeigt werden.

Für jeden Berichtstyp gibt es verschiedene Ausgabeformatoptionen:

  • Excel: .xlsx, .xls, .xlsm, .tiff, .pdf, .html
  • Word: .docx, .doc, .html, .pdf
  • PowerPoint: .pptx, .pdf
  • HTML: .html, .htm
  • PixelPerfect: .pdf, .html, .xls, .xlsx, .png, .gif, .jpeg, .tiff
Hinweis: Excel-Makros (in .xls- und .xlsm-Dateien) werden in Qlik NPrinting Designer nicht ausgeführt, wenn in Ihren Microsoft Office-Vertrauenseinstellungen Makros deaktiviert sind. Dies ist die Standardeinstellung in Excel. Sie können die Einstellung in Excel unter Optionen > Vertrauensstellungscenter > Einstellungen für das Vertrauensstellungscenter > Makroeinstellungen ändern.

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Vorlage und anschließend auf das Symbol Vorschau im Dropdown-Menü, um die für Ihren Bericht gültige Auswahl der Ausgabeformate anzuzeigen.
  2. Wählen Sie das Ausgabeformat, das Sie in der Vorschau anzeigen möchten.

Eine Vorschau des Berichts wird im gewünschten Format generiert.

Überprüfen der angewendeten Benutzerfilter in der Vorschau

Beim Generieren einer Berichtsvorschau wendet Qlik NPrinting Berichts- und Objektfilter an. Aufgabenfilter werden nicht angewendet, da an einer Vorlagenvorschau keine Aufgabe beteiligt ist.

Benutzerfilter werden basierend auf den Verbindungseinstellungen Ihrer Qlik NPrinting App ebenfalls angewendet. Überprüfen Sie Ihre Verbindungseinstellungen, um sicherzustellen, dass im Vorschaumodus die richtigen Benutzerfilter angewendet werden.

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Klicken Sie im Hauptmenü auf die Dropdown-Liste Apps und dann auf Verbindungen.
  2. Wählen Sie die Verbindung aus, die für Ihren Bericht verwendet wird.
  3. Überprüfen Sie die Verbindungseinstellungen:
    1. QlikView Verbindungen
      • Wenn das Kontrollkästchen Die Verbindung muss authentifiziert werden nicht aktiviert ist, wird im Vorschauprozess der Windows-Benutzer verwendet, der den Qlik NPrinting Engine Windows-Dienst ausführt.
      • Ist das Kontrollkästchen Die Verbindung muss authentifiziert werden aktiviert, aber nicht das Kontrollkästchen Benutzer-Section Access für Berichte anwenden, wird im Vorschauprozess die in der Verbindung angegebene Identität verwendet.
      • Sind die beiden Kontrollkästchen Die Verbindung muss authentifiziert werden und Benutzer-Section Access für Berichte anwenden aktiviert, wird der Windows-Domänenbenutzer im Vorschauprozess verwendet. Dies ist der Benutzer, der den Qlik NPrinting Designer verwendet.
    2. Qlik Sense Verbindungen

      Hinweis: Qlik Sense Verbindungen müssen immer authentifiziert werden.

      • Ist das Kontrollkästchen Die Verbindung muss authentifiziert werden aktiviert, aber nicht das Kontrollkästchen Benutzer-Section Access für Berichte anwenden, wird im Vorschauprozess die in der Verbindung angegebene Identität verwendet.
      • Sind die beiden Kontrollkästchen Die Verbindung muss authentifiziert werden und Benutzer-Section Access für Berichte anwenden aktiviert, wird der Windows-Domänenbenutzer im Vorschauprozess verwendet. Dies ist der Benutzer, der den Qlik NPrinting Designer verwendet.