Dynamische Benennung von Berichten

Mithilfe von beschreibenden Berichtsnamen können Benutzer schnell auf die benötigten Informationen zugreifen. Die dynamische Berichtsbenennung bietet Ihnen die Möglichkeit, standardmäßige Benennungsprotokolle mit statischen und variablen Elementen einzurichten. Zu den variablen Elementen zählen Datums- und Uhrzeitwerte, Benutzerdaten und die Werte der Variablen QlikView und Qlik Sense.

Ein Verkaufsbericht kann beispielsweise das statische Element SalesReport und die variablen Elemente „Datum“ und „Meistverkauftes Produkt“ haben. Er wird wie folgt in NewsStand veröffentlicht: SalesReportNovember252017Pacifiers.xlsx.

Sie können auch benutzerdefinierte Felder hinzufügen. Das ist eine gute Möglichkeit, Informationen zum Unternehmen, numerische Codes oder Bindestriche zu den Berichtsnamen hinzuzufügen.

Hinweis: Aufgrund von Beschränkungen des Windows-Dateisystems können keine Dateien mit Dateinamen von mehr als 255 Zeichen an Qlik NPrinting E-Mails angehängt werden. Wenn Sie eine Datei mit einem zu langen Namen anhängen, wird den Empfängern eine Nachricht angezeigt, die auflistet, welche Berichte nicht generiert werden konnten. Die folgende Fehlermeldung wird in Qlik NPrinting Protokollen hinzugefügt: "Path with value name is exceeding windows limitations, the fully qualified file name must be less than 260 characters." (Pfad mit Wertname, der die Windows-Beschränkungen überschreitet; der vollqualifizierte Dateiname muss weniger als 260 Zeichen umfassen.)

Aktivieren der dynamischen Benennung

  1. Wählen Sie Berichte im Qlik NPrinting Hauptmenü aus und klicken Sie auf Bericht erstellen.
  2. Geben Sie die Informationen für den zu erstellenden Bericht in den Feldern Titel, Beschreibung, Typ und App ein.
  3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Dynamische Benennung aktivieren.
  4. Der Abschnitt Dynamischer Name wird angezeigt. So haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Elemente dem Berichtsnamen hinzuzufügen oder daraus zu löschen. Diese Feldelemente können mit den Ziehpunkten zum Sortieren auf der rechten Seite neu sortiert werden.
  5. Wenn Sie mit dem Hinzufügen von Elementen zum Berichtsnamen fertig sind, klicken Sie zum Erstellen des Berichts auf Erstellen.

Dynamische Benennungselemente

Wählen Sie das zu verwendende Element in der Dropdown-Liste im ersten Feld des Abschnitts „Dynamischer Name“ aus. Die folgenden Elemente sind verfügbar:

Benutzerdefiniert Benutzerdefinierter Text, der die Windows-Standards für Dateinamen erfüllt. Geben Sie den erforderlichen Text in das zweite Feld ein.
Datum Datum der Generierung des Berichts. Das Datumsformat kann in der Dropdown-Liste im zweiten Feld ausgewählt werden.
Uhrzeit Die Uhrzeit der Generierung des Berichts. Das Uhrzeitformat kann in der Dropdown-Liste im zweiten Feld ausgewählt werden.
Berichtsname Der Anzeigename für den Bericht, wenn er zu einer Veröffentlichen-Aufgabe hinzugefügt wird. Standardmäßig wird hierfür der Titel des Berichts verwendet, aber dies kann im Feld Anzeigename geändert werden.
Benutzername Der Benutzername des Berichterstellers. Dies wird aus den Benutzerdaten abgeleitet. Die Variable wird im zweiten Feld angezeigt.
Benutzer Unternehmen Das Unternehmen des Berichterstellers. Dies wird aus den Benutzerdaten abgeleitet. Die Variable wird im zweiten Feld angezeigt.
Benutzer Abteilung Die Abteilung des Berichterstellers. Dies wird aus den Benutzerdaten abgeleitet. Die Variable wird im zweiten Feld angezeigt.
Benutzer Büro Das Büro des Berichterstellers. Dies wird aus den Benutzerdaten abgeleitet. Die Variable wird im zweiten Feld angezeigt.
Qlik-Variable Wählen Sie die erforderliche Variable in der Dropdown-Liste im zweiten Feld aus. Welche Variablen verfügbar sind, hängt von der für den Bericht gewählten App ab.

Der vollständige Berichtsname wird unten im Abschnitt Dynamischer Name im Feld Vorschau angezeigt. Variable Werte werden durch den Namen der entsprechenden Variablen dargestellt.