Zu Hauptinhalt springen

Bereitstellungsdaten

Der erste Schritt bei der Datenübertragung besteht im Bereitstellen der Daten. Das bedeutet, dass die Daten fortlaufend von der lokalen Datenquelle mithilfe einer Qlik Replicate-Aufgabe an einen Bereitstellungsbereich übertragen werden. Die Replikationsaufgabe wird durch ein Bereitstellungsdatenobjekt in Qlik Cloud Data Services gesteuert.

Bevor Sie ein Bereitstellungsdatenobjekt erstellen können, müssen Sie die Qlik Replicate-Aufgabe wie in Erstellen einer Replikationsaufgabe beschrieben erstellen. Sie müssen auch über die Rolle Kann nutzen in dem Bereich verfügen, in dem sich die Enterprise Manager-Ressource befindet.

Sie können zwei verschiedene Typen von Bereitstellungsbereichen verwenden.

  • Amazon S3

    Wenn Sie Ihre Daten für einen Amazon S3-Bucket bereitstellen, können Sie diesen verwenden, um analysefähige QVD-Tabellen zu generieren.

  • Snowflake

    Wenn Sie Daten für Snowflake bereitstellen, können Sie Snowflake-Tabellen speichern.

Erstellen und Konfigurieren eines Bereitstellungsdatenobjekts

  1. Klicken Sie auf der Startseite von Data Services auf Neu hinzufügen und wählen Sie Datenobjekt erstellen aus.
  2. Geben Sie im Dialogfeld Datenobjekt erstellen Folgendes ein:

    • Name: Name des Bereitstellungsdatenobjekts.

    • Bereich: Datenbereich, in dem das Bereitstellungsdatenobjekt erstellt werden soll.

    • Objekttyp: Wählen Sie Bereitstellung aus.

    Sie können Tags hinzufügen, um Datenobjekte auf der Startseite von Data Services leichter zu finden.

    Wählen Sie Öffnen aus, um das Bereitstellungsdatenobjekt zu öffnen, wenn es erstellt wird.

    Klicken Sie auf Erstellen.

  3. Klicken Sie auf Replicate-Aufgabe auswählen.

  4. Wählen Sie die Enterprise Manager-Ressource aus, die Sie verwenden möchten.

    Tipp: Diese Ressource wird wie in Qlik Cloud und Qlik Enterprise Manager verbinden beschrieben erstellt.
  5. Wählen Sie den Replicate-Server aus, der die zu verwendende Aufgabe enthält. Sie können einen bestimmten Server oder Alle auswählen.

    Die Liste der verfügbaren Replikationsaufgaben wird ausgefüllt, nachdem Sie einen Server ausgewählt haben.

    Hinweis: Eine Replikationsaufgabe ist nur verfügbar, wenn sie wie in Erstellen einer Replikationsaufgabe beschrieben erstellt wurde.
  6. Wählen Sie die Replikationsaufgabe aus.

  7. Klicken Sie auf Auswählen.

  8. Klicken Sie auf Speichern.

Das Cloud-Bereitstellungsdatenobjekt ist jetzt erstellt, und der Status sollte Zur Ausführung bereit sein und den Hinweis enthalten, dass das Datenobjekt noch nicht katalogisiert ist.

Sie haben jetzt folgende Möglichkeiten:

  • Führen Sie das Cloud-Bereitstellungsdatenobjekt aus, wodurch die Replikation gestartet wird. Das Objekt wird auch katalogisiert.

  • Katalogisieren Sie das Cloud-Bereitstellungsdatenobjekt. Dadurch wird das Cloud-Bereitstellungsdatenobjekt als Quelle für ein Speicherdatenobjekt verfügbar, ohne dass die Datenübertragung gestartet wird.

    Klicken Sie auf Katalogisieren, um das Datenobjekt zu katalogisieren.

    Warnung: Nachdem Sie das Datenobjekt katalogisiert haben, können keine Änderungen an Quelldaten mehr vorgenommen werden, die sich auf die Tabellenauswahl oder die Struktur des Datenobjekts auswirken. Sie können auch den Zielordner nicht ändern. Für jede derartige Änderung müssen Sie das Datenobjekt und alle Objekte, die es nutzen und bereits katalogisiert sind, neu erstellen.

Wenn das Objekt gespeichert und katalogisiert wurde, lautet der Status Zur Ausführung bereit und enthält die Angabe, dass das Objekt erfolgreich katalogisiert wurde. Sie können jetzt:

  • Eine Vorschau der Struktur und Metadaten der Datenobjekttabellen anzeigen.

    Klicken Sie auf Tabellen.

  • Führen Sie das Datenobjekt aus, um die Replikationsaufgabe zu starten, die fortlaufend Daten von der lokalen Datenquelle an den Bereitstellungsbereich überträgt.

    Klicken Sie auf Ausführen.

  • Erstellen Sie ein Speicherdatenobjekt basierend auf dem Bereitstellungsdatenobjekt. Das Speicherdatenobjekt konvertiert die Daten aus dem Bereitstellungsbereich in analysefähige Tabellen. Die Replikation und die Konvertierung werden erst gestartet, nachdem die Datenobjekte ausgeführt werden.

    Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines Datenobjekts zum Generieren von QVD-Tabellen

Ausführen des Bereitstellungsdatenobjekts

Sie können jetzt das Bereitstellungsdatenobjekt ausführen. Damit wird die Replikationsaufgabe gestartet, die Daten von der lokalen Datenquelle an den Bereitstellungsbereich überträgt.

  1. Klicken Sie auf Ausführen.

Jetzt sollte die Replikation starten und die zugeordnete Qlik Replicate-Aufgabe ausgeführt werden. Zuerst wird die vollständige Datenquelle kopiert, dann werden Änderungen verfolgt. Während dieser Zeit hat das Datenobjekt den Status Wird ausgeführt. Das bedeutet, dass Änderungen fortlaufend nachverfolgt und bei Erkennung übertragen werden. Dadurch werden die Bereitstellungsdaten im Bereitstellungsbereich aktuell gehalten.

Auf der Startseite von Data Services können Sie den Status, das Datum und die Uhrzeit der Aktualisierung der Bereitstellungsdaten sowie die Anzahl der Tabellen mit Fehler anzeigen. Sie können auch das Datenobjekt öffnen und die Registerkarte Tabellen wählen, um grundlegende Metadateninformationen für die Tabellen anzuzeigen.

Sie können den Fortschritt genau überwachen, indem Sie die Replikationsaufgabe in Qlik Enterprise Manager öffnen und die Ansicht Überwachen auswählen.

Mit Qlik Cloud Landing (Amazon S3) wird beim erneuten Laden von Tabellen eine neue Kopie des vollständigen Ladevorgangs erstellt. Das bedeutet, dass Sie problemlos Tabellen neu laden können, während Bereitstellungs-Apps Änderungen lesen.

Vorgänge für das Bereitstellungsdatenobjekt

Sie können die folgenden Vorgänge für ein Bereitstellungsdatenobjekt über das Objekt-Menü durchführen.

  • Öffnen

    Damit wird das Bereitstellungsdatenobjekt geöffnet. Sie können die Tabellenstruktur und die Details zum Datenobjekt anzeigen.

  • Bearbeiten

    Sie können den Namen und die Beschreibung des Objekts bearbeiten und Tags hinzufügen.

  • Anhalten

    Sie können den Vorgang für das Datenobjekt anhalten. Damit wird die Replicate-Aufgabe angehalten, und der Bereitstellungsbereich wird nicht mit den geänderten Daten aktualisiert.

  • Fortsetzen

    Sie können den Vorgang für ein Datenobjekt an der Stelle wieder aufnehmen, an der er angehalten wurde. Damit wird auch die Replicate-Aufgabe wieder fortgesetzt.

  • Löschen

    Sie können das Datenobjekt löschen.

    Hinweis: Die Daten im Bereitstellungsbereich werden nicht gelöscht. Sie müssen sie manuell löschen.

Es wird empfohlen, diese Aufgabe nicht über Qlik Enterprise Manager auszuführen, außer zum Laden von Tabellen.

Ziel laden-Vorgänge für die Qlik Replicate-Aufgabe

Wenn Sie einen Vorgang zum Laden des Ziels für die Qlik Replicate-Aufgabe durchführen möchten, müssen Sie die Bereitstellungs- und Speicherdatenobjekte, die aus dieser Aufgabe lesen, löschen und neu erstellen, um Datenverlust zu vermeiden.

  1. Halten Sie die Replicate-Aufgabe an, falls nicht bereits geschehen.

  2. Löschen Sie das Bereitstellungsdatenobjekt und das Speicherdatenobjekt.

  3. Erstellen Sie ein neues Bereitstellungsdatenobjekt mit der Replicate-Aufgabe.

  4. Erstellen Sie ein neues Speicherdatenobjekt, das das Bereitstellungsdatenobjekt nutzt.

  5. Führen Sie das neue Bereitstellungsdatenobjekt aus.

  6. Führen Sie das neue Speicherobjekt aus.

Instandhaltung des Bereitstellungsbereichs

Die automatische Bereinigung des Bereitstellungsbereichs wird nicht unterstützt. Dies kann sich auf die Leistung auswirken.
Es wird empfohlen, manuelle Bereinigungen alter vollständiger Lade- und Änderungsdaten im Bereitstellungsbereich durchzuführen.

  • Amazon S3

    Wenn mehrere Ordner mit Daten aus vollständigen Ladevorgängen vorhanden sind, können Sie alle außer dem neuesten Ordner löschen. Sie können auch Änderungsdatenpartitionen löschen, die verarbeitet wurden.

  • Snowflake

    Sie können Änderungstabellendatensätze löschen, die verarbeitet wurden.